Instrumente Basteln im Kindergarten

Bau von Instrumenten im Kindergarten

Als Einführung können Sie eine fertige Rassel unter ein Tuch legen und die Kinder fühlen und erraten lassen, was darunter ist. Erinnern Sie sich, dass ich im Kindergarten Schlagzeug gebaut habe. Musikinstrumentenbau im Kindergarten, Vorstellungen Einführungsabschluss? Klassische Instrumente (Musik, Bildung, Instrument) Ab morgen habe ich mein Vorschlag im Kindergarten in einer Woch. Mit den Kleinen will ich eine kleine Klappe machen, aber du brauchst eine Einführung und ein Ende.

Nach:...sorry, aber eine Klapperei?! Etwas, das das Gefühl hatte, dass 3 Mio. Praktikanten bereits 10 Mio. Mal gearbeitet haben........ Übrigens, ich denke, der Lösungsansatz von Emma2411 ist sehr erfolgreich!

Gefährdet die zunehmende Technisierung bzw. KIRO / Robotik unsere Arbeitsplätze? Nein, Robotern kann mentale Arbeit nicht ausgleichen. Wie auch immer, die Lebenswelt wird sich völlig verändern.

Medizin im Wald Musik im Wald

In den Wäldern findet das Kind eine wunderbare Umgebung voller Laute, Gerüche, Töne....... Ich machte mich mit den Kleinen auf den Weg, den Regenwald als unser geräuschvolles Zuhause kennenzulernen. Zusammen haben wir entdeckt, welche Laute im Walde herrschen, knarren, rasseln, rascheln, die Laute hören, die den Walde füllen und bewußt hören, welche Laute und Laute es im Walde gibt.

Während dieser Tage begaben wir uns auf die Suche nach den Stoffen des Regenwaldes, um Geräusche und Geräusche hervorzurufen. Das Kind soll seine eigenen Geräusche suchen und kreieren. Du solltest die Sounds selbst als sogenanntes Ausgangsmaterial erforschen und ausarbeiten. Außerdem haben wir zusammen diverse einfachere Instrumente gebaut und entworfen, wofür ich vor allem Naturmaterialien aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft verwendet habe.

Deshalb sollten die Kleinen einen Teil des Stoffes selbst aussuchen. Im Zusammenhang mit dem Selberbau konnten die Kleinen beginnen, die Klangunterschiede und Charakteristika der Werkstoffe zu erforschen. Das Ergebnis waren gesunde Hölzer aus Haselnussbusch, ein Windgeschrei, Klangstein, eine Mundharmonika, Weidenreifenglocken, ein Baumxylofon und ein Spielkorb, der in unserer Baracke Platz fand und den die Kleinen zu jeder Zeit zum Mitspielen zur Verfügung stehen.

Zusammen haben wir herausgefunden, was das Zusammenspiel mit der Technik kann. Mit Hilfe der Musikinstrumente wurden die Kleinen mit den grundlegenden Musikelementen bekannt gemacht, das bewusstes Gehör wurde angeregt, d.h. die generelle Handlungsfähigkeit und das Hörvermögen des Kindes. Ziel war es, die akustischen Unterscheidungsfähigkeiten der Kleinen zu stärken und ihr Hörerlebnis durch geeignete Maßnahmen zu verbessern.

Außerdem suchten wir nach einem passenden Ort für die Instrumente, die außerhalb stehen sollten. Aber auch die musikalische Auseinandersetzung mit der Kunst, d.h. das spielerische Auseinandersetzen mit der Landschaft, ist eine der holistischen Lerninhalte, die das naturverbundene Handeln von Kindern auszeichnet. Geräusche zählen zu den bedeutendsten Sinneserfahrungen, die ein Kind von frühester Kindheit an hat.

Schon bevor sie die Fremdsprache erlernen, erfahren sie Klänge als Akustikreize, die in der Regel mit verschiedenen Empfindungen assoziiert werden. Sie wollen das Geschehen in der Umgebung mitbekommen, sie wollen Lärm machen, kreischen, zertrampeln, Lärm machen. Das Gehör wird zum Beispiel beim Vogelgesang anspricht. So können die Kleinen zum Beispiel ihre eigenen Gedanken, Phantasien, Gefühle und Selbsterkenntnis mit Hilfe von Noten ausdrücken.

Nicht nur das musikalische Grundwissen wird gelehrt, sondern auch die Personalität und die konstruktive Auseinandersetzung mit der Zeit. Auch musikalische Aspekte führen zu Bewegungsreaktionen wie z. B. Bewegungen und Bällen. Die akustische Wahrnehmungsfähigkeit ist auch für die Sprechentwicklung des Babys von enormer Bedeutung. Gehör und Klangentstehung entstehen immer zeitgleich.

Hörvermögen ist die Grundlage für die Sprachentwicklung. Auch die Interaktion zwischen dem Zuhören anderer und der gleichzeitigen Unabhängigkeit fördert das gesellschaftliche Lernverhalten der Söhne. Bei musikalischen Aktivitäten können sich die Kleinen in einer kleinen Runde gegenseitig kennenlernen und Kontakte knüpfen.

Mehr zum Thema