Beste Spielplätze Berlin

Die besten Spielplätze Berlin

Die besten Spielplätze in Berlin - Kuratorin Simone Pierini Die gleichen Leiern des Spielplatzes jeden Tag am Abend.....

Und wenn er sagt, dass die Spielplätze in Berlin etwas ganz Spezielles sind, dann weiss er, worüber er redet. "Auf den Spielgeräten sieht man, dass in Berlin die Kleinen nicht als ein zu lösendes Thema, sondern als eine bedeutende Quelle gesehen werden! Die Faszination unserer Spielplätze faszinierte ihn so sehr, dass er anfing zu fotografieren - und schließlich wurde sein Spielplatzführer "Impossible Playgrounds" erstellt.

Eine Reiseleiterin, die uns nicht nur zu allen spielwürdigen Plätzen in Berlin bringt, sondern die, wie Sie sich denken können, auch mit so unglaublichen kosmetischen Bildern ausgestattet ist, dass Sie auch als Mann, der inzwischen müde von allen Plätzen ist, gleich hinausgehen und ALLE Plätzchen in dieser Hansestadt selbst erkunden wollen. Simon, wie bist du überhaupt zu den Spielgeräten in Berlin gekommen?

Mein Freund Emanuela war Humboldtschüler und hat mich eingeladen, mit ihr nach Berlin zu kommen. Mit dem Rad haben wir die Hansestadt entdeckt und fast alles geliebt: die Menschen, die Baukunst, die Parkanlagen, die Energie derer, die hier ihre Wünsche erfüllen, die Trödelmärkte, die endlose Schatzkammer unter den vielen " Geschenken " - und natürlich die Söhne.

Hier wurden die Kleinen nicht verborgen und beherbergt, sie wohnten in der City und wir hielten es für nett, hier ein Baby zu haben....... Du bist zurückgeblieben und wenig später wurden hier deine beiden Brüder Kosimo und Mattia geboren. In der Innenstadt war es wie ein sehr komfortabler Anzug: Wenn man ihn einmal trägt, will man ihn nicht mehr so rasch abmontieren.

Ich hatte in Berlin das Gefühl, dass ich meine energetischen und kulturspezifischen Eigenheiten ganz neben die der anderen Menschen aus aller Herren Länder stellen konnte. Gerade das macht Berlin für mich so besonders. Sie sagen in Berlin, dass Jugendliche schöpferische Kräfte anregen und fördern.

In Italien sind es alle, die liebevoll sind. Anscheinend mögen die Italiener gerne ein Kind haben, aber das ist nicht ganz richtig, die meisten von ihnen werden von einem Kind verärgert. Es gibt in Italien wirklich sehr wenig Platz für die Kleinen, fast nie in Kneipen, Läden, Restaurants oder Warteräumen, es scheint, dass sie nur zu Haus, in der Grundschule oder im Wildpark sein können.

Ich kann mich in Berlin als Gegenprobe noch daran erinnern, wie der Frauenarzt, bei dem wir einen Ultraschall-Termin hatten, Kosimo die Spielwiese zeigte, damit er sich dort während der Prüfung aufhalten konnte. In Italien hat man das Gefuehl, dass die Kleinen nicht Teil des Alltagslebens sind, sondern ein Problemfeld, das es zu loesen gibt.

Vergessen Sie Kindercafés, Wasserspielplätze, Kinderflohmärkte und Abenteuerspielplätze, das sind alles Phänomene, die Sie in Italien kaum finden werden. Man hat das Gefühl, dass man die Rechte der Minderjährigen nicht einmal berücksichtigt. Sie sagen in Berlin, dass die Rechte des Kindes geachtet werden. Das zeigt sich auch auf unseren Kinderspielplätzen.

Die Spielplätze in Berlin sind so anders als der Park - die Kinder - einfach - da, wo die wichtigsten Spielplätze in Italien sind! Oft sind sie von ästhetischer Schönheit und man "spürt" - im wahrsten Sinne des Wortes -, dass sie eigentlich "gebaut wurden, um den Kinder die Gelegenheit zu bieten, ihre mentalen und physischen Kompetenzen zu entfalten und das Sozialverhalten zu fördern", wie es im Spielgerätegesetz steht.

Alle Kinder sollten die Gelegenheit haben, an so schönen und stimulierenden Plätzen zu lernen. Dies ist auch der Anlass, warum Sie in Bologna, wo Sie jetzt leben, daran arbeiten, Spielplätze von höherer Qualität zu bauen. Die wollen einen hässlichen, sterilen Kinderspielplatz - aber ich werde nicht so leicht nachgeben. Im Moment bemühen wir uns, mit Hilfe der Krähenfinanzierung einen Kinderspielplatz zu schaffen, der von der parteipolitischen Geschichte des Zweiten Weltkrieges inspiriert ist.

Die Verbreitung von Freude durch Glücksspiel ist ein politisches Siegesprojekt für all jene, die wie ich auf eine lebenswertere Gesellschaft aus sind. Schon seit einigen Jahren leben wir in Berlin und haben viel Zeit mit und wegen Kosimo und Mattia auf den lokalen Spielgeräten verbracht. Mit dem Fotografieren hatte ich bereits begonnen und fand es großartig, einen Leitfaden für alle Nicht-Berliner zu verfassen, die nicht die Gelegenheit oder den Zutritt zu so wunderschönen Kinderspielplätzen haben.

An einem Tag in der schliemannstraßen kamen wir an "Raum Italic" vorüber, einem wunderbaren Geschäft mit wunderschönen Bücher und Gegenstände, in dem man spüren kann, wie viel liebevoll es dahinter verbirgt, und Emanuela sagte: "Warum geht ihr nicht hinein und erzählt ihnen von eurem Leben? Damit war es erledigt und Barbara und Marco, der Kursivverlag, waren schon da.

Mit diesem Namen verweisen wir unmittelbar auf die Unfähigkeit, alle Spielplätze in dieser Großstadt einzuführen. Berlin hat mehr als 1.850 Spielplätze - das wäre Material für viele Spielgeräte! Dabei haben wir uns auf eine kleine, individuell gestaltete Auslese innerhalb der Ringgbahn fokussiert - aber ich wünsche mir sehr, dass mein Reiseleiter "Impossible Playgrounds" so viele Menschen wie möglich dazu anregt, sich auf den Weg zu machen und die Hansestadt auf eine ungewöhnlichere Art zu ergründen.

Mehr zum Thema