Alle Flugzeuge

Sämtliche Flugzeuge

Nahezu alle Flugzeuge, die weltweit durch die Luft fliegen, werden mit ihren aktuellen Positionen angezeigt. Alles auf einer Seite. Flugradar24: Alle Flugzeuge der Erde auf einen Klick - Economy

Bei der App Flightradar24 können Sie jedes Fluggerät am Luftraum leben. Es hat nach dem Unfall nicht lange gedauert, vielleicht 20 Min., sagt Lindahl, dann haben ihn die Franzosen kontaktiert. Dabei ging es um den Germanwings-Flug 9525, kurz bevor das Fluggerät mit 150 Personen an Board in den Französischen Bergen abgestürzt war.

Die schwedische Fluggesellschaft Flightradar24, die weltweite Passagierflugzeugdaten erhebt und im Netz zur Verfügung stellt, leitet das Unternehmen unter der Leitung von Dr. med. Fredrik Loh. Das Flugzeug fing um 10:31 Uhr an zu versinken, um 10:40 Uhr erhielt Flightradar24 das zuletzt empfangene Echo. Dez. 2016: Zusammen mit Mikael Robertsson, dem Firmengründer, befindet sich Frederik Robertsson im neunten Obergeschoss eines Verwaltungsgebäudes in der Stockholmer Innenstadt.

Flugradar24 erfasst die Ergebnisse von 160 000 täglichen Flugreisen, in Gestalt von kleinen gelben Flugzeugen, die sie sich auf der Website über eine Karte drängen. Hier können Sie den grenzüberschreitenden Luftverkehr direkt verfolgen oder ein bestimmtes Flugzeug auf seiner Fahrt mitverfolgen. Es wird von vielen benutzt, wenn ein Angehöriger an Board ist, sagt der Firmengründer Robertsson.

Deine Website hat etwa 1,3 Mio. Nutzer pro Tag, sagt Robertsson. Sie müssen Ihr Mobiltelefon nur auf ein Fluggerät am Horizont zeigen und es gibt an, um welchen Kurs es sich tatsächlich dreht. Seit langem ist Flugradar24 der richtige Ort, wenn ein Fluggerät abgestürzt ist oder verloren geht. Robertsson sagt, dass sie bereits bei der Suche nach der Crash-Stelle für kleinere Anlagen mitgeholfen haben.

Aus den Angaben konnten die Schweden ablesen, dass das Flugzeug versank, nachdem jemand den Selbststeuerungsinstrument um 10.31 Uhr per Hand auf eine Höhe von nahezu 30 Metern umgestellt hatte. Das Flugzeug war überhaupt nicht in der Lage zu fliegen. Laut Lindahl hat er dies unverzüglich an die BEA, die französische Agentur für die Untersuchung von Flugunfällen, weitergeleitet. "Die Erfindung von Flightradar24 durch Mikael Robertsson ist beinahe ein Zufall.

Bereits vor zehn Jahren hat er zusammen mit einem Kollegen eine Preisvergleichseite für Airline-Tickets betrieben. Als er eine englische Gesellschaft gründete, die kleine Blackboxen verkauft hatte, um Informationen von Flugzeugen mitzunehmen. Robertsson und sein Kumpel Mikael haben jeweils einen dieser Receiver auf ihrem Stockholmer Hausdach platziert und wissen nun, welche Flugzeuge über ihren Wohnungen kreisen.

Das sind die Informationen, die sie auf ihrer Kursvergleichsseite hinterlegt haben, und weil sie später auf ihrer eigenen Webseite so populär waren. Schon bald kamen Menschen aus Göteborg, Norwegen, Polen und Stevanger, die selbst einen solchen Receiver hatten und ihre Informationen an Mikael Robertsson in Stockholm sendete. Die kleinen gelbe Flugzeuge bewegten sich dort zunächst nur einmal pro Jahr.

Mehr zum Thema