Geisha Schminken

Geißa Make-up

Grundlage für das Karnevals-Make-up: die Fibel. Wenn man als Geisha zum Fasching gehen will, sollte man wissen, was eine Geisha ist und was sie ist, denn entgegen vieler Vermutungen sind Geishas keine japanische Prostituierte, sondern vor allem im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert Unterhalter. Sie tanzte und spielte mit Instrumenten, um die MÃ??nner bei einer uralten Teezeremonie zufrieden zu stellen.

Abgesehen vom herrlichen Kimono aus Seide, schlichten Holz-Sandalen und einem aufwändigen Haarnadel ist das passende Faschings-Make-up auch dann von Bedeutung, wenn man sich als Geisha schminken will, denn eine Geisha verlässt nie das Zuhause ohne Make-up. Lasse nur einen Strip in der Nähe, da er später eine Färbung erfährt.

Lasse den Faden freilassen, denn ein nacktes Hautstück ist sichtbar und die Täuschung einer Gesichtsmaske wird erzeugt. Male eine dicke Lidlinie über jedes einzelne Augenlid und stelle sicher, dass das Augenlid auch einen netten Außenschwung hat und über das Augeninnere hinausreicht. Heben Sie dann die Augenlidfalte in einem kräftigen Rot hervor - entweder Karnevals-Make-up oder Rosé ist dafür geeignet.

Jetzt nur noch mit schwarzem Wimperntusche für einen tieferen Look sorgen, dann ist die Augenzone parteigeeignet. Charakteristisch für Geishas ist ihr kleiner Mundwinkel mit rotem Make-up. Obwohl Sie in Ihrem täglichen Make-up so wenig wie möglich rosa verwenden sollten, müssen Sie sich nicht scheuen, wenn Sie als Geisha Make-up auftragen wollen. Wenden Sie den Rotfarbton kraftvoll unter den Backenknochen oder kreisförmig in der Mitte davon an.

In der Prozession am Rosenmontag, aber vergiss nicht, dich wie eine Geisha zu beweg.

Geishas Make-up, Frisuren und Styling-Tipps

Hier präsentiere ich Ihnen ein Geisha-Make-up, das leicht überlackierbar ist, und einige Grundkenntnisse über die Geishas und ihr traditionelles Make-up und Styling. Welche sind Erdwärme? Sie sind Unterhaltungskünstler, ausgebildet in Lyrik, Gemälde, Musik, Tanzen und Buch. Der Höhepunkt der Geschichte der Geishas als bezahlbare Entertainer und Stil-Trendsetter war im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert, danach veränderte sich ihre Aufgabe, die traditionelle japanische Kunst zu bewahren, und ihre Dienstleistungen wurden zu exklusiven.

Früher gab es in den Großstädten Japans Vergnügungsviertel namens Hanamachi ("Flower Quarter"), wo die Geishas in einer großen weiblichen Familie in einem Gebäude namens Okiyas zusammenlebten. Heutzutage gibt es nur noch wenige Blumenbezirke und nicht mehr viele Geißas, die bekanntesten von ihnen auf Ky?to, dem Mittelpunkt der indischen Geishakultur. Wesentlich für ein Geisha-Make-up ist die weisse Make-up-Basis.

Ein Hauptgrund für das weisse Antlitz einer Geisha ist, dass die weisse Färbung das Sonnenlicht besonders gut wiedergibt. Weil GeoShows, die früher bei flackerndem Kerzenlicht am Abend und in der Nacht auftraten, mit ihrem Mimik viel besser ablesbar waren. Du benutzt kein weißes Karnevals-Make-up für die Farbanstrich. Kein gewöhnliches Lichtmake-up aus der Apotheke ist möglich, da es nicht genügend Weißtrübung hat.

Die Anwendung der in Japan verwendeten weissen Foundation mit einem Itahake-Make-up-Pinsel ist ein altbewährtes Verfahren, und es gibt eine vorgeschriebene Vorgehensweise bei gekrümmten Bewegungen nach oben. Neben dem Streichpinsel wird ein Schwämmchen verwendet, um am Ende der Lackierung übermäßige Feuchte aufzunehmen. Die besondere Gestalt "v" oder "w", die der Bürste auf der unbekleideten Fläche abgibt, hat eine Erotik und steht für Sinnenfreude.

Darüber hinaus sollte die Freisetzung unbekleideter Gesichtszüge an der Vorderseite des Haaransatzes die Täuschung einer Gesichtsmaske auslösen. Natürlich machen wir das nicht so aufwendig, aber wir verwenden auch einen weiten und kräftigen Tuschpinsel, ggf. mit einem Make-up-Schwamm. Für ein Geisha-Make-up sind im Grunde genommen feine und sehr hohe Brauen erforderlich.

Sie können mit Eyeliner und dem entsprechenden Bürsten, mit einem weißen Brauenbleistift oder gar mit einem braun-roten Konturbleistift gezeichnet werden. Du kannst auch eine dünne Linie über deine Augendeckel in einem leichten Winkel nach oben zeichne. Diese geht nicht mehr nach unten. Die Linie ist nicht mehr nach oben gerichtet. Um ein echtes Geisha-Make-up zu erhalten, benötigen Sie einen echten rotbedeckenden Eyeshadow.

Das, was man mit dem Eyeshadow macht, ist der aufregendste Teil des Geisha-Make-ups, denn man kann sich experimentierend amüsieren. Außerdem zog ich den Eyeschatten aus dem Innenwinkel des Auges entlang des oberen Teils der Nasenspitze heraus und verengte die Wangennase optisch. Dabei wurde die Nasenlänge der Nasenlänge angepasst. Dafür habe ich eine Bürste verwendet und sie sorgfältig geblendet.

Abgerundet wird das Geisha-Make-up durch das Auftragen einer kleinen roten Blumenknospe auf nur einen kleinen Teil der Lefzen, um ein "übernatürliches" Lachen nachzuahmen. Im ersten Ausbildungsjahr malen die Geisha-Lehrlinge nur einen kleinen Teil ihrer Unterkieferlippe, ihre Oberseite ist immer noch wei?. Auch ich habe kein Rouge verwendet, aber natürlich kann man das trotzdem machen, abhängig von deinem Geisha-Make-up.

Verwenden Sie dazu kräftiges Rotuge und eine Rougebürste. Das Geisha-Make-up wird durch die entsprechende Haarmode ergänzt. Sie trägt eine Geisha-Perücke, die ich mit künstlichen Blumen geschmückt habe. Der Frisurstil der Geisha hat sich im Lauf der Zeit gewandelt. Geishas Haarstyles sind zudem mit aufwändigen Haarkammen und Hairpins (Kanzashi) aufbereitet.

Geishas schliefen früher mit dem Hals auf kleinen Trägern (Takamakura) anstelle von Kopfkissen, so dass die Haarmode nicht zerbrach. Heute tragen viele fertige Geishas im Beruf eine Perücke, während Makos mit ihrem Naturhaar mitarbeiten. Diese muss regelmässig von besonders geschulten Fachleuten gewartet werden, da die aufwändige Geishafrisur mit der Zeit zu Haarausfall an der Kopfhaut führen kann.

Bei dem traditionellen Design von Geisha-Haaren handelt es sich um eine allmählich sterbende Handwerk. Natürlich trägt er immer einen Simono. Im japanischen Raum trägt jeder Makos sehr farbenfrohe Kimono mit extravagantem Opi, was eine Form von sehr breitem Körperbau ist. Die älteren Gishas haben dezentere Motive und Styles, besonders das Obi ist in einem simplen Ast gefesselt.

Neben den langen hängenden Spitzen des Obi hat der Kimono eines Maikos auch die schweren Arme, die "furi" heißen und bis auf den Grund herunterhängen. Die Farben, Dessins und Stile der Kimonos richten sich nach der Saison und dem Ereignis, das die Geisha aufsucht. Die Geishas verwenden Sandalen mit flacher Sohle, die außen "Zori" heißt, und innen nur "tabi" (weiße Zehensocken).

In schlechtem Wetter zogen Geisha's Holzschuhe, die sogenannten Getas, an. Die Maikos haben einen speziellen hölzernen Schuh, den sie "okobo" nennen.

Mehr zum Thema