Feldlinien Magnetisches Feld

Magnetfeldlinien Magnetfeld

Die Feldlinien der magnetischen Flussdichte veranschaulichen die magnetischen Kräfte an Magnetpolen. Man spricht von der Gesamtheit der Feldlinien im Magnetfeld Magnetfluss oder Magnetfluss. Ähnlich wie beim elektrischen Feld kann das Magnetfeld auch mit dem Feldlinienmodell visualisiert werden. Bezeichnung der magnetischen Wechselwirkungen durch Feldlinien. Die beiden Felder können durch Feldzeilen beschrieben werden.

Elektro- und Magnetfeld im Überblick

Allgemeine Informationen: Elektrizitätsfelder und Magnetfelder sind Grundphänomene, die im Zusammenhang mit Elektrizität und Magnetik erlernt werden. Die beiden Bereiche können durch Feldzeilen beschrieben werden. Es gibt zwar Differenzen zwischen elektrischem und magnetischem Feld, aber auch keine Ähnlichkeiten. Elektro- und Magnetfeld im Vergleich: Betrachtet man einen Kondensatoren, auf dessen Platinen sich Entladungen ( "aber örtlich getrennt") befinden, so stellt man fest, dass zwischen den beiden Kondensatorplatinen ein Elektrofeld "erzeugt" wird.

Wir stellen auch fest, dass um die Kondensatorenplatten kein Magnetfeld erzeugt wird. Deshalb wurde lange Zeit angenommen, dass es keinen Verbindung zwischen elektrischem und magnetischem Feld gibt. Die (!) Beziehung zwischen Magnet- und Elektrofeldern wird uns jedoch deutlich, wenn zeitvariable Magnetikfelder ein elektrisches Feld generieren und natürlich auch andersherum.

Wir wissen das aus dem (Schul-)Experiment, bei dem ein variables magnetisches Feld in einem verschlossenen Stromleiter einen Stromfluss verursacht. In den vorliegenden Schulversuchen wird gezeigt, dass durch statische und bewegliche Ladung ein elektrisches Feld entsteht, während ein magnetisches Feld nur durch bewegliche Ladung entsteht. Dabei werden sowohl das elektromagnetische als auch das elektromagnetische Feld durch ein Feldreihenmodell charakterisiert.

Durch bewegliche Lasten werden elektromagnetische und elektromagnetische Wellenfelder induziert. Deshalb werden durch Strom erzeugte Magnetikfelder generiert. Feldfestigkeit: Die Festigkeit des Stromfeldes sinkt mit zunehmender Entfernung vom Auslöser (geladener Körper). Mit zunehmender Entfernung von der Ursache sinkt auch die Intensität des Erregers. Die magnetischen Bereiche sind immer verschlossen, während die Feldlinien nicht verschlossen sind.

Magnetfelder gehen vom magnetischem Pol aus und laufen zum magnetischem Pol des Südens. Elektrisches Feld läuft von einem Ladungskörper ab und verläuft in alle räumlichen Richtungen oder beginnt in einem formschlüssig gefüllten Korpus und endet in einem negativ gefüllten Korpus. Anders als bei den Linien des Elektrofeldes überschneiden sich die Magnetfeldlinien nicht. Feldfestigkeit: Die Festigkeit des Stromfeldes steigt mit zunehmender elektrischer Belastung.

Mit steigendem Strom steigt die Magnetfeldstärke.

Mehr zum Thema