Flugzeug Hubschrauber Hybrid

Hybrid-Hubschrauber für Flugzeuge

Der Versuch, Hubschrauber flott zu machen, ist immer gescheitert. Die Schaufelspitzen beider Läufer während des Vorwärtsflugs außerhalb des Überschallbereichs zu halten, nimmt ein zusätzlich vertikal am Heck angebrachter Luftschraube einen Teil der Antriebsarbeiten wahr. Ecopter geht noch einen Schritt weiter in Richtung Flugzeug-Hubschrauber-Hybrid: Der X3 hat kleine Flügel, die für Abhilfe sorgen und so dem Läufer beim Abschleppen seines eigenen Gewichts behilflich sind.

Auf diesen Flügeln befinden sich zwei Schrauben für die Schnellvorlaufbewegung. Bislang sind die Bemühungen, einen Hubschrauber zu beschleunigen, immer fehlgeschlagen. Legendäre Legende ist die Bo-46 des Hubschrauberherstellers Bölkow, die in den 60er Jahren die Laufschaufeln individuell biegen und damit "verkürzen" konnte. Sie verfügt über zwei neigbare Rotorblöcke, die einen vertikalen Start erlauben.

Die Ostsee, die wie ein besonders hässlicher Propellerjet wirkt, wird daher nicht als Hubschrauber betrachtet. Hier wirken sich die Zusatzscheiben aus. Wenn Sie über gewöhnliche langsam laufende Hubschrauber in Pilotenkreisen scherzen würden: "Wenn Gott gewollt hätte, dass wir fliegen, hätte er uns dafür etwas geschenkt. Hätte er gewollt, dass wir Hubschrauber steuern, hätte er uns das Zehnfache dessen geschenkt.

A propos die Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Si votre en que la déditeur, que la reklamées de la reklamées, que la link de la link de l'informatées de la advertentie.

Flugzeugtechnologie: Der erste dieselelektrische Hubschrauber wird gebaut.

Ein Ereignis ereignete sich am vergangenen Freitag, den 18. Januar 1938, in der Berlinischen Deutsche Reichshalle, das heute wohl jedem Sicherheitsingenieur einen Zusammenbruch verursachen würde. Der Franzose Louis Charles Breguet und René Dorand hatten bereits einige Jahre vorher den ersten Hubschrauber konstruiert, der einige Zeit lang standsicher gewesen war. Geschichtlich unveränderlich ist jedoch die führende Position der Franzosen er und der Engländer im Helikopterbau geblieben.

Nicht Boeing oder ein anderer amerikanischer oder russicherer Produzent ist heute an der Spitze, sondern das französisch-deutsche und spanische Traditionsunternehmen Eurocopter, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der European Aeronautics Defense and Space Company (EADS). Bis heute hat Eurocopter rund 10000 Hubschrauber in 140 Ländern abgesetzt, ein weltweit tätiger Unternehmensverbund mit rund 50000 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von rund fünf Mrd. EUR.

Gegenwärtig setzt Ecopter einen weiteren wichtigen Schritt in der Hubschrauberentwicklung - seine Signifikanz ist mit der des Ereignisses von 1938 in der Deutschen Reichshalle in Berlin zu vergleichen. Bei all den großen technologischen Innovationen, die das Design und die Herstellung der großen zylindrischen Probengefäße seitdem erheblich optimiert haben, sind seit den ersten Breguet- und Focke-Flugzeugen einige hartnäckige, ungelöste Schwächen erhalten geblieben.

Der klappernde Hubschrauber ist auch in Bezug auf Strecke, Schnelligkeit, Nutzlast oder Höhe den normalen Fluggeräten nachempfunden. Darüber hinaus sind Hubschrauber schwieriger zu steuern und häufiger an Unfällen beteiligt als Flugzeuge. Aus diesem Grund hat das von der europäischen Firma Ecopter entwickelte Flugzeug den Status einer spektakulären technologischen Innovation. Dabei handelt es sich um einen Hubschrauber, der von einem turboaufgeladenen Zweitakt-Dieselmotor, d.h. einem Hubkolbenmotor, betrieben wird.

Das alles ist unnötig, sagt Eurocopter. Der Luftverkehr steht damit vor einer bahnbrechenden, grundlegenden Innovation: dem dieselelektrischen Hybridhubschrauber - wenn die Maschine in den nÃ??chsten Jahren wie vorgesehen realisiert werden kann. Das wäre der neueste Trend im Fahrzeugbau gewesen - der hybride Antrieb mit Elektro- und Verbrennungsmotoren - sein paradiesisches Aushängeschild.

Laut Eurocopter ließen sich die besonders lauten An- und Abflugphasen des Fluges ohne den Verbrennungsmotor und mit der Leistung von zwei Hochleistungsakkus zu hundert Prozent elektrifizieren - und damit deutlich geräuschärmer als bei den modernen Hypotheken. Darüber hinaus erhöht der Hybridantrieb auch die Betriebszuverlässigkeit des Helikopters. Auch der neue Hybridhubschrauber müsse nicht mehr mit leicht abgesenkter Nose für den Geradeausflug fliegen - eine Flughaltung, die Hubschrauber aus physischen Grunden für einen schnelleren Steigungsausflug übernehmen, die aber gleichzeitig einen höheren aerodynamischen Widerstand mit sich bringt.

Bei dem Hybridhelikopter genügt es, den Hauptläufer während des Reisefluges leicht in Reiserichtung zu neigen. Das Hubschrauber selbst verbleibt in horizontaler Lage - das spart Kraft. Laut Ecopter spart der neue Motor rund 30 Prozentpunkte Kraftstoff ein. Dies würde zusammen mit den anderen Optimierungen zu einer Kraftstoffeinsparung von rund 50 prozentig führen - wenn man den projektierten Hybridhubschrauber mit dem heute startenden Zweiturbinenhubschrauber EC 135 (Eurocopter) vergleicht.

Niemand bei Ecopter will für einen angenäherten Zeitrahmen fixiert werden, insbesondere nicht für ein Jahr. "â??Wir veröffentlichen dazu noch nichts Konkretesâ??, heisst es dazu syrisch, "aber eines ist sicher: Unser Plan ist ambitioniert. An der Spitze des neuentwickelten Helikopters Fw 61 aus Focke-Wulf stand eine ungewöhnliche, vor allem aber eine besonders ambitionierte Dame, die nur 1,55 m große Hanna Reitsch.

Somit wurde nicht nur eine besetzte Variante der Fliegerbombe V1 geflogen, sondern landet im Mai 1945 mit einer einschaligen "Fieseler Storch" unter russischen Buschfeuern auf der Ost-Westachse in Berlin, um Adolf Hitler hinauszufliegen - ein Vorschlag, den der Diktiergerät abgelehnt hat. Der waghalsige Pilot zeigte das neue Flugzeug 18 Mal in der Deutschen Reichshalle - zum Glück ohne Zwischenfälle.

Einst warf der Helikopter trotz aller Bemühungen der Reinigungscrew riesige Mengen an Schmutz und Erde auf. Andererseits wurde es in der Deutschen Reichshalle sehr kühl. Hanna Reitsch lässt die Schaufenster trotz der winterlichen Temperaturen weit auf.

Mehr zum Thema