Baukasten Jungs

Bausatz Jungen

Kinematik: Ausgezeichneter Roboter-Baukasten für Jungen und Mädchen der Spitzenklasse Es geht darum, den Schülern den spielerischen und spielerischen Umgangs mit Industrierobotern beizubringen. Mit anderen Worten: Kinematik ist die Form, in der Spielzeugväter ihre eigenen Produkte geben, aber nie sehen. Das modulare System umfasst verschiedene Arten von Bausteinen, die miteinander verbunden werden: In der nächsten Gruppierung befinden sich elementare Animationen für den Roboter: ein Antrieb für die Laufräder, ein Drehgelenk für die Drehung von oben nach unten und der Dreher für die Drehung.

Das Herzstück ist das Kraft-Hirn, ein rotes Würfelchen, das den Robot steuert: Ein Arduino-fähiger Microcontroller und eine Batterie, die den Robot mit Energie versorgen, sind im Lieferumfang des Kraftwerks inbegriffen. Die Datenübertragung und Energieübertragung zwischen den Antriebsmodulen und der Firma Powertrain erfolgt über eine besondere Plug-in-Verbindung. Auch zum Aufnehmen von Bewegungsabläufen kann das Kraftgehirn verwendet werden: Aus diesem Grund speichert das Kraftgehirn die Sequenz und spult sie wieder ab.

Darüber hinaus kann der Stabroboter über ein Handy fernbedient werden. Der Datentransfer zum Kraftwerk geschieht über die Verbindung via Hochgeschwindigkeit. Weitere Bausteine sind in Vorbereitung: Bald wird es Rotoranlagen zum Bau eines Quadrocopters mit Kinematikmodulen gibt. Unter Zuhilfenahme eines lichtsensitiven Schalters sollte ein Robot in der Lage sein, einer Lichtquelle nachzufolgen. Eine Infrarotsonde erfasst Hürden, die der Robot vermeidet.

Die Bausteine können zum Bau von Fahrzeugen verwendet werden. "Es ist nur ein Spielzeug für Jungen, wenn man die klassische Robotik benutzt. "Die Kinematik sollte jedoch genderneutral sein - daher die Tierwelt, die den Baukasten auch für Frauen interessant macht. "â??Sie konstruieren damit ebenso faszinierend wie Jungen, aber sie errichten anders. "â??Die Bauherren hatten dies mit ihren eigenen Kinder und in einer zweiten Schicht in Leipzig erprobt.

Die Mädels waren genauso enthusiastisch davon wie die Jungs. Positiv wirkte sich auch aus, dass sich besonders Jugendliche, die sonst dem Kurs nicht so wachsam folgen würden, mit der Kinematik beschäftigen würden. Kinematik ist ein Forschungsprojekt, das aus einer Studienarbeit an der Bauhaus-Universität in Weimar hervorgegangen ist. Bei der Cebit erhielten die Bauherren den Cebit-Innovationspreis für ihren Baukasten.

Für Kinematics wird es im Monat Mai eine Kampagne zur Crowdfunding auf der Indiegogo-Plattform sein. Auf diese Weise hoffen die Programmierer auf Rückmeldungen und neue Anregungen aus der Maker Community. Zwischen 150 und 200 EUR soll der Basiskasten, mit dem ein Mensch oder Fahrzeug gebaut werden kann, ausmachen.

Mehr zum Thema