Fliegen mit Flugzeug

Mit dem Flugzeug fliegen

Flugreisen - Die besten Flugtipps - Anreise In der Economy Class kann das Fahren zu einem Test für Nervosität, Hals und Kreuz werden - mit Ausnahme dieser Tips für mehr Fußfreiheit, Frieden und Bequemlichkeit. Ein paar Std. auf engstem Raum mit vielen Menschen sind der Lohn, den die Reisenden dafür ausgeben. Insbesondere bei Langstreckenflügen kann es eine Zeit lang dauern, in der man sich von Stunde zu Stunde unwohl fühlt.

Doch Vielflieger wissen Trick, um die Flugstunden erträglicher zu machen - und sie auf ihren Reiseberichten zu veröffentlichen. Ein Sammelobjekt: Viele Maschinen sind mit Dreisitzergruppen ausgestattet, z.B. je drei Sitzplätze auf der rechten und linken Seite des Ganges. Er ist zu zweit auf dem Weg und geschickt zurückhaltend, hat in solchen Flugzeugen eine reale Wahrscheinlichkeit auf mehr Raum und die Erfahrungen des Reisebloggers Dennis Fink.

Er ist mit etwas Glueck nicht ausgelastet und der zentrale Bereich ist weiterhin unbesetzt. Wenn der mittlere Sitzplatz belegt ist, stellt das Pärchen den Fenster- oder Gangsitz zum Austausch zur Verfügung, um neben einander zu fliegen. Kurz gesagt, es gibt keinen besseren Sitz in einem Flugzeug. Einige möchten, dass es schwankungsfrei ist, die anderen möchten es mit viel Fußfreiheit, die anderen bevorzugen eine gute Sicht (hier findest du Tips für alle Bedürfnisse).

Doch die meisten Menschen wollen zwei Dinge: so rasch wie möglich etwas zu sich nehmen und so viel Raum wie möglich. Die Flight Attendantin und Reisebloggerin Franziska Reichel rät, die Sitzplatzwahl davon abzuhängen, wie ausgebucht das Flugzeug ist: "Wenn es wegen Überbelegung bald zu ist, ist der bestmögliche Sitz so weit wie möglich nach vorn - dann erhalten Sie den Imbiss frühzeitig oder Sie haben noch die Möglichkeit im On-Board-Menü.

Steht der Flieger verhältnismäßig frei, eignen sich Orte weitab. In diesem Fall wird mit etwas Glueck der benachbarte Sitzplatz frei bleiben, da die Sitze von vorne nach hinten besetzt werden. Auf den Gepäckfördergurt gleitet ein schwarzes Gepäckstück, das folgende, dann ein weiteres, manchmal ein dunkelblaues, dann weitere fünf schwarzes - und zu wem auch immer?

Viel mehr Glanz verbreitet aber ein Tip des Reisebloggers Shawn Forno: Gold-Spray macht Reisekoffer und Reisetaschen unverkennbar; entweder lose vom Arm, mit einer selbstgemachten Vorlage ("Meins!") oder in einem ganz neuen Farblook. Solch ein Gepäckstück ist viel leichter zu erklären, wenn es untergeht. Blogger Charlotte Deprez empfiehlt Fluggästen mit weniger auffälligem Gepäck, vor dem Check-in ein Foto von ihrem Gepäck oder ihrer Tüte zu machen - als Wunschfoto, damit die Fluggesellschaft im Schadensfall exakt weiss, worauf sie bei einem Verlust achten muss.

Mehr zum Thema