Handfarben für Kinder

Kinder-Handfarben für Kinder

Die Kinder sind die Könige des kreativen Durcheinanders und der Finger malt das Werkzeug der Wahl. Sei phantasievoll mit Fingermalereien - mit Rezepten. Die Kinder mögen es, mit Fingermalereien zu zeichnen oder, besser gesagt, zu erproben. Aber welche Hautfarbe Sie den kleinen Kinderhänden hinterlassen, ist so etwas, denn im Öko-Test machen die Hautfarben regelmässig schlecht. Diese drei geprüften Farbtöne wurden mit "sehr gut" bewertet: ÖkoNorm für Nawaro ausgestattete Töne A-Set' SES Kreative Töne und Wehrfritz Fingermalfarben (Quelle: Öko-Test, 02/2015).

Du kannst die Farbgebung aber auch ganz einfach selbst vornehmen (Danke, Celina für den Tipp). Mix Mehl und Warmwasser. Mische die Mischung mit einem Löffel gut, bis sie eine pastöse Beschaffenheit hat und nicht mehr aus dem Löffel "tropft". Mische nun die Probe, bis die Mischung den gewünschten Farbton hat.

Geprüfte 14 Fingerlacke - Ökotest

In unseren Auftragslabors haben wir in den geprüften Fingermalfarben verbannte Krebsgift- und Allergiekonservierungsmittel aufgedeckt. Das mag für die Mütter ein Schlag sein, denn ein lackierter Stift gerät rasch in den Maul. Es macht den Kindern viel Spaß: Mit bloßen Fingern in die bunten Töne eingreifen und farbenfrohe Eindrücke überall lassen oder die Beine streicheln und - fangen, fangen, fangen, fangen!

In vielen Kitas gehört die Fingerfarbe zur Erstausstattung. Sicherheitsfachleute mahnen jedoch: Die Farbtöne haben ein höheres Gefährdungspotenzial als andere Spielwaren. Darüber hinaus stechen auch kleine Kinder gerne mit den Fingern in den Maul, damit sie grössere Farbmengen schlucken können. Deshalb gibt es in der Spielwaren-Norm (DIN EN 71, Teil 7) einen gesonderten Teil, der die Zusammenstellung von Fingerschutzfarben reguliert.

Damit Kinder die Farbe nicht fressen können, müssen bittere Substanzen hinzugefügt werden. Das Gewicht von einem halben Kilogramm reicht aus, um das Trinkwasser eines mittleren Schwimmbades zu "denaturieren", weshalb es in Fingermalfarben nur in kleinsten Mengen von etwa 0,0004% verwendet wird. Hauptkomponente von Fingerlacken ist neben Farbstoffen und Füllstoffen sowie Bindemitteln und Feuchthaltemitteln auch das Produkt Nass.

Sie sollen die Entwicklung schädlicher Krankheitserreger vermeiden, z.B. wenn Kinder ihre verschmutzten Hände in die Farbbehälter legen oder die geöffneten Lacke bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Spielwaren-Norm legt fest, welche Konservierungsmittel in welcher Konzentration für Fingermalfarben eingesetzt werden dürfen. Aber in manchen Fällen ist weit mehr zugelassen, als für Kinder wirklich wichtig ist.

14 Fingerschutzfarben hat ÖKO-TEST sorgfältig auf schädliche Stoffe überprüft und auch prüfen und prüfen lasen, ob genügend bittere Stoffe den Spass am Ausprobieren für Kinder beeinträchtigen. Die meisten Fingermalfarben sind für Kinder völlig untauglich. Lediglich die "sehr guten" Eco-Fingerfarben von SES und die "guten" Nawaro-Fingerfarben von Ã-konorm sind empfehlswert. Daraus ergibt sich z.B., welche Stoffe zur Konservierung der Lacke verwendet werden dürfen.

Damit Kinder die Farbe nicht fressen können, müssen bittere Substanzen hinzugefügt werden. In einigen Fällen gehen unsere Forderungen auch über die Spezifikationen der Richtlinie hinaus: So hatten wir beispielsweise Substanzen auf dem Fahrrad, die formaldehydverdächtig sind, und kontroverse Organohalogenverbindungen, die in den Lacken öfter zu finden sind. Wir überprüften auch, ob es kleine Teile in den Farbsätzen gibt, die von Kleinkindern aus Versehen geschluckt werden können.

Wegen der Besonderheit und des Umgangs von Kleinkindern müssen Fingermalfarben höchsten Ansprüchen genügen. In der Gesamtbewertung können Erzeugnisse, die nicht den rechtlichen Vorschriften entsprechen und damit eine Gesundheitsgefährdung für Kinder mit sich bringen, nicht besser als "mangelhaft" sein - wir haben ihnen den Siegel " Nicht marktfähig " verliehen.

Mehr zum Thema