Ganztagsschule

Ganzkörperschule

Wann wird eine Grundschule zur Ganztagsschule? Ganztagsunterricht Für Kinder ist eine Ganztagsschule in der Regelfall bis ca. 16.00 Uhr an drei bis fünf Tagen pro Tag zuverlässig offen. In Hessen lassen sich zwei verschiedene Arten von ganztägigen Schulformen unterscheiden: 2) Ganztägige Schulformen nach Profilen 3, die in den Richtlinien für Ganztägige in Hessen die folgenden Bestimmungen enthalten:

Ganztagsschulen können sich auf drei, vier oder fünf Tage und / oder unterschiedliche Jahre erstrecken, je nach Konzeption der jeweiligen Hochschule. Die örtliche Schulleitung legt das genaue Ganztagesprofil nach den oben genannten Anforderungen fest. Ganztagsschulen (Profil 1) umfassen ein 7-stündiges Leistungsangebot an mind. drei Tagen von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr.

Ganztagsschulen (Profil 2) offerieren ein Fünftagesangebot von 7.30 bis 16.00 oder 17.00 Uhr. In Zusammenarbeit mit der Schulbehörde [....] soll an allen Tagen bei ganztägigem Betrieb ein Mittagsessen angeboten werden. An Freitagnachmittagen ist die Sprachschule nur nach 14.00 Uhr zu einem Angebotsabgabe für die Studenten verpflichte.

Für die Jugendlichen ist die Beteiligung an den Ganztagesangeboten zwar kostenlos, aber nach der Registrierung ihrer Erziehungsberechtigten sind sie zur Beteiligung an der Anmeldefrist verpflichtet. Ganztägige Schulen (Profil 3) offerieren fünf Tage Supervision, Unterweisung und obligatorische ganztägige Angebote von 7.30 bis 16.00 oder 17.00 Uhr für alle ihre Schützlinge oder für einen bestimmten Teil ihrer Schützlinge.

Für die jeweiligen festgelegten Schulkinder ist die Beteiligung an den Zusatzangeboten ganz oder zum Teil obligatorisch; darüber beschließt die Schülerkonferenz. So können ganztägige Schulen auch als Pflichtschulen in einer Schulfiliale oder auf gewissen Stufen organisiert werden. Weitere Details sind in dem didaktischen Gesamtkonzept der Hochschule geregelt. In ihrem didaktischen Gesamtkonzept bieten ganztägige Schulen in Zusammenarbeit mit Schulbehörden und anderen Kooperationspartnern (z.B. Gemeinden, kirchliche Einrichtungen, unabhängige Organisationen und Vereine) eine Urlaubsbetreuung nach ihren Möglickeiten.

Mehr zum Thema