Barbie

Grillfest

Anmelden: http://po.st/BarbieDeutschlandSub Möchten Sie mehr Barbie? MEGABLOCK - Barbie - Hotwheels - Monster High - MEGABLOKS - Enchantimals - Fisher-Preis - Tomas & His friends - Bob the Builder. Wir reden über eine Puppe: Barbie.

Barbie mit Kopfbedeckung von Mattal

Barbie geht mit der Zeit: Der US-Hersteller Matthias hat die Produktion einer nach dem amerikanischen Säbelfechter Ibtihaj Muhammad entworfenen Spielpuppe bekannt gegeben. Das muslimische Mädchen ist mit einem Halstuch bekleidet. Die Barbie kriegt einen Hijab. Der Säbelfechter Ibtihaj Muhammad (31) diente als Vorbild für die neue Figur in der Sheroes-Kollektion, wie der US-Spielzeughersteller Matthias Muhammad auf seiner Website bekannt gab.

Das Püppchen wird diesen Sommer im Internet erhältlich sein. Entsprechend ist Barbie mit dem moslemischen Hijab ausgestattet, einem Kopfbedeckungstuch, das ihr Haar, ihren Nacken und ihre Brüste umhüllt. Letztes Jahr war Muhammad die erste US-Sportlerin mit Hijab, die an den Olympischen Spielen in Rio teilnahm. Die Sheroepuppen, deren Name sich aus den Worten "she" und "hero" setzt, will die Künstlerin die weiblichen Rollenvorbilder zelebrieren.

Die US-Turnerin Gabby Douglas und Direktorin Ava DuVernay sind bereits mit eigenen Schwertern dabei. Auch die Athletin selbst war von der neuen Püppchen auf Zwitschern schwärmen. "Ich bin hocherfreut, dass kleine Frauen jetzt mit einer Barbie mit Hijab herumspielen können." Mohammed sagte, dies habe ihren Jugendtraum Wirklichkeit werden lassen.

Barbie-Puppe - Forever Intern - Verein

Eine neue Ausgabe von Barbie wird im Monat Juli erscheinen: der Robotik-Ingenieur. Die Herstellerin unterstreicht, dass sie junge Frauen darauf hinweisen will, dass sie alles sein können und es später tun. Allerdings ist die "Karriere des Jahres" Barbie, zu der auch die Variante des Robotikers zählt, nur für jeweils ein Jahr im Fachhandel erhältlich.

Wenn eine neue Fassung herauskommt, wird die "alte" Fassung veröffentlicht. Wenn Sie ein wenig über die Fallen des Frauenhandels erfahren möchten, sollten Sie einen Blick auf Barbie werfen. Als Robotikingenieur wird Barbie im Monat September eingeführt. Die Herstellerin unterstreicht, dass es darum geht, den kleinen Mädels zu beweisen, dass sie alles sein können und später alles tun können - zum Beispiel den Bau von Robotern.

Das Unternehmen hat auf die wachsende Skepsis gegenüber dem Klassiker Barbie-Idealkörper reagiert, der so schlank ist, dass nicht alle Orgeln in eine reale Person passen würden. Seitdem die Barbies in den vergangenen Jahren eine Diversity-Offensive betrieben haben, sind sie wieder gewachsen. Die waren nur da, um Barbie einen gleichberechtigten Farbanstrich zu erteilen. Der Roboteringenieur bestätigt diesen Verdacht offenbar auch.

In der 2011 gestarteten Serie "Karriere des Jahres" hat sie Barbie bereits zum IT-Spezialisten, Bauingenieur und Spiele-Designer gemacht. Wenn eine neue "Karriere des Jahres"-Puppe in den Verkauf kommt, wird die vorherige abgefeuert. In gewisser Weise macht das Barbie zu einer Art ewigem Praktikanten. Der Roboteringenieur ist nur in superschlanken, superschlanken und superschlanken Bauformen erhältlich.

So haben die Mädels bei ihr die freie Wahl: Sie können einen Beruf ergreifen. Damit bekräftigen die fortschreitenden Ausnahmeregelungen die Regelung, die der gemeinsame Nenner ist. "Man kann alles sein", lautete der Leitspruch von Barbie, seit sie ihre Mission "Empowerment" öffentlich gemacht hat.

Am Ende jeder Episode ihres Videoblogs, wo eine computer-animierte Barbie über ihr fiktionales Treiben inszeniert wird. Eine Episode zum Beispiel zeigt, wie sie ihren Traumjob als kleines Kind gestalten sollte - und entscheidet sich für eine Mischung aus Tänzer, Arzt, Astronaut und natürlich Fürstin.

Als Barbie diese Geschichte berichtet, erscheinen ein Tütü, eine Schwesternmütze und ein Helm eines Astronauten hintereinander auf der Zeichnung ihres verblassten Kindes, über die sie schließlich eine süße kleine Krone legt, als wären es unterschiedliche Kleider. Als Ruth Handler 1959 die Barbie erfunden hat, gab es nur die klassischen Babypuppen, mit denen man Mama spielt", sagt sie.

Bei Barbie dagegen hätten die jungen Mädels zum ersten Mal "das Spiel der Erwachsenen" spielen können - das gesamte soziale Feld. Mindestens eine Einschränkung ist jedoch nach wie vor von grundlegender Bedeutung. Gleichgültig wie stark oder IT-versiert Barbie werden mag, sie ist und bleibe eine Puppe. Das ist der eigentliche Grund für den Barbie-Feminismus: Wenn eine Frau ein größeres Körperspektrum feiert, indem sie ihre normalerweise großen, normalerweise aufgehängten Busen, ihren normalerweise geschwungenen Bauchnabel auf Instagrammen zeigt - dann macht sie sich stolzerweise immer noch zum Gegenstand einer Außenansicht.

Sind die Menschen dagegen fett, dann sind sie nur fett, aber das hat in der Regel keine fundamentale Aussagekraft für ihr Selbstbild. Also, wenn es überhaupt eine revolutionäre Entwicklung für Barbie gäbe, würde sie von Ken kommen müssen. Erst wenn er zur Veränderung auch am Kocher steht, von oben bis unten depiliert und um den Topf im Backofen beunruhigt ist, bis Barbie als fettleibiger Astrophysiker mit Hunger nach Bären nachhause kommt, wird eine echte Gleichstellung der beiden Geschwister erzielt.

Mehr zum Thema