Abschirmung Permanentmagneten

Schirmende Permanentmagnete

Direkt auf dem Magneten ist also auch die Abschirmung das falsche Bild. Zuleitungen, Aluminium, Kupfer usw. sind für eine statischere Abschirmung ungeeignet! Können die Magnetfelder gegen Permanentmagnete abgeschirmt werden? Es ist keine geeignete Abschirmung des Magnetfeldes vorgesehen.

Schicken Sie Magneten mit dem Flugzeug: Schild

Magnete sind grundsätzlich Gefahrgüter, die nur unter gewissen Voraussetzungen per Luftfracht verschifft werden dürfen. In Zweifelsfällen wird empfohlen, auf den Luftfrachtversand zu unterlassen. Die Verpackungsanweisung 953 (ehemals 902) der IATA (International Air Transport Associations ) lautet, dass eine Lieferung mit Magnet in eine von drei Klassen fällt: Erwirbt das Päckchen mit den Magnetbändern (ggf. einschließlich magnetischer Abschirmverpackung) ein magnetisches Feld von mehr als 0,00525 Gauss (= 5,25 mg = 0,525 µT) in einem Abstand von 4,6 m (!), dann ist der Luftfrachtversand des Pakets grundsätzlich nicht möglich.

Die zweite, verschärfte Prüfung erfordert, dass ein magnetisches Feld von weniger als 0,002 Gauss (= 2 mG = 0,2 µT) in einem Abstand von 2,1 Metern vom Packstück aufgebaut wird. Wenn das Packstück diese Prüfung erfolgreich absolviert, gelten die Inhalte für den Transport als "nicht magnetisiert" und das Packstück kann ohne weitere Massnahmen mitgenommen werden. Es wird in diesem Falle die Beifügung einer Absendererklärung mit der Bestätigung geraten, dass das Packstück die schärfere Prüfung durchlaufen hat und daher als unmagnetisch eingestuft wird.

Fallen die Packstücke zwischen die beiden Klassen, d.h. die erste Prüfung wurde erfolgreich absolviert, die zweite, schärfere Prüfung jedoch nicht, muss das Packstück als Gefahrgut deklariert werden. Das verursacht erhöhte Beförderungskosten und Mehrkosten. Daher ist es wünschenswert, dass die zweite, härtere Prüfung erfolgreich ist und das Packstück ohne besondere Maßnahmen per Luftfracht verschickt werden kann.

Daher raten wir Ihnen im Zweifelsfall von einem Luftfrachtversand ab. Bei Transporten, die nicht per Lufttransport (Bahn, LKW, Seefracht, etc.) durchgeführt werden, zählen Magneten nicht als Gefahrgut. Neodymmagnete generieren ein weit reichendes, kräftiges Erdmagnetfeld. Ferritmagnete entwickeln ein wesentlich schwaches magnetisches Feld als Neodymmagnete. So können die vorgegebenen Prüfungen mit weniger Kraftaufwand absolviert werden.

Bei Filmen, Bändern und C-Profilen entsteht ein wesentlich schwaches magnetisches Feld als bei Neodym-Magneten. So können die vorgegebenen Prüfungen mit weniger Kraftaufwand absolviert werden.

Mehr zum Thema