Die Beliebtesten Gesellschaftsspiele

Beliebteste Brettspiele

Nachfolgend eine Liste der beliebtesten Brettspiele. Das Fernsehgerät kann ausgeschaltet bleiben - jetzt wird es gesellig! Diese Statistik zeigt die Ergebnisse einer Umfrage, die das Ipsos Institut im Auftrag von Deals durchgeführt hat. Das perfekte Gesellschaftsspiel für Groß und Klein! Die Klassiker wie Monopoly und Risk decken jedes beliebte Franchise von Game of Thrones bis Lord of the Rings ab.

Die beliebtesten Brettspiele in Deutschland.

Immerhin 62% der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger machen Brettspiele aus. Aus einer aktuellen Untersuchung geht hervor, dass die klassischen Stücke auch in der digitalen Spielwelt nie gelangweilt zu sein scheinen. Die beliebtesten Partien sind die folgenden: So befragte das hamburgische Institut SPLENDID RESEARCH im november 2017 1.024 Bundesbürger im Alter von 18 bis 69 Jahren zu Brettspielen im Internet.

Es wurde geprüft, wie oft und mit wem und wie bekannt und populär sie sind. Außerdem wurden die bekannten Publisher und die Ausgaben der Bundesbürger für Games befragt. Deutschland wird als das Reich der Gesellschaftsspiele angesehen. Wie die vorliegende Untersuchung von SPLENDID RESEARCH zu Recht belegt, denn 29% der Bundesbürger nutzen oft Boards oder Cards, weitere 33% tun dies mindestens zeitweise.

Insbesondere Kinder treffen sich regelmässig mit ihren Müttern, um Zahlen zu bewegen oder Spielkarten abzuwerfen: 40 Prozentpunkte pro Woche und nur 25 Prozentpunkte der übrigen Erwachsene sind es. Die 30- bis 39-Jährigen haben die meisten Glücksspiele, aber auch unter den 60- bis 69-Jährigen ist immer noch jeder Fünfte aktiv.

Hierbei spielt er vor allem vertraute Dinge. Sie werden von 88% nicht geärgert, 87% haben Monopolerfahrung. Damit belegt das Unternehmen auch den ersten Rang im Popularitätsranking. Bei den Siedlerinnen von Catan ist das neueste Game, das es in die Top 15 der beliebtesten Partien geschafft hat, bereits 22 Jahre her. Tatsächlich hätten die neuen Partien gute Aussichten, sich gegen die oft sehr zufällig entstandenen klassischen Partien zu durchsetzen.

Den zweiten Rang belegen Logic Games mit 47% und den dritten Rang Strategie- und Konstruktionsspiele, die immer noch 38% ausmachen. Bei neueren Games ist das Hauptproblem die geringe Bekanntheit, die im Schnitt nur fünf Prozentpunkte ausmacht. Daran hat auch das Siegel " Game of the Year ", das den Spielspass kennzeichnet und den Erwerb bisher unbekannter Partien fördern soll, nichts geändert.

Obwohl 69% aller Bundesbürger den Gewinn kannten, ist er den Preisträgern nur wenig bekannt. Colt Express, das Jahr 2015, ist beispielsweise nur einem Prozentsatz der Einwohner bekannt. Natürlich werden Gefühle nicht vernachlässigt, wenn man in Begleitung spielt. Immerhin 39% aller Bundesbürgerinnen und Bundesbürger gaben zu, dass sie über ein solches Wild so wütend waren, dass sie es ausbrachen.

Erstaunlicherweise nimmt dieses Benehmen mit jeder neuen Altersgruppe zu oder wird mit zunehmendem Lebensalter verdrängt: 59% der 15- bis 29-Jährigen, aber nur 26% der 60- bis 69-Jährigen geben zu, schon einmal ein schlimmer Versager gewesen zu sein.

Mehr zum Thema