Becher

Tasse

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Der deutsche expressionistische Poet und SED-Politiker, Kulturminister und erste Vorsitzende des DDR-Kulturverbandes war Johannes Robert Becher (* 23. 5. 1891 in München; 19. 10.

1958 in Ostberlin). Der gebürtige Münchner Hans Robert Becher war der Nachkomme von Heinrich Becher, Rechtsanwalt am OLG München, und seiner Frau Johanna, geb. Bürck.

Er bezeichnete seinen Familienvater Heinrich Becher als " etwa deutschstämmig in Stimmung, sonst ausdrücklich unpolitisch ";[1] trotzdem wurden Monarchentreue und Nationalbegeisterung als die höchste Aufgabe von Bechers Haus angesehen. Nach dem Beispiel von Heinrich von Kleist erschoss er zuerst Franzi?ka und dann sich selbst mit einer MG. Becher hat nach drei Monate in tödlicher Gefahr überlebt.

Im Jahr 1911 zogen Becher und Heinrich Bachmair nach Berlin, um sich für ein medizinisches Studium anzumelden. 6] Zum hundertsten Jahrestag des Todes von Heinrich von Kleist veröffentlichte Heinrich F. S. Bachmair im gemeinschaftlich gegrÃ?ndeten Heinrich F. S. Bachmair das erste Bechergedicht, "Der Ringende". Hans Robert wurde von nun an unter dem Titel Johannes R. Becher bekannt.

Die Studien fielen dem Verlagshaus zum Opfer, das jedoch rasch wirtschaftlich beendet wurde. Auch wenn Bachmair viele wichtige expressionistische Persönlichkeiten von Walter Hasenclever bis Else Lasker-Schüler für sich begeistern konnte, ging der Verlagshaus bald in Konkurs, was wahrscheinlich auf einen Mangel an Geschäftssinn zurückzuführen war. Schon nach drei Jahren wurde der komplette Verlagsbetrieb zur Auktion gestellt. Bereits im Vorjahr hatte Becher eine Auseinandersetzung mit Emmy Hennings, die die nächsten Jahre prägen sollte - wahrscheinlich nicht im positiven Sinne.

Aus dieser Verbindung resultierte (zumindest zunächst) nicht nur ihre Schönheit, sondern auch die in den folgenden Jahren entstandene Morphiumabhängigkeit mit dem damit verbundenen Geldmangel und Hunger sowie die Verlegung von Wohnsitzen in München, Leipzig und Berlin. 1918 bekämpfte er mit einem schweren eigenen Schicksalsschlag, als sein kleiner Brüderchen Ernst Becher auf dem Gräberfeld von Schwabing Selbstmord anrichtete.

Bereits 1923 wandten sich Becher wieder an die KPD. Von Eva Herrmann, der Tochtergesellschaft eines milliardenschweren Amerikaners, hat er sich nach der Loslösung wieder einer dominanten Vatergestalt widersetzt - sein Familienvater Frank Herrmann hat seiner Tocher verboten, Becher zu heiraten - und dem reich gebildeten Bürgertum.

18] Nach Jahren des Wanderns zog er schließlich nach Berlin, wo er Intellektuelle von Robert Musil bis zum Löwen Feuchtwanger traf. Johannes R. Becher befand sich bald in fünftägiger Vorverhaftung; ein Fall von Verrat an ihm wurde später eingestellt. Als bedeutender Beamter war Johannes R. Becher seit langem auf der SA-Schwarzliste; mit gefälschtem Pass schaffte er es im MÃ??rz 1933 in die Tschechoslowakei zu reisen, wo er zuerst auf seine BÃ??ros Lotte und ihren BÃ?

Die zweite Expatriierungsliste des DDR, mit der Becher ins Ausland geschickt wurde, erschien am Sonntagmorgen des DDR. Becher's Aufgabe von der Comintern war es, eine literarische einheitliche Front zu schaffen. 37 ] Dazu bereiste er Europa und hielt sich viel Zeit in Paris auf, um Kontakte zu vielen Exilautoren zu knüpfen, von Thomas Mann und Heinrich Mann bis Robert Musil und Bertolt Brecht.

Ein Schreiben an Ernst Ottwell macht klar, dass Becher zunächst überhaupt nicht von der Idee einer einheitlichen Front getragen wurde: "Können wir den Krieg gegen die soziale Demokratie nur den Nazis übertragen? 41 ] Warum Becher, der heute Chefredaktor der Weltliteratur war, die "Säuberung" unversehrt überlebte, während drei Viertel aller deutschstämmigen UdSSR-Auswanderer in Schluchten getötet oder verschwunden sind, steht größtenteils im Ungewissen.

Aber in dem kleinen Poem Du schützt mit deiner starken Hand pries Becher Stalin für den Abschluß des Pakts mit Hitler. Von den in der UdSSR verbliebenen deutschsprachigen Autoren galt Becher heute als der bekannteste und bedeutendste. Johann R. Becher, Alfred Kurella und Erich Weinert. Becher durfte nach zwölf Jahren des Exils im Juli 1945 endlich in seine Heimatregion zurueckkehren.

Den kulturellen Neuanfang in der Sowjetbesatzungszone stellte auch Becher dar. Sie hatten sich bereits im vergangenen Jahr darauf eingestellt und Stalin hat ihn zu diesem Zwecke nach Berlin entsandt. 48 ] Bald nach Blätters Heimkehr wurde die Kulturallianz für die demokratische Wiederbelebung Deutschlands ins Leben gerufen und ihr Vorsitzender. Das stand offensichtlich nicht im Widerspruch zu den übergreifenden Zielsetzungen der KPD, da Becher auch im KPD-Zentralausschuss und nach der erzwungenen Vereinigung von SPD und KPD im SED-Zentralvorstand tätig war.

Weltkrieges versuchte Becher, deutsche Autoren als gesamtdeutschen PEN-Club wieder in den internationalen Schriftstellerverband PEN zu integrieren. Schon als Becher noch ein Verfechter der deutschsprachigen Einigung war, veranstaltete er mehrere Ost-West-Gespräche während einer kurzlebigen Zeit, die mit der Einweihung von Nikita Chruschtschow begann, und veranlasste die Menschen wieder, aufzustehen und die kulturelle Vielfalt Deutschlands wahrzunehmen.

Die 1955 in Leipzig gegründete Literaturschule "Johannes R. Becher" wurde 1959 nach ihm genannt. Mehrere Schul- und Straßenanlagen in der DDR tragen auch seinen Namensgeber, wie der POS Johannes R. Becher (heute Gebrüder-Grimm-Grundschule) und die Johannes-R. -Becher-Straße (heute Heinrich-Beck-Straße) in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz). Der Heinrich F. S. Bachmair-Verlag, Berlin 1911, DNB 579154874, Masse.

Der Heinrich F. S. Bachmair-Verlag, Berlin 1912, DNB 572180020, De profundis dominiert. Der Heinrich F. S. Bachmair-Verlag, München 1913, DNB 579154866. Das neue Epos. Inseln Verlagshaus, Leipzig 1918, DNB 572180047, Dichtungen um Lots. Inseln Verlagshaus, Leipzig 1919, DNB 572180055. Dichtungen für ein Menschen. Inseln Verlagshaus, Leipzig 1919, DNB 572180063. An alle!

The Action, Berlin 1919, DNB 57882525953. Zion. Kurtwolff Verlagshaus, München 1920, DNB 578826062. Für immer in der Aufregung. Der Rowohlt Verlagshaus, Berlin 1920, DNB 5788252597X. Inseln Verlagshaus, Leipzig 1921, DNB 572180160. Der Verstorbene. Verlagshaus Der Weißer Ring, Regensburg 1921, DNB 572180128 mit Arbeitern, Kleinbauern, Soldaten. Herausgeber Die Schmidde, Berlin 1922, DNB 572180489, Zerstörung.

Der Oskar Wöhrle Verlagshaus, Konstanz 1923, DNB 572180497. Vorne, du Rot! Insellebensverlag, Leipzig 1924, DNB 572180195. Am Lenin-Grab. Kleiner Verband, Berlin 1924, DNB 572180179, Rotscher März. Verband der internationalen Verlage, Berlin 1925, DNB 57217979766, Maschinentrhythmen. Herausgeber Die Schmidde, Berlin 1926, DNB 572180314 Der Banker fährt über das Schauplatz.

R. Feichner Verlagshaus, Berlin 1928, DNB 578826038. Ein Mann unserer Zeit. Internationales Arbeiterverlagswesen, Berlin 1930, DNB 57882525996. Der große Vorstoß. Agierverlag, Berlin 1931, DNB 572180349. Der Mann in der Produktion. Universumsbibliothek für alle, Berlin 1932, DNB 578826011, Neue Dichter. Verlagshaus für Fremdspatige Liebe, Moscow 1942, DNB 572179987. German broadcast.

Verlagshaus für ausländische Fachliteratur, Moskau 1943, DNB 572180403, Dank an Stalingrad. Moskau 1943, DNB 57217999952. Höhe Warteliste. Verlagshaus für Fremdsprachenliteratur, Moskau 1944, DNB 572180519, Poesie. Aufbaurat, Berlin 1946, DNB 450287726, Bildung für Frieden. Verlagshaus für Volkskunde und Wissen, Berlin/Leipzig 1946, DNB 450287394. Deutsche Konfession.

Bauverlag, Berlin 1945, DNB 760145253. Das Führer-Bild. Insellebensverlag, Leipzig 1947, DNB 450288048, Preis der Schwaben. Constance und Leipzig 1947. Menschen, die in der Dunkelheit wandeln. Neuer Geisteinband, Berlin 1948, DNB 450287971. Die Trümmer brennen auf meiner Brustseite. 1948. Neue deutschsprachige Folklore. Aufbaurat, Berlin (DDR) 1951, DNB 450287513. Auf andere Weise so große Aussichten.

Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1951, DNB 450287319. Verteidigen der Dichten. ddr 1952, dnb 450287955, wunderschöne deutschland. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1952, DNB 450287572, Winteroffensive (Schlacht bei Moskau). Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1953, DNB 450288064. Der Weg nach Füssen. Die Firma Riütten & Loening, Berlin (DDR) 1953, DNB 450288021. Zum Tod von J. W. Stalin.

Die Firma Rötten & Loening, Berlin (DDR) 1956, DNB 450288102. Das Dichterprinzip. Aufbaurat, Berlin (DDR) 1957, DNB 450287718. Stufe der Mitte des Jahrhunderts. Aufbaurat, Berlin (DDR) 1958, DNB 450287742 Becher, Johannes R.: Poesie, Brief, Dokument. 1945-1958. aufgebauter Taschenbuchverlag, Berlin 1991. Becher, Johannes R.: Sammelwerke. Hrsg. vom Johannes R. Becher Archiv der DDR Kunstakademie. 18 Jahrgänge.

Carsten Gansel: Verwandlungen eines Dichters: Johannes R. Becher. 1910-1945. Texten, Briefen, Dokumenten. Aufbaurat, Berlin/ Weimar 1992, ISBN 3-7466-0160-6, Carsten Gansel: Der spaltene Deichter. Johann R. Becher. Poesie, Brief, Dokument. 1945-1958 Bauverlag, Berlin/ Weimar 1991, ISBN 3-7466-0041-3 Lilly Becher, Gert Prokop: Johannes R. Becher.

Aufbaurat, Berlin 1963. Alexander Behrens: Johann R. Becher. Herausgeber: Böhlau Verlagshaus, Köln 2003 ISBN 3-412-03203-4 Jens-Fietje Dwars: Kluft des Widerspruchs: das berühmte Lebens von Johann R. Becher. Bauverlag Berlin 1998 ISBN 3-351-02457-6 Jens-Fietje Dwars: Johann R. Becher. Aufbauphase - Taschenbuch-Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-7466-1953-X. Gedächtnis an Johann R. Becher.

Herausgegeben by the Johannes R. Becher Archive of the Deutsche Academy der Künstler zu Berlin. Reclam, Leipzig 1974 (= Universalbibliothek 445 des Reclam). Ch. Haase: Johannes R. Becher, Lebens und Werks (= writer of the present. 1) Volker und Wissen, Berlin 1981. Reinhardt Müller (ed.): Georg Lukács / Johannes R. Becher / Friedrich Wolf et al. Die Sauberung Moskau 1936: Auszug aus der Partei.

Reinbek bei Hamburg 1991. ISBN 3-499-13012-2. Johannes R. Becher: Brief fe 1909-1958. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1993, edited by Rolf Harder. Brief an Johannes R. Becher 1910-1958. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1993, herausgegeben von Rolf Harder. Herman Weber: Heinrich Becher - Staatsrat am Bayrischen Bundesgerichtshof und Sohn des ersten Kulturministers der DDR.

New Juristic Weekly, Publishing House C. H. Beck, Munich and Frankfurt a. M., Volume 2008, pp. 722-729. Dt. Academy of Arts (Ed.): Sinne und Formen. Ausgabe 3/1988. Berlin (Ost) 1988. Kurze Biographie von: Becher, Johannes R.... Teil 1, Ch. Partners, Berlin 2010, ISBN 978-3-86153-561-4 Andreas Baumann: Literatenstraßen:

Johann R(obert)-Cup. Nikolaus Brauns: Johannes R. Becher - Diskontinuität zwischen Poesie und ideologischem Selbstverständnis. Johannes R. Becher's eigener CV von 1950, zitiert in Behrens S. 5. Behrens S. 5. Behrens Behrens S. 6. Behrens S. 6. Behrens S. 6. Behrens S. 12. Behrens S. 12. Behrens International. Behrens Biographien zeigen sowohl den Namen des Fuchses als auch des Fußes.

Hochsprung Cf. 2003 S. 27. High Jump Cf. Behrens P. 30. High Jump Cf. Behrens P. 50. High Jump Behrens P. 35. High Jump Behrens P. 54. High Jump S. 54. High Jump Die 2003 S. 62. High Jump Cf. Behrens P. 30. High Jump Cf. Behrens P. 54. High Jump Die 2003 S. 54. High Jump Die 2003 S. 62. High Jump Cf. Behrens P. 62. High Jump Cf. 30. High Jump Cf. Behrens P. 54. High Jump Cf. 62. Bei den Sprüngen P. 62. High Jump Cf. 30. High Jump Cf. Behrens P. 54. High Jump Cf. Dwar S. 62.

Hochsprung www. Johannes R. Becher an Harry Graf Kessler, 16. September 1918. Cup Letters S. 77. Hochsprung Behrens S. 60. Hochsprung www. behrens. com. s. d. Kapitels Kirchen, Krisis, Bekehrung zu Behrens p. 57-76. Hochsprung www. Johannes R. Becher an Katharina Kippenberg, 3. Okt. 1919. Becherbriefe S. 82. Hochsprung Johannes R. Becher: Notiz vom 4. 5. 1950. In: Adolf Endler, Tarzan am Pleißlauererg.

Südelblätter 1981-1993. Leipzig: Leipzig, 1994. S. 178 f. Hochsprung unter ? Siehe Behrens S. 72. Hochsprung unter ? Buchstabe von Johannes R. Becher an Eva Herrmann, Stand 1923. Becherbriefe unter S. 118. Hochsprung unter Siehe auch Johannes R. Becher an Eva Herrmann, Stand 1923. Buchstabe von Johannes R. Becher an Eva Herrmann, Stand 1923. Buchstabe von Johannes R. Becher an Eva Herrmann, Stand 17. und 1923.

Becher letters p. 116. high jumpings ? Frankfurt newspaper Sept. 1923, quoted from Behrens p. 84. high jumpings ? Cf. the chapter Proletarian Culture and Proletarian Art. Arbeitskreis Presse Verlagshaus, Essen 1994. High Jump ? Behrens p. 94. High Jump ? Cf. Behrens p. 97. High Jump ? Cf. Behrens p. 96. High Jump ? Cf. Behrens p. 121. High Jump ? Cf.

Béhrens S. 113. Hochsprung www. Behrens S. 116. Hochsprung Béhrens S. 129. Hochsprung www. Behrens S. 116. Hochsprung www. Behrens S. 129. Hochsprung www. Behrens S. 146. Becher, der von Hans Lorbeer an Johannes R. Becher, Friederike Becher, geweiht, gebr. 36f. Hochsprung Journalismus I S. 231. Hochsprung ? Béhrens. Behrens S. 146. Höchstspringen Letter from Johannes R. Becher to Hans Carossa, 1997 February 1947, Becher S. p. 325. Hrsg ringen Michael Hepp (ed.): Die Herausgeberung des deutschen Staatsangeigers 1933-45 nach den in im Imperialsanzeiger veröffentlich Lister. [The expatriation of German citizens 1933-45 according to the lists published in the Reichsanzeiger], Volume 1: Lists in chronological order.

Hochsprung Valentina Chosheva: "STIMME RUSSLANDS begeht 75-jähriges Jubiläum". Zurückgeholt am 28. Dezember 2014. Hoher Sprung www. comf. Das Kapital Veranstalter der Front der Literarischen Einheit in Behrens S. 147-189. Hoher Sprung www. Johannes R. Becher an Ernst Ottwalt, S. 189. Becherbuchstaben S. 175. Hochsprung www. behrens. comf. Behrens S. 180. Hoher Sprung W. be. Becherbr. S. 175. Hoher Sprung ? S. 188 f. Behrens S.

Hochsprung www. Behrens S. 196. Hochsprung www. Müller S. 112. Hochsprung www. Hochsprung www. hochsprung. hochspring. hochsprung. hochsprung. hochsprung. hochsprung. hochsprung..... hochsprung.... hochsprung..... hochsprung.... hochsprung.... hochsprung.... hochsprung.... hochsprung.... hochsprung..... hochsprung..... hochsprung..... hochsprung...... hochsprung...... hochsprung...... hochsprung...... hochsprung....... hochsprung........ hochsprung:

Hohe springen Cited from Behrens p. 213. Cf. Behrens p. 225. Cf. High jump ? Cf. See also letters from 1945-1947, mug letters p. 266 ff. Hochsprung www. www. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. www. ww. ww. ww. ww. www. ww. ww. ww. ww. ww. ww. m.

Entwürfe des Zentralausschusses der Partei der Sozialistischen Einheit Deutschlands am 14. und 18. Mai 1951. In diesem Papier wurden die Resolutionen des III. Parteikongresses erneut aufgeführt. zitiert nach Behrens S. 262. Hochsprung Bobrowski S. 23. Hochsprung S: Hochsprung S: Hochsprung vgl. in: zusätzlich das Titelkapitel Der Dichter als Minister für Kultur 1954-1958:

S. 272-302. Hochsprung unter ? Siehe auch: Schreiben von Walter Jankas an Johannes R. Becher vom 5. Januar 1956. Schreiben an Becher S. 536 ff. Hochsprung www. Behrens S. 294. Hochsprung www. Weber S. 48 f. Hochsprung www. Behrens S. 297. Hochsprung www. Behrens ww. behrens.de Dichtungen, Buchstaben, Dokumente www. www. high jump ? Neudeutsch es Deutschland vom 11. August 1958, s. 1.

Mehr zum Thema