Hauptschule österreich

Startseite Österreich

Infos über Hauptschulen (BMBWF) - Hauptschule (Österreichisches Bildungssystem). Welche ist die Hauptschule in Ihrem Land? Mittelschule Hauptschule, 1774 als Grundschule mit einem erweiterten Angebot in Großstädten eingerichtet (J. I. Felbiger), 1869 durch das Bundesrealschulgesetz in "Bürgerschule" umfirmiert (ab 1883 nur noch 3.

Klasse, 6. bis 8. Klasse); seit 1927 als 4-klassige Hauptschule (5. bis 8. Klasse) tätig. Durch differenzierte Maßnahmen (Führung von I. und II.) wurde er zu einem wichtigen Bestandteil des Österreichischen Bildungssystems.

Haupttschule - Wiens Geschichts-Wiki

Hauptschule, first mentioned in the General School Regulations for the German Normal, Haupt- und Trivial Schools in All Imperial Royal Hereditary Lands drafted by Johann Ignaz Felbiger in 1774, the Hauptschule in larger towns were three-class; candidates for teaching positions were also trained in Haupttschulen (normal school). Im Jahr 1847 gab es 18 Gymnasien in Niederösterreich (einschließlich Wien). Für die vierstöckige Oberschicht der allgemeinen Grundschule sah das BG vom 28. Mai 1927 (BGBl. Nr. 245) über die Änderung einiger Vorschriften des Bundesgesetzes die Benennung der Hauptschule vor (Definition des Ausbildungsziels in 17[die Hauptschule muss eine über das Unterrichtsziel der Grundschule hinausgehende Ausbildung vorsehen und die Kinder auf das Berufsleben oder den Berufseinstieg vorbereiten, aber auch einen Schulübergang auf die Sekundarschule ermöglichen]).

Sie bestand aus vier aufsteigenden Stufen, meist in zwei Stufen, die den Talenten der Jugendlichen Rechnung trugen; ab der zweiten Stufe wurde eine fremde Sprache erlernt. Durch das Hauptschulgesetz wurden die Bildungschancen im Bereich der Pflichtschulen erhöht; die Zahl der Schulkinder, die die Hauptschule statt der Volkssschuloberstufe besuchen, hat sich verdreifacht.

Parallelität in den Curricula der Hauptschule und der Unterklasse wurde eliminiert. Ab 1938 ergriffen die NS-Nationalisten Massnahmen zur Anpassung des Schulwesens an das nationalsozialistische System (Angleichung an das Schulsystem in Deutschland ab dem Ausbildungsjahr 1939/1940, Einrichtung einer sechsklässigen Hauptschule); die frühere vierköpfige Hauptschule verblieb jedoch in ihrer Urform und sollte die Mittellinie im ganzen Bundesgebiet ersetzen (Verordnung für den Dienstbereich des Ministries für inneres und kulturelles Angelegenheiten mit Verordnungstext vom 16.07.1939, S. 112).

Die Hauptschule erhält durch die EinfÃ??hrung der neunjÃ?hrigen Pflichtschule und die Erstellung des Polytechnikums (1962) einen "Ã?bergangscharakter". Gemäß der 7. Novelle des Schulordnungsgesetzes (Bundesgetztblatt 365/1982) sollen die Kinder der (neuen) Hauptschule von Leistungskollektiven in den Fächern Germanistik, Lebendige Fremd- sprache und Mathe unterstützt werden; in den anderen Pflichtfaellen werden alle Kinder nach dem gleichen Curriculum gelehrt.

Uniforme Zulassungsvoraussetzung für die Hauptschule ist seit 1985 der gelungene Absolvent der vierten Grundschulstufe; alle Hauptschüler müssen die gleichen Pflichtfächer absolvieren; es wurden spezielle Mittelschulen eingerichtet (Sport, Musik, Fremdsprachen Hauptschule sowie Hauptschule mit den Schwerpunkten Musik und Kreativität). Neues Gymnasium.

Mehr zum Thema