Eisenbahn Australien

Railway Australia

Die Reise durch Australien mit dem Zug ist sicherlich ein unvergessliches Erlebnis der Extraklasse. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Im gesamten australischen Transportsystem nimmt die Schiene nur eine geringe Stellung ein. Die erste australische Dampfbahn wurde 1854 mit der 3,6 Kilometern langen Strecke Melbourne-Sandridge in Betrieb genommen. Es operierte zwischen dem Stadtzentrum und dem Port of Melbourne. Bereits ein Jahr später wurde die 22 km lange Normalspurstrecke von Sydney nach Parramatta eingenommen.

Ein Jahr später lief auch in Adelaide die erste Eisenbahn: Sie hat North Terrace über 12 km mit Port Adelaide verbunden.

2 ] Viele Privatunternehmen und auch die aufstrebenden staatlichen Eisenbahnen bauten in der folgenden Zeit Eisenbahnlinien. Hier finden Sie eine kleine Übersicht über wichtige Stationen aus der Historie des australischen Eisenbahntransports: 1883 - in Albury (New South Wales) begegnen sich die Routen Victoria und New South Wales. 1888 7 - in Serviceton (Victoria) begegnen sich die Routen von Victoria und Südaustralien.

Im Jahr 1888 - In Wallangara (Queensland) begegnen sich die Netzwerke von New South Wales und Queens. 1923: Am 16. Mai wird eine erste Leitung im Stadtbahnnetz der Metropole Melbourne auf Elektrobetrieb umgebaut. Es handelt sich um die erste elektrische Leitung in Australien. 1927 - In Broken Hill begegnen sich die Anlagen von New South Wales (1435 mm) und South Australia mit einer anderen Fahrbahn.

Im Jahr 1937 - Transnationale Eisenbahn (1435 mm) und Adelaide-Redhill-Linie (1600 mm) bis Port Pirie erweitert. 1954: Im Juni nahm die Linie Melbourne-Warragul (Victoria), die erste Fernverkehrsleitung in Australien, den Elektrobetrieb auf. 1976- Die North Australian Railway (Darwin-Birdum) nimmt den Verkehr auf. 1980- Tarcoola-Alice Springs (1435 mm) geöffnet; die Great Northern Railway wird zu diesem Zweck im Bereich Marree-Alice Springs abgeschaltet.

1995- Adelaide-Melbourne (1435 mm) - Gleisöffnung. Vor 1901, als die Siedlungen zum Australian Federal State fusionierten, waren sie juristisch selbständig, so dass die Wahl der Spurbreite, auf der die entsprechende Eisenbahn gebaut werden sollte, Sache der jeweiligen Siedlungen war. Am 1. Januar 1850 wurde in Victoria ein Gesetzentwurf verabschiedet, der den Aufbau einer Normalspurbahn von Melbourne nach Port Adelaide, dem Heimathafen von Melbourne, genehmigt.

New South Wales verabschiedete am 28. Juni 1852 ein Gesetzesvorhaben, das darauf abzielte, sein Schienennetz auf einer breiten Spurweite von 1600 Millimetern (5 ft 3 Zoll) aufzubauen. Daher wurde die ursprünglich geplante Normalspurstrecke zwischen dem Stadtzentrum und dem Melbourner Stadthafen zugunsten dieser Maßnahme aufgehoben, obwohl Victoria bereits 1851 als Siedlung von New South Wales getrennt worden war.

Nachdem New South Wales kurz darauf seine Entscheidungsfindung noch einmal überarbeitet und auf die Standardspur zurückgekehrt war, konnte Victoria diese Entscheidungsfindung nicht mehr unterstützen, da die Eisenbahnanlagen bereits in Breitspur gebaut und die entsprechenden Transportmittel bestellt worden waren. Dieses legislative Durcheinander hat zum Abbruch der Spurweite der Schienennetze von Victoria und New South Wales geführt, was bis heute zu Problemen führt.

In Australien gab es bis zu 36 Spurwechselstationen, an denen die Fahrgäste die Spur wechseln mussten, Waren neu geladen oder Autos neu verfolgt werden mussten. Davon hat das Privatbahnnetz - vor allem der Eisenerzverkehr in der Region Pilbara, Kohlen- und Rohrzuckerzüge in Queenseland - einen Teil von rund 5500 Kilometern. Die Ballungsräume Sydney, Melbourne, Brisbane und Pearth, wo mehr als die Hälfe der Weltbevölkerung leben, verfügen über gut ausgebautes Stadtbahnnetz.

Es gibt auch Straßenbahnverbindungen in Melbourne, Sydney und Adelaide, mit Melbourne als einem der größten Straßenbahnnetze der Welt, während Sydney und Adelaide nur wenige Linien haben. Von 1988 bis 2013 war die Sydney Monorail auch in Sydney in Betrieb. Der gesamte Bahnverkehr in Tasmanien obliegt der Tasmanischen Bahn; die Adelaide Strassenbahnen und Züge in Südaustralien werden von der Adelaide Metro bedient; im Northern Territory gibt es keinen ÖPNV auf der Bahn; und im Australian Capital Territory werden die Funktionen de facto von New South Wales' NSW TrainLink mitgenommen.

Die vier schweren Montan-Bahnen befördern Hüttenerze zu den Seehäfen im nordwestlichen Westaustralien. Fraithjof Ermer, Hans-Joachim Kirsche: Australien mit dem Auto. In der Fern-Express Ausgabe 64 (Themenausgabe Australien). Die Zuckerrohrleitungen in Queens, Australien. Verlagshaus Feld- und Schädlingsspurbahnen Karl Paskarb, Celle 2002, ISBN 978-3-938278-03-1. ? High jump to: from Australian Geographic: Eisenbahn von Australien.

Australien - Eisenbahnen, abgeholt am 26. Januar 2013. Springen Sie auf Ken Date: Broadauge to Albury nicht mehr. Es handelt sich um den Bereich Albury - Seymour (Victoria). Hochsprung Friedhelm Weidelich: Erste Siemens-Lokomotiven der Klasse 7100 in Australien im Dienst.

Auch interessant

Mehr zum Thema