Haus aus Wellpappe

Wellpappenhaus

Wie kommt man auf die Idee, ganze Häuser aus Luft und Papier zu bauen? Ist das kleine Haus billig, schnell gebaut, transportabel und recycelbar. Das Wikkelhaus ist eigentlich in Wellpappe verpackt. Auch wenn es nur eine mit Pappwänden ist?

dem Wellpappenhaus

Wie kommt man auf die Vorstellung, ganze Gebäude aus Wind und Wetter zu errichten? Begonnen hat alles mit dem Aufbau einer Revolutionärin aus Wellpappe, die nicht von René Sebastian R. E. W. E. W. K., dem Gründer von das Wikkelhaus, errichtet, sondern verpackt wurde. "Die verpackte Box ist so standsicher, dass man daraus ein Haus machen könnte", war sich Senator Dr. W. Snel einig.

Der Enthusiasmus von Snael machte die Factory so enthusiastisch, dass sie die Umsetzung in die Tat umsetzten. Auf einer Spezialmaschine wird die Wellpappe für das Wikkelhaus schichtweise in geeigneter Weise auf eine spezielle Anlage verpackt, um daraus ein echtes Haus zu errichten. Mit einer atmungsaktiven und wasserabweisenden Schutzfolie als Außenverkleidung stattet der Produzent das Wikkelhaus mit Holzplatten aus, um Windkraft und Witterung unbeschadet zu überstehen.

Im Inneren des Wellpappenhauses ist es zudem mit Holzverkleidung versehen. In der Literaturfabrik werden jährlich zwölf Wellpappenhäuschen hergestellt, weil das Wikkelhaus populär ist und die Wartelisten lang sind. Wenn ein Haus fertiggestellt ist, geht alles sehr zügig. Der Wikkelhausbeweis lautet: Die Die Wellpappe ist ein ausgezeichnetes, stabiles Baumaterial. Die Lebensdauer des Wellpappenhauses soll bis zu hundert Jahre betragen, versprochen der Produzent.

Wikkelhaus: Ökologisches Leben in einem Recycling-Kartonhaus

Die Wikkelhäuser der holländischen Fiction Factory sind vollständig recyclebar und bestehen aus Karton. Dabei sind die Einzelmodule 1,20 m hoch, 4,60 m hoch und 3,50 m hoch. Ein aus sieben Teilen bestehendes Haus hätte eine Größe von rund 8,40 Metern und eine Wohnfläche von rund 38 Viertellisten. Sie können zwar die Größe und Größe im Moment nicht verändern, aber Sie können so viele Bausteine in die gewünschte Größe setzen.

Der Fußboden, die Wand- und Deckenkonstruktion des Gebäudes sind aus Wellpappe hergestellt, die aus nordischen Baumarten aus nachhaltig bewirtschafteter Waldwirtschaft hergestellt wird. "Die Wellpappe ist um eine hausgemachte Struktur gewickelt: "Wikkelen" heißt auf Holländisch "umhüllen" - und genauso wird das Wikkelhaus gestaltet. Dadurch wird aus 24 Pappschichten ein stabiles Gestell erzeugt.

Durch die Verklebung der Einzelschichten mit umweltschonendem Klebstoff entsteht eine gut wärmedämmende und formstabile Sandwichstruktur. Die Wikkelhäuser sind entweder in geschlossener Ausführung oder mit Glasfassaden erhältlich. Decken, Böden und Wänden des Gebäudes können ebenfalls so entworfen werden, wie es sich der künftige Hauseigentümer vorstelle. Laut der Firmenhomepage ist alles möglich in Bezug auf Material, Farbe und Ausstattungen.

Wenn Sie das Haus als Lebensraum nutzen möchten, können Sie dem Design ganz unkompliziert das entsprechend gestaltete Interieur zuweisen. Nach Angaben des Unternehmens sollte das fertig gestellte Haus eine Lebensdauer von mind. 100 Jahren haben, nur die wasserundurchlässige Lage muss nach 15 Jahren wiederhergestellt werden. Der Wikkelhaus ist sehr leicht. Durch das modulare Aufbaukonzept des Wikkelhauses hängt der Kostenaufwand auch von der Modulanzahl und der Ausrüstung ab.

Ab rund EUR 24.000,- plus Versand und Installation steht ein Wikkelhaus mit drei Sparten zur Verfügung. Die Wikkelhaus kann zur Zeit innerhalb der Niederlande und nach Belgien, Luxemburg, Deutschland, Frankreich, Dänemark und Großbritannien ausgeliefert werden. Weil die "Fiction Factory" zurzeit nur etwa zwölf Gebäude pro Jahr errichtet, müssen die Kunden Geduld haben:

Mehr zum Thema