Gartenbahn

Werksbahn

Terminologie cl.C3.A4rung"> terminologieklärung[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Modellbahn im Haus. Weitere gleichnamige Begriffe finden Sie unter Gartenbahn (Begriffserklärung). Die Gartenbahn ist eine Modellbahn, die als Modellbahnanlage im Außenbereich dauerhaft oder lösbar ausgebaut ist und in der Regelfall für den Personenverkehr ausgelegt ist.

Die Passagiere werden in der Regel im Sitzen auf den Autos mitgenommen.

Die Spurenmessgeräte der Modelle 5 inch und 7 inch sind weit verbreit. Im Falle von nicht für den Personenverkehr geeigneten Gerätebahnen liegt der Schwerpunkt auf dem Modellbahnbetrieb. In diesem Zusammenhang sind Gartenschienen mit G-Spur und G-Spur weit verbreit. Es gibt neben Gartenschienen auch andere Eisenbahnen mit vergleichsweise kleinen Raupen. Park-, Liliput- und Pionierbahnen in den Staaten des früheren Ostens sind Personenbahnen in überwiegend öffentlichkeitswirksamen Grünflächen und Freizeitparks.

Die meisten von ihnen laufen auf Lehren von 381 Millimetern (15 Zoll) und mehr, 260 Millimetern (10,25 Zoll) und mehr in Großbritannien und 600 Millimetern werden häufig bei Pionierbahnen eingesetzt. Die Beförderung der Passagiere erfolgt in der Regelfall im Sitzen in den Transportmitteln. Auf internationaler Ebene, insbesondere im Vereinigten Königreich, bestehen Schmalspureisenbahnen gleicher Größe, aber mit öffentlicher Transportfunktion, die Passagiere planmäßig und mit verhältnismäßig hoher Geschwindigkeit über verhältnismäßig lange Strecken transportieren, wie die Romney, Hythe und Dymchurch Railway, die mehr als 20 Kilometer lang und 15 Zentimeter lang ist.

Vor allem bei Verkehrsbahnen wie Stadtbahnen, Moorbahnen, Bergwerksbahnen oder Backsteinbahnen ist eine Spurbreite von 600 Millimetern sehr verbreitet. Viele von ihnen befördern auch Personen, vor allem Firmenmitarbeiter wie Bergleute im Bergbau, werden aber in erster Linie für den internen Güterverkehr eingesetzt. Garten- und Parkeisenbahnen werden heute zum Teil aus historischen Transportbahnmaterialien gebaut.

Das Gleis, der Fuhrpark sowie das Anbauteil der Gartenbahn müssen stabil und wetterunempfindlich sein. Dies führt zu einer bestimmten minimalen Größe in Form von Maßstäben oder Spurweiten. Auch eine Gartenbahn, die Menschen transportiert, ist so konzipiert, dass sie Menschen mitnehmen kann. Weil die Entstehung solcher Eisenbahnen vor allem in Großbritannien begann, wird die Spurbreite üblicherweise in Zentimetern angezeigt.

Die nachfolgenden Modellspurweiten sind für personengebundene Garteneisenbahnen üblich. Am häufigsten sind Gartenwege mit einer Dicke von 5 und 7 www.12 inch (Europa) oder 7 www.6 inch (USA, Kanada). Es ist daher nicht unüblich, dass sowohl 1:8 als auch 1:4 große Einheiten zusammen auf einer 7¼-Zoll-Spur eingesetzt werden. Wegen der großen Anzahl von Gartenschienen sind hier oft echte Dampfmodelle zu finden.

Hinzu kommen viele Loks mit modellhaften Verbrennungsmotoren (meist dieselhydraulisch). Im letzteren Fall wird der Traktionsstrom nicht wie bei Modelleisenbahnen über das Netz oder die Freileitung geliefert, sondern in der Regel aus mitgebrachten Batterien entnommen. Gartenbahnen sind oft aus einem Rundgleis aufgebaut, bei dem es nur möglich ist, an einem Bahnhof ein- und auszusteigen.

Diese lassen sich in zwei Bauweisen einteilen, bei denen die Einordnung in eine Klasse vor allem vom Bauaufwand und der Einbindung in eine Gärtnerei abhängt. Meistens in einer begrünten, parkähnlichen Gärtnerlandschaft, aufwendig in die Gartenbahn integriert. Dabei werden die Planungen der Schienensysteme und die Gestaltung des Geländes koordiniert. Die Instandhaltung der Pflanze und die Gartenpflege sind in der Regel aufwendig.

Gleise mit einer Spurbreite von weniger als 5 cm werden oft erhöht. Der Fuß der Passagiere befindet sich unterhalb des Gleisniveaus, meistens auf besonderen Stufen der PKWs. Auch in Großbritannien gibt es in dieser Bauart unterschiedliche 5 und 7 zöllige Eisenbahnen. Vorübergehende oder bewegliche Gartenbahnen werden auf einfach zu verlegenden Schienen, ohne oder mit wenig Landschaftsbild, gebaut.

Solche Geräte haben oft Sichtbetonplatten, eine Asphaltdecke oder nur den Rasengang als Unterboden. Die Wartung ist in der Regel gering. Ab und zu gibt es auch Gartenfahrten, die als Fahrten von Event zu Event wechseln. Öffentlich zugängliche Einrichtungen werden in der Regel von einem Museum, einem Verein, einer Stiftung oder einem Gewerbebetrieb betrieben, aber es gibt auch reine Privateinrichtungen.

Obwohl sich das Werk in der Regel im Eigentum des Spediteurs steht, ist das rollende Material oft im privaten Eigentum der Clubmitglieder. Gästeführer, d.h. Eigentümer eigener Autos, die einen Tag lang mitfahren, sind in der Schweiz normalerweise willkommen. Das Fest steht im Zeichen des Austauschs der verwaltbaren Gartenbahnlandschaft und wird als ein spezielles Ereignis für jeden Gartenbahnfan angesehen.

In der Schweiz ist der Schweizer Vapeurpark der zurzeit grösste Vergnügungspark in Sachen Gartenbahn und beherbergt eine der beiden bestehenden Zahnradbahnen mit einer Spurbreite von 7 ? Die Anlage ist mit einer Spurbreite von 7° C ausgestattet. Mit 500 Aussteller und über 20000 Besucher (2014) zählt das jährliche Karlsruher Elchtdampftreffen, das im Jänner stattfindet, zum weltgrößten Treffpunkt für Dampf- und Gartenbahnbegeisterte.

In allen Meetings besteht die Moeglichkeit, dass Gasttreiber nach Absprache regelmaessig mit eigenen Autos anreisen. Hochsprung NEM 010 Skalen, Nennweiten, Fahrspuren.

Mehr zum Thema