Fingerfarben Kleinkinder

Aquarellfarben Kleinkinder

Welche Vorlieben haben Kinder an Fingerfarben? Fingermalerei - was ist mit ihnen zu tun? Forums-Kindergarten

Guten Tag, Judith, meine Tocher mag Fingerfarben. Sie zieht es vor, sie auf ihre Hände zu schmieren und dann Handabdrücke zu machen. Sonst streicht sie mit den Finger auf einen Pappe, die in der gleichen Färbung ist. Dann wird alles gleichmäßig braungrau. Es wird nicht nett sein, aber es wird ihr viel Freude bereiten. Dies ist wahrscheinlich eher eine Schlammerfahrung als eine echte Malerei - aber es muss nichts Nettes dabei herauskommen.

Die Scheiben haben wir bereits gestrichen. Ehe es zu einem braun-grauen Schlamm wurde, ließ ich es immer wieder neue Fensterpartien beginnen, so dass die Scheiben dann wie ein gelb-rotes Feuersmeer oder ein blaugrüner Farbsprudel aussahen. Meine Tocher malt nicht gern mit den Daumen. Das "Leinwand" ist liebevoll gemalt, obwohl es sich um eine Skulptur handelt und 3 Tage zum Abtrocknen benötigt.

Hausgemachtes Montessori

Er ist für die meisten Geschwisterspiele noch zu klein, ein Buch irritiert ihn nicht sehr lange oder er kneift mir einfach die Finger. Sonst würde er es vorziehen, seine Nasen und kleinen Finger an jeder Stelle hineinzustecken. Deshalb muss ich mir etwas für diesen kleinen Button ausdenken, besonders morgens, wenn ich das Haus einwerfen will, während die anderen Kinder noch im Vorschul- und Schulalter sind.

Heute haben wir wieder zwei sehr nette Einsatzmöglichkeiten aus der Montessori-Pädagogik probiert und Johann war lange Zeit in Spiele, Spass und Farbe vertieft. Wenn du neugierig geworden bist, wie ich ihn beschäftigte, kannst du gern anhalten und sehen, mit wie wenig Gebrauchsgegenständen wir einen Teil des Morgens zu tun hatten.

Du brauchst: Dieses Erfolgsgefühl, wenn der kleine Kugel aus dem Quirl springt, ist in diesem Game besonders gut. Wieder und wieder durfte ich den Kugel in den Quirl stecken. Jedes Mal, wenn ich laut lachte, war mir klar, dass Johann es verstanden hatte, den Kugel wieder freizugeben. Sie können Ihr Baby mit so wenigen Hilfsmitteln, die wahrscheinlich jeder zu Haus hat, für einige Augenblicke wunderschön einnehmen.

Du wirst es brauchen: Allein mit Fingerfarben zu experimentieren ist in diesem Lebensalter keine gute Sache (es sei denn, es ist Hochsommer und du bist im Park unterwegs). Wenn die Fingerfarben jedoch in einem Sack dicht versiegelt sind. Nun, dann macht es richtig Spass, sogar zu Hause. Egal ob mit dem Griff oder mit dem Teelöffel.

Auch für Ihr Baby ist es sehr spannend, das Farbgefühl in der Tasche zu erspüren. Möglicherweise wird Ihr Kleinkind mit diesen neuen Erlebnissen besonders viel Zeit haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema