Geschichte Definition Schule

Historie Definition Schule

Der Begriff Geschichte bezieht sich auf alles, was passiert ist. Die Vergangenheit und die Vergangenheit sind nicht dasselbe. Definitionshistorie Unter dem Thema Geschichte betrachten wir die Geschichte mit Hilfe historischer Datenquellen (Texte, Abbildungen, Fotografien, Objekte,...

.). Ausgehend von den gewonnenen Informationen können wir ein Abbild der Geschichte erstellen und mit den neuen Einblicken die Gegenwart und mit den neuen Einsichten prägen. In den Geschichtswissenschaften ist eine Bezugsquelle alles, was bis in die heutige Zeit weitergegeben wurde und sich eignet, um uns Wissen über die Geschichte zu übermitteln.

Es gibt sehr unterschiedliche Quellentypen. Für Geschichtswissenschaftler sind vor allem Dokumente und insbesondere solche, die in Archivalien verwahrt werden, aber auch Gemälde, Monumente und andere künstlerische Werke von Bedeutung. Auch wenn Fotografien als Quelle für Geschichtswissenschaftler verwendet werden, können sie oft falsch verwendet und gefälscht werden. Powerholder und Tageszeitungen wechseln oft das Foto, weil die Leserschaft oft an die Authentizität der Photos glaubt.

Aus Nordkorea und dem Iran gibt es Beispiele: Modemagazine kommen ohne gefälschte Images nicht aus. Das folgende Videofilm verdeutlicht, wie rasch Fotografien heute auf dem Rechner gefälscht werden können:

Die Geschichte der

Der Ausdruck Geschichte bezieht sich auf alles, was passiert ist. Unter anderem gibt es die Geschichte der menschlichen Entfaltung, mit anderen Worten die Geschichte der menschlichen Existenz. Das ist ein Zeichen dafür, dass Geschichte die Zeit ist. Was die Geschichte betrifft, so kann man sich mit den verschiedenen Bereichen des menschlichen Daseins und der Weltgeschichte auseinandersetzen, wie z.B. der Geschichte des Kosmos, der Geschichte der Menschen und der Geschichte seit Anbeginn des Schreibens.

Der dritte Themenbereich befasst sich vor allem mit der Geschichte. Dabei ist es wichtig, zwischen der Geschichte als Ereignis und dem Geschichtsbewusstsein zu unterscheid. Zum einen kann die Geschichte naturwissenschaftlich erforscht werden, zum anderen ist sie die bloße Repräsentation der Resultate und Verbindungen. Eine Historikerin oder ein Historiker sollte die Geschichte dem Betrachter verständlich, sachlich und glaubwürdig darlegen, indem sie ihre Gründe und Auswirkungen erklärt.

Der Bereich der Menschheitsgeschichte ist Teil der Geschichte, es geht um die Entfaltung der ganzen Menschheit. Dabei geht es um die Entstehung der ganzen Welt. Ausgehend von einer chronologischen Darstellung kann man den Anfang der Menschheitsgeschichte in der frühen Neuzeit in Europa oder mit den Kulturkreisen Ägyptens und des Altorientals beginnen. Aber was ist denn nun Geschichte? Die Menschen nehmen es immer als gegeben hin, dass sie in der heutigen Zeit existieren und dass alles sinnvoll ist.

Das Geschichtswissenschaftliche beruht auf drei Prinzipien: einzigartige Entschlossenheit, anhaltende Wichtigkeit und fortschreitende Durchgängigkeit. Die Geschichte ist ein Zeitwechsel. Die Geschichte hat immer etwas mit Beständigkeit zu tun, denn sie verknüpft die Geschichte des Einzelnen mit etwas Verbundenem. In der einzigartigen Gewissheit wird beurteilt, was aus dem Weltall der Vergangenheit zur Geschichtswelt gehörte, die anhaltende Signifikanz entscheidet, was aus der Hauptgesamtheit der Geschichte für die Gegenwartsgeschichte wichtig ist, und die Durchgängigkeit stellt die Verbindung der Vielfältigkeit von Erzählungen sicher.

Mehr zum Thema