Helikopter Funktion

Hubschrauberfunktion

All diese Funktionen werden vom Rotor des Hubschraubers übernommen. Die Starrfunktion ist die elektronische Stabilisierung anstelle der Paddelstangenstabilisierung eines Hubschraubers. Mit zunehmendem Alter kann die Steuerung und Funktion des Hubschraubers komplexer werden. Der Hubschrauber wird mittels vier Funktionen gesteuert. Ausgestattet, mit denen Sie die Funktion nach Funktion lernen können.

Unterscheidung zwischen Paddelstöcken ohne Flybar und Heli Paddlesticks

Worin besteht der Unterscheid zwischen Paddelrotorkopf und fliegenstangenlos? Weshalb verschieben FBL-Systeme immer mehr Paddle-Köpfe? Wie sieht ein Flybarless-System aus? ¿Wie arbeitet ein Flybarless-System? Versuch "Falscher Lastschwerpunkt" Neue Einsatzmöglichkeiten - Was bedeutet der Begriff Starr, Horizont, Positionsmodus und SAR? Ist es sinnvoll, vom Fock- zum FBL-System zu wechseln?

Welche Besonderheiten sind bei der Umstellung von paddle- auf flybarlos zu berücksichtigen? Durch diesen Einfluss ändert der Helikopter (ähnlich einem Kreisel) seine Flugeigenschaften in Längs- und Querrichtung überhaupt nicht. Damit ist seine Flugeinstellung grundsätzlich konstant. Die beschriebenen Effekte sind abhängig von der Flugeinstellung, in der sich der Helikopter aufhält.

Diese Form der Stabilität wird jedoch durch externe Faktoren erschwert. Ein vollständiger Stabilisierungseffekt ist daher auf diese Weise nicht garantiert. Beim Hubschraubermodell, das in der Praxis eine relativ geringe Eigenmasse (geringere Trägheit) aufweist, führen externe Faktoren zu schnellen Fluglagenänderungen. Stabilisierungsziel ist es daher, Fluglagenänderungen so weit wie möglich zu unterdrücken und die Selbststabilisierung so weit wie möglich zu stärken, damit sich Hubschraubermodelle wie ihre besetzten Gegenstücke fortbewegen und lenken können.

Seit langem werden für die Schwanzstabilisierung (Stabilisierung der vertikalen Achse) die Dienstleistungen von Kreisen genutzt. Bei der Längs- und Transversalachse (Stabilisierung des Rotorkopfes) wurde zur Stabilität die sogenannte Bell / Hiller-Steuerung aufgesetzt. Ändert der Helikopter seine Flugeinstellung um die Längs- oder Transversalachse, bleibt die Hilfsrotorfläche durch den Kreisel-Effekt (gyroskopischer Effekt) in ihrer urspr. Position.

Zu diesem Zweck wurde die schwenkbare Kolbenstange mit den Gewichtsstücken (Bell Control) durch eine kardanische Kolbenstange mit Hilfsflügeln (Paddel genannt) aufgesetzt. Durch eine Rotation dieser Paddlebar (auch: Stabilistange genannt) ändert sich der Angriffswinkel der Paddel und damit die Steigung der Hilfsrotortebene gegenüber der Hauptrotortebene. Der Hauptrotorflügel wird über ein Hubwerk taktweise geregelt und der Hubschrauber kann so geregelt werden.

Durch die Änderung der Baugröße oder des Gewichts der Schaufeln sowie der Stangenlänge der Schaufelstange wird das Steuer- und Dämpfungsverhalten beeinflußt. Bereits seit einigen Jahren Ã?bernehmen immer mehr elektronisch gesteuerte stabilisierende Flugsicherungssysteme, sogenannte Flybarless-Systeme, die stabilisierende Wirkung unserer Modellhubschrauber. Weshalb verschieben FBL-Systeme immer mehr Paddle-Köpfe? Hubschrauber mit Paddelstangen können recht gut geflogen werden, haben aber einen wesentlichen Wettbewerbsnachteil.

Externe Faktoren wie z. B. starker Luftwiderstand haben einen spürbaren Einfluß auf die Flugeigenschaften eines Hubschraubers, der mit Bell Hiller-Steuerungen ausgestattet ist. Seit einiger Zeit werden Gyrosysteme an Modellhubschraubern zur Heckstabilisierung verwendet. Dies veranlasste die Entwicklung, diese erprobte Technologie auch für die Stabilität der Bremsebene (Roll und Pitch) zu nutzen.

Der AVCS-Modus stellt sicher, dass das Heckband in jeder Position nahezu unabhängig von äußeren Einflüssen in stabiler Position gehalten wird. Im Falle eines paddelosen Rotorkopfes dient die elektronische Steuerung der Stabilität des Hubschraubers. Flybarlose Flugstuhlsysteme werden auch als starre System bekannt und stabilisieren den Hubschrauber auf allen drei Bewegungsachsen der Maschine (Vertikal-, Quer- und Längsachsen oder Heckbereich, Aufzug, Rolle).

Beim Paddelkopf wird das Steuerungsverhalten des Hubschraubers ausschließlich mechanisch eingestellt. In einer FBL-Anlage werden alle diese Eingaben elektronisch vorgenommen. Im Falle eines FBL-Systems werden die Längs- und Querachsen durch direktes Steuern der Hauptrotorblätter stabilisiert. Schaufel und Stab sind nicht mehr erforderlich. Im Rahmen eines FBL-Systems werden für jede der 3 Drehachsen Sensorik installiert.

Mit diesen Messfühlern werden die Bewegungsabläufe und Beschwingungen des Hubschraubers auf den Äxten (Vertikal-, Quer- und Längsachse) aufgezeichnet und aufzeichnet. Der FBL übernimmt die komplette Signalaufbereitung, die selbst kleinste Schwankungen der Flight Attitude erkennt und zwischen absichtlichen und unbeabsichtigten Veränderungen der Flight Attitude unterscheidet. Damit kann ein FBL-System die Flight Attitude eines Hubschraubers wesentlich besser als eine Paddelrute ausgleichen.

Im Vergleich zu Paddelsystemen gleicht FBL-Systeme Windeinflüsse sehr gut aus und erreicht damit ein stabileres Flugverhalten. Weil FBL-Systeme in der Lage sind, Fehler bei der mechanischen Einstellung zu korrigieren, ist es nicht unmittelbar spürbar, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Versuch "Falscher Lastschwerpunkt" Wir gehen davon aus, dass wir zwei Hubschrauber im Schwerpunktschwerpunkt richtig im Gleichgewicht haben. Ein Hubschrauber mit Schaufelkopf und der zweite Hubschrauber mit FBL-System.

Die beiden Hubschrauber sind optimal aufeinander abgestimmt und fliege super. Jetzt wechseln wir die Flugbatterien beider Hubschrauber gegen schwere Batterien oder ändern ihre Position so, dass sich das Lastzentrum deutlich nach vorne verlagert. Mit dem FBL-Helikopter werden wir jedoch nicht viel von dieser Änderung des Lastschwerpunkts erhalten. Der FBL weiß sehr präzise, dass der Hubschrauber die Bugneigung senken will, weist diese Fluglageänderung aber den externen Einflussfaktoren zu und gleicht die Abweichungen durch permanente automatische Gegenlenkung auf der Pitchachse aus.

Positiv ist hier, dass der FBL Heli die Flight Attitude ausgleicht. Die neuen Einsatzmöglichkeiten - Was bedeutet der Begriff Starr, Horizont, Positionsmodus und Notfallfunktion konkret? Die starre Funktion ist die elektrische Stabilität anstelle der Paddelstangenstabilisierung eines Hubschraubers. Der Starrfunktion obliegt die Funktion der Schaufelstange. Diese starre Funktion hat jedes FBL-System!

Die FBL-Anlage wird auch als starres Anlage bezeichne. Es ist nicht jedes FBL-System in der Lage, den Horizontmodus zu aktivieren! Die Horizontbetriebsart ist als zusätzliche Funktion zur tatsächlichen starren Funktion des FBL zu deuten. Wenn Sie die Joysticks am Transmitter loslassen, stellt sich der Hubschrauber selbstständig wieder waagerecht ein. Diese Betriebsart wird auch als Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialmodus oder Koaxialhubschrauber oder Koaxialhubschrauber oder Koaxialhubschrauber oder Koaxialhelikopter oder Co. bezeichnen.

Diese Betriebsart wird häufig als Einsteigerunterstützung verwendet, um das Heben und Schwingen zu vereinfachen. Es gibt nicht in jedem FBL-System eine Rettungsaktion. Das Rettungswesen ist eine zusätzliche Funktion zur tatsächlichen starren Stabilität des Hubschraubers. Mit aktivierter Rettungs-Funktion gewährleistet das FBL-System eine rasche waagerechte Justierung des Hubschraubers - unabhängig von der jeweiligen Flight Attitude.

Neben der automatisierten Horizontalausrichtung kann ein Positionsmodus oder ein Höhenhaltungsmodus eingeschaltet oder eine automatisierte Neigungssteuerung für ein Besteigen des Hubschraubers vorgesehen werden. Es ist nicht jedes FBL-System in der Lage, diesen Mode zu verarbeiten. Dies hat nichts mit der tatsächlichen Funktion eines FBL-Systems zu tun, kann aber in das gesamte FBL-System einfließen.

Die Positionsmethode ist eine zusätzliche Funktion zur tatsächlichen starren Stabilität des Hubschraubers. Der Positionsmodus ist eine Funktion, die den Hubschrauber auf eine relative Stellung zum Erdboden ausrichtet. Wenn Sie die Joysticks loslassen, stellt der Positionsmodus sicher, dass der Hubschrauber an Ort und Stelle festgehalten wird. Bei den FBL-Systemen mit Positionsmodus wird entweder das GPS-Signal oder eine Überwachungskamera, die den Erdboden erfasst, oder eine kombinierte Nutzung von beiden verwendet.

Ein weiteres Merkmal, das gelegentlich im Rahmen von FBL-Systemen verwendet wird, ist der Modus "Hold Height", der unter unterschiedlichen Namen verwendet wird. Dies ist jedoch weniger wichtig und hat nichts mit der tatsächlichen Funktion eines FBL-Systems zu tun. Ist es sinnvoll, vom Fock- zum FBL-System zu wechseln?

Beim Kauf eines neuen Hubschraubers kann ich eine deutliche Anregung für das FBL-System geben. Durch die gute Stabilität und die zusätzlichen Funktionen, die die heutigen FBL-Systeme anbieten, ergeben sich vor allem für Einsteiger interessante Vorzüge. Jeder, der vom Ruder auf FBL umsteigen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass in der Praxis in der Praxis meist kräftige und schnell arbeitende Stellglieder mit einer höheren Betätigungskraft als für Paddelhallen notwendig sind.

Bei den flybarlosen Anlagen ist die Situation anders.

Mehr zum Thema