Theaterportal Proszenium + grüner Vorhang Papiertheater Jos. Scholz Mainz Reprint DIY


Theaterportal Proszenium + grüner Vorhang Papiertheater Jos. Scholz Mainz Reprint DIY

Artikel-Nr.: AUTH7502

Auf Lager

15,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Seltener Reprint eines alten Papiertheater-Portals: Auf zwei Bogen sind das grüne Proszenium und der passende prachtvolle grüne Theatervorhang eines Papiertheaters von Jos. Scholz Mainz aus dem 19. Jhd. gedruckt. Der Reprint ist von ca. 1985.
Um ein Papiertheater zu bauen, müssen die Teile ausgeschnitten und auf starke Pappe, besser noch Sperrholz (beides nicht enthalten) aufgezogen werden.  


Proszenium + grüner Vorhang für ein Papiertheater
von Jos. Scholz Mainz

Reprint von m+n-Reprise, ca. 1985
Maße: Bogengröße 46 x 34,5 cm
Größe des Vorhangs: 38 x 30,5 cm
Proszenium: Breite ca. 50 cm, Höhe ca. 40 cm
Bühnenausschnitt: ca. 31 x 30 cm

 

PROSCENIUM + THEATRE CURTAIN JOS. SCHOLZ MAINZ RE-PRINT
Very rare re-print of an old toy theater proscenium and curtain. Designed by famous editor Jos. Scholz Mainz in about 1885, you get 2 sheets with the curtain and the proscenium, re-printed in about 1985.
Size of the sheets: 46 x 34,5 cm
Size of the curtain: 38 x 30,5 cm
Size of the proscenium: Breite ca. 50 cm, Höhe ca. 40 cm
Size of the scenery: ca. 31 x 30 cm

versandkostenfreiklein  Diesen Artikel senden wir Ihnen innerhalb Deutschlands versandkostenfrei 

- Traumstadtmuseum Wissen -
Der Verlag Joseph Scholz aus Mainz verlegte seit 1830 Theaterbilderbogen und seit 1840 aufbau- und spielfähige Papiertheater. 1885 brachte er sein berühmtestes Theater, das Urania-Papiertheater auf den Markt.
Papiertheater kamen ab 1830 – in der Biedermeierzeit - in Europa groß in Mode. Die kleinen Theater waren der Hit in jedem Kinderzimmer und in vielen eleganten Salons. Erwachsene und Kinder spielten gleichermaßen begeistert mit den bezaubernden bunten Bühnen. Sie spielten Märchen wie Aschenputtel oder Hänsel und Gretel oder berühmte Opern wie den Freischütz. Vorbild war die große Oper mit ihren damals berühmten Aufführungen. Verlage wie Scholz oder Schreiber druckten Kartonbogen zum Ausschneiden mit den Kopien echter Kulissen und Figuren samt Kostümen. Bei Goethe („Wilhelm Meister“) oder Thomas Mann („Buddenbrooks“) kann man es nachlesen: Besonders fantasiebegabte Jungregisseure schufen schon immer kurzerhand eigene spannende Stücke!
Scholz gab 1885 ein Dekorationsheft zum Papiertheater heraus, in dem es heißt: "Unsere Kinder wachsen inmitten der großen Errungenschaften einer unaufhaltsam vorwärtsstrebenden Zeit auf, sie sehen täglich eine Menge neuer Wunder der Industrie, des Maschinenwesens vor ihren Augen entstehen. Der Lehrer erzählt von den staunenswürdigen Leistungen, Erfindungen, sie sehen die Vervollkommnung der vervielfältigenden Künste [...]; durch ihre Anschauung wird der Geist und die Liebhaberei für Theatralisches schon frühzeitig geweckt.[...] Ich hoffe, daß der Hauptzweck, den Kindern eine sinnreiche und angenehme Unterhaltung zu schaffen, hiermit in jeder Hinsicht erreicht sein wird."
Ein ganz besonderes Hobby sind Papiertheater bis heute geblieben. Mit den alten, seltenen und kostbaren Theatern und Kulissen wird selten gespielt. Reprints der schönen alten Kulissen und neu entworfene Papiertheater bringen den ganzen Zauber der Bühne im Salon heute wieder in die Wohnzimmer.   
© Lies Stächelin

Auch diese Kategorien durchsuchen: Categories, Papiertheater, Basteln Restaurieren DIY, Papiertheater