Meine schönsten Kinderbuchklassiker 8 Bände im Schuber nur 69,90 statt 97,60 EURO


Meine schönsten Kinderbuchklassiker 8 Bände im Schuber nur 69,90 statt 97,60 EURO

Artikel-Nr.: ESS18390
69,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Diese Bücher muss einfach jedes Kind haben: Acht der beliebtesten Kinderbuch-Klassiker gibt es jetzt zu einem tollen Sonderpreis, in einem wunderschön gestalteten stabilen Schuber. Das ist eine richtige eigene kleine Bibliothek mit über 1.300 Seiten!
Diese Bände sind enthalten:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer von Michael Ende
Urmel aus dem Eis von Max Kruse
Der Löwe ist los von Max Kruse
Der Räuber Hotzenplotz von Otfried Preußler
Die kleine Hexe von Otfried Preußler
Hörbe mit dem großen Hut von Otfried Preußler
Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt von Boy Lornsen
Der fliegende Stern von Ursula Wölfel

Alle Bände sind schön ausgestattete gebundene Bücher, alle reich illustriert mit den klassischen, witzigen und liebevollen s/w-Illustrationen von F. J. Tripp, Winnie Gebhardt, Erich Hölle, Robert Lemke und anderen. Diese Bilder und Geschichten lieben Kinder, Fans und Sammler seit Generationen!

 

Meine schönsten Kinderbuchklassiker
8 Bände in einem stabilen farbigen Pappschuber

zahlreiche s/w Abbildungen
Hardcover gebunden
Sonderpreis 69,90 statt 97,60 EURO (in Einzelbänden)
Maße des Schubers: 18 x 21 x 15 cm
1.312 Seiten

Ab 6 Jahre


- Traumstadtmuseum Wissen -
Otfried Preußler (1923 – 2013)
stammte aus dem nordböhmischen Reichenberg, wo seine Vorfahren seit dem 15. Jahrhundert als Glasmacher im Vorland des Iser- und Riesengebirges ansässig waren. Seine Eltern waren beide Lehrer, sein Vater nebenbei Heimatforscher. Schon von klein auf stöbert er leidenschaftlich in der großen Bibliothek der Familie.  Er ist auch oft mit seinem Vater unterwegs, der die Sagen des böhmischen Isergebirges zusammenträgt.  Mit ihm sitzt er abends beim Schein der Petroleumlampe in den Stuben der Leute, lauscht ihren Geschichten von Zauberern, Raubschützen, Hexen, Wassermännern und Gespenstern. Sein erstes Buch, "Der kleine Wassermann", schrieb Otfried Preußler 1956. Damals war er noch Lehrer an einer Volksschule in Oberbayern, und wenn seine Schüler wieder einmal besonders unruhig waren, dann erzählte er ihnen Geschichten, die er später aufschrieb und veröffentlichte. Otfried Preußler hat über 35 Bücher geschrieben, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt wurden und für die er viele Preise und Auszeichnungen erhalten hat. Die weltweite Gesamtauflage seiner Bücher beträgt rund 50 Millionen Exemplare.

Max Kruse (1921-2015) wurde als siebtes und letztes Kind des Bildhauers Max Kruse (1854 – 1942) und seiner Frau, der berühmten Puppenmacherin Käthe Kruse (1883 – 1968) geboren. Der "Herzensmaxl" war ein kränkliches Kind. Ein ernster und blasser Einzelgänger, der mehr Zeit in Sanatorien als auf der Schule zubrachte, ein Träumer, der am liebsten schmökernd im Bett lag. Und doch war das Umfeld prägend - die künstlerischen Geschwister, die Werkstätten der Mutter, ihr Weltruhm und resolut zärtliches Regiment. Max Kruses Philosophie- und Betriebswirtschaftsstudium in Jena wird vom Krieg unterbrochen, dann arbeitet er als Kaufmann, um nach der Enteignung in der sowjetisch besetzten Zone die mütterlichen Puppenwerkstätten in Bad Pyrmont und später in Donauwörth wieder aufzubauen. Endlich, mit fast vierzig Jahren, übergibt er das Unternehmen seiner Schwester und kann tun, wovon er schon als kleiner Junge träumt: Schreiben. 1952 wird sein erstes Kinderbuch "Der Löwe ist los" veröffentlicht. Er erfindet das „Urmel“ und viele andere heute schon klassischen Figuren. Seine über fünfzig Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erreichen Weltruhm, ihre Gesamtauflage liegt heute bei über drei Millionen. Er wurde mehrfach preisgekrönt, zuletzt 2013 mit dem Bayerischen Verdienstorden. Max Kruse starb am 4. September 2015 im oberbayerischen Penzberg.
Boy Lornsen (1922 – 1995) wurde auf Sylt geboren. Im Zweiten Weltkrieg war er Flieger und Funker. Nach Kriegsende studierte er an der Landeskunstschule Hannover und wurde Steinmetz- und Steinbildhauermeister. 1967 schrieb er sein erstes und erfolgreichstes Kinderbuch „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ und wurde Schriftsteller. Für seine weit über 30 Bücher erhielt er mehrfach Preise und Auszeichnungen.
Ursula Wölfel (1922 – 2014) wuchs als Tochter eines Dirigenten im Ruhrgebiet auf. Sie studierte an der Universität Heidelberg Germanistik, Geschichte, Philosophie und Psychologie. 1943 heiratete sie den Architekten Heinrich Wölfel. Ihr Mann starb nur zwei Jahre später in Kriegsgefangenschaft, ihr Kind muss sie alleine großziehen. Nach Kriegsende studierte Ursula Wölfel noch einmal und wurde Lehrerin. 1959 erschien ihr erstes Kinderbuch, ab 1961 arbeitete sie als freie Autorin. 2007 erschien „Fliegender Stern“. Ursula Wölfel gilt als fantasievolle Meisterin der realistischen Kinderliteratur. Für ihre rund 40 Werke erhielt sie zahlreiche Preise.
© Lies Stächelin

Auch diese Kategorien durchsuchen: Categories, Kinderbuch-Klassiker