Deutsche Puppenhersteller

Die deutschen Puppenhersteller

Die deutsche Puppenmanufaktur und der deutsche Puppenhersteller haben immer viele aktuelle Projekte und kreieren ständig neue süße Puppen. Jedes Püppchen ist anders und hat seinen eigenen besonderen Gesichtsausdruck. Aus dem Sammlerobjekt wird ein Begleiter: Der Triumph der Plastikpuppe - Politics

Sie ist wahrscheinlich der bekannteste Vertreter der Kunststoffpuppengeneration. Im Jahr 1959 führte die Gesellschaft MATTEEL sie in den USA auf den Verkauf ein, basierend auf einem Exemplar der dt. Gesellschaft HÄUSER in Neustadt. Barbies und ihr männlicher Kollege Ken trieben Sportfahrzeuge an, trafen damals elegante Kleidung. Die irrealen Maße der Barbies, die überdimensionalen Brüste und die äußerst schmale Taillenweite sowie das Bild der von ihr getragenen reizvollen Modepuppe entfachten die Köpfe der Feministen und Senioren.

Die Figur selbst wurde ebenfalls befragt. In vielen Häusern war die Konsequenz die "puppenlose Kindheit". Das hat Käthe Kruse nicht erlebt, sie ist 1968 gestorben. Seit 1990 führt das Paar Andrea-Kathrin und Stephen Christenson das Unternehmen. Allerdings werden die traditionellen Puppen nach wie vor strikt nach den Spezifikationen von Kruse inszeniert. "â??Die Pupp sagt 55â??, schreibt sie, wenn ihre Schamlippen zu eng sind, oder "Schielböckchen", wenn sie mit ihren ÃuÃ?eren mit ihren Augen frustriert war.

Obwohl die Zeit in Donauwörth stillzustehen schien, hat Käthe Kruse schon lange das Aufkommen der modernen Kunst erlebt. Das Unternehmen erwirtschaftet seit Jahren mehr mit Spielwaren und Kindern als mit Dolls. In Donauwörth, wo heute 45 Mitarbeiterinnen und Herren arbeiten, werden nur noch die traditionellen Modelle produziert. Alle Kleidungsstücke, Plüschtiere und anderes Spielwaren werden auch in Lettland von rund 400 Beschäftigten eingenäht.

"Ein Puppenjacke allein für deutsche Löhne würde knapp 100 EUR kosten", sagt Maßschneiderin Sabine Zehrfeld, die in Donauwörth die neuen Puppenkindermodelle entwickelt. Somit liegt das Unternehmen Käthe Kruse im Trendverlauf. Zahlreiche deutsche Puppenhersteller haben heute ihre Puppen in Asien herstellen werden. Die Barbie, die meist verkaufte Barbie der Weltgeschichte, einmal in Deutschland getragen, in den USA aufgewachsen, kommt jetzt aus China.

Möglicherweise werden die Püppchen deshalb zur Instandsetzung nach Donauwörth transportiert, sie legen sich in kleinen weissen Krankenhausmänteln in eine Kiste und erwarten die Befunder. Die Kinder schließen sich nicht der namenlosen Armee der selbstgemachten Püppchen an, noch den billigen Waren, die im Abfall landen.

Das Mädchen, sagte Käthe Kruse, "wird dem Jungen für den Rest seines Lebens die Treue halten".

Auch interessant

Mehr zum Thema