Farben für Kleinkinder

Farbvarianten für Kleinkinder

Wir zeigen Ihnen hier Farben und Maltechniken für Kinder. Außerdem: Ideen, wie kleine und große Kinder kleine Kunstwerke schaffen können. Daher ist es sinnvoll, vor der Auswahl der Farben für das Kinderzimmer herauszufinden, welche Wirkung verschiedene Farben auf Kinder haben.

Malerei: Colours für kleine Menschen

Die Brust der Mutter ist für ein Empfinden modelliert, das dem Stillverhalten noch mehr ähnelt! Der neue NUK Nature Sense. So haben wir nun den NUK Nature Sense auf den Markt gebracht, mit dem Säuglinge ein völlig gewohntes Trinkerlebnis haben. Sie sind den Milchenkanälen der Muttermilch angelehnt und gewährleisten einen beruhigenden und naturbelassenen Wasserfluss.

Die weite, elastische Lippenauflage vermittelt ein gewohntes Tragegefühl wie an der Brust der Mutter. Das neuartige NUK Anti-Colic-Ventil ermöglicht einen konstanten Wasserfluss und verhindert Luftschluckbeschwerden und damit Unwohlsein.

Farben im Kinderzimmer: Welche Auswirkungen haben Farben auf das Kind?

Hier haben wir die wesentlichen Daten für Sie zusammengefasst.

Die Farben sind unzählig und jede dieser Farben hat eine andere Ausstrahlung. Abhängig davon, welche Farben Sie wählen, können Sie nicht nur das Erscheinungsbild eines Saales völlig neu gestalten. Farben haben auch einen unterschiedlichen Einfluss auf unsere Laune. Wer also genau überlegt, welche Farben er für das Kleinkinderzimmer wählt, kann dort leicht eine gute und entspannt wirken.

Es kommt natürlich immer darauf an, wo und wie Sie welche Farben verwenden. Für einen wunderschönen Gesamterscheinungsbild ist vor allem die Farbkombination von verschiedenen Farben verantwortlich. Dazu finden Sie viele nützliche Hinweise im Beitrag "Farben im Kindergarten wunderschön kombinieren". Gelbstiche werden als Farben mit einer besonders berauschenden und sympathischen Ausstrahlung wahrgenommen.

Dunkelgelbe Töne, die in das Gold reichen, sind dagegen angenehmer und ausgleichender, aber weniger frischer und luftiger. Orangene und Erdtöne sind für die Kleinen besonders schön. Orangensaft soll eine gute Möglichkeit sein, verschlafene Kleinkinder aufzuheitern. Allerdings ist es ziemlich nachteilig, ein Baby mit zu viel starkem Orangensaft zu duschen.

Besonders bei Kinderspielzeug ist die Färbung red populär. Damit die Rotfärbung nicht überholt, eignen sich besonders die roten Akzente. Gleiches trifft übrigens auch auf die rosa Färbung zu. Es wird gesagt, dass die violette Färbung die Phantasie fördert. Fliedertöne werden traditionsgemäß häufiger mit dem Frauengeschlecht in Verbindung gebracht, aber auch für ein moderneres Herrenzimmer ist ein feiner fliederfarbener Ton in Verbindung mit dem Blauton denkbar.

Die blauen Farben haben eine entspannende Auswirkung auf besorgte Nachkommen. Sie eignet sich besonders für Schlafgelegenheiten, da sie eine entspannende bis einschläfernde Funktion haben kann. Grünes, die Naturfarbe, steht für Einklang und Entspannung. In Kinderzimmern können Farben wie grünes und grünes Blau eine wohltuende und konzentrationsfördernde Funktion haben.

Weiss: Obwohl weisse Grundmöbel oder weisse Mauern eine gute Basis für ein harmonisches Kinderschlafzimmer bilden können, sollten auch farbige Zubehörteile und Farbakzente nicht unterschätzt werden. Weil die Kleinen Gegensätze brauchen, um räumliches Vorstellungsvermögen zu lernen. Farben haben auch eine stimulierende Auswirkung auf die Vorstellungskraft der Kleinen. Deshalb setzen Farben den Akzent im idealen Raum für Kleinkinder.

Aber nicht nur die Farben selbst, sondern auch die Weißtöne können die Raumwirkung nachhaltig ausmachen. Durch eine ausgewogene Kombination aus starken und weichen Farben schaffen Sie ein stimmiges Kinderschlafzimmer, in dem nicht zu wenig, aber auch nicht zu viele Stimuli auftauchen. Sie können die Tatsache, dass Farben die wahrgenommene Zimmergröße ändern können, sehr gut ausnutzen.

Leuchtende Farben verleihen den Räumen ein großes und luftiges Aussehen. Deshalb sind sie besonders für kleine Räumlichkeiten gut durchdacht. Die dunkeln Farben dagegen vermitteln ein Gefuehl von Begrenztheit, aber auch von Sicherheit. Damit sind sie gut für kuschelige Ecken und Schlafstellen aufbereitet. Große, leere Räumlichkeiten können auch visuell mit einer etwas dunkleren Farbgebung reduziert werden.

Allerdings können zu viele schwarze Farben rasch eine deprimierende Auswirkung haben. Es ist daher empfehlenswert, mit dunklen Farben sparsam umzugehen. Helle Farben sind für das Raumangebot weniger gut durchdacht. Diese irritieren die Kleinen und machen sie unscharf und nervös. Wie wäre es mit der Bemalung einer der kleinen Wänden in einer hellen, ansprechenden Farbgestaltung, um einen deutlichen Farbakzent zu schaffen?

Bei grösseren Oberflächen wirken jedoch dezentere Farben im Raum für Kleinkinder schön.

Auch für Ihr Baby ist gewährleistet, dass es etwas dabei hat.

Mehr zum Thema