Erste Schule der Welt

Die erste Schule der Welt

Unglücklicherweise haben sie nicht aufgeschrieben, wer die allererste Schule gegründet hat. Das ist eine Weltneuheit: Russland hat gerade die erste Schule für Blockchain-Technologie gegründet. Erste Blockchain-Schule der Welt Das ist eine Weltneuheit: Russland hat gerade die erste Schule für Blockchain-Technologie gegründet. Schon jetzt setzen sich die Studierenden für die Teilnahme an den Schulungen ein, die im kommenden MÃ? anlaufen.

Diese Anlage liegt im " Phystech Park " in Moskau, einem technologischen Zentrum für Businessentwicklung. Die Schule ist auf Blockchain in der Tat auf Blockchain ausgerichtet, sie hat ihre Türen eröffnet und die Einschreibungen sind bereits für das erste Quartal der Lehrveranstaltungen abgeschlossen.

Der Schwerpunkt liegt auf dem fachlichen Bereich der Ethernet-Blockkette, ist aber nicht an Anwendungsfällen orientiert. Die Leiterin des Phystech Park ist sehr auf diese Schule besonders beeindruckt und sagte: "Dies ist eine große Neuheit, mit dem klaren Anspruch, den Entwicklern die Grundkenntnisse der Blockkettentechnologie beizubringen.

Besonders gerne entwickeln die Studierenden Ethereum-basierte Applikationen. Es handelt sich um Fachleute, die sich um Studierende kÃ?mmern, die sich bereiterklärt haben, mit VergnÃ?gen zu dulden. Das ist auch Vitaleik Butter, Mitbegründerin der Initiative Ethernet, die beratend für diese Schule arbeitet. Sergej Shedow, Leiter der Moscow School, ist sehr begeistert: "Die Fachleute für Blockchain-Technologie sind nicht besonders groß und diese Schule kann den Studierenden daher eine große Perspektive für ihre berufliche Entwicklung bieten.

Erste Digitalschule der Welt

Schneller Internetzugang im ganzen Schulhaus, mit interaktiven Tafeln, Cloud Services und Virtual Reality - alles Teil des Alltags in einer intelligenten Schule. In den nächsten fünf Jahren wird die Saarbrücker Grundschule Bellevue zu einem Modellprojekt einer "digitalen Schule" mit einer leistungsstarken elektronischen Infrastuktur und entsprechenden didaktischen Konzeptionen und Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrerinnen und Lehrer werden.

"Das Beispiel der intelligenten Schulen verdeutlicht, wie mobiles Digital Learning funktioniert. "Die Jugendlichen erlernen, die Digitaltechnik zu begreifen und geschickt zu nutzen - die besten Werkzeuge, um ihr eigenes Leben in einer immer digitaleren Welt sicher zu prägen. Bei der Weiterentwicklung der Digitalschule geht es auch um clevere Ansätze für Lehrer, "die ihre Kinder mit neuen Lernwerkzeugen und -methoden begeistern und ihnen helfen können, voranzukommen", so Wanka.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Länder arbeiten mit dem im September 2016 im Zuge der strategischen Ausrichtung "Bildungsoffensive für die elektronische Wissensgesellschaft" vorgelegten "DigitalPact#D" in den nächsten fünf Jahren zusammen, um zum Aufbau leistungsfähiger digitaler Schulinfrastrukturen beizutragen. Auf dem IT-Gipfel demonstrierte das Digital Learning Laboratory der Grundschule Bellevue das Potenzial der digitalen Lernmedien.

Im Fokus standen neben spannenden Versuchen das vernetzte Unterrichten. Studierende - vor Ort und direkt von der Smartschool - berichten Kanzlerin Angela Merkel über ihre Erfahrung in der Welt des mobilen Lernprozesses. In Saarbrücken wurde auch das Prinzip einer Schulwolke präsentiert, mit der schulübergreifende Angebote für digitales Lehren und Lernen zur Verfügung gestellt werden können.

Im Jahr 2017 soll die Konzeptionsstudie im Zuge eines Pilotprojektes an der Schule des Vereins mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen werden.

Mehr zum Thema