Kartentricks mit Erklärung

Card Tricks mit Erklärung

Wirkung & Erklärung: Der Zuschauer nimmt zwei identische Karten aus dem Spiel (z.B. zwei Könige). Verwandle deine Freunde mit diesem genialen Kartentrick in spirituelle Superhelden.

Einen Kartentrick mit Erklärung findest du hier.

Startseite für Kartentricks

Wirkung: Der Assistent zieht 5 Spielkarten (alle 4 und eine Dame). Dabei werden die Spielkarten Seite an Seite mit der Königin in der Mitte aufbewahrt. Wirkung & Erklärung: Der Betrachter holt zwei identische Spielkarten aus dem Spielfeld (z.B. zwei Könige). Dabei werden die beiden Spielkarten aus dem Spielfeld entfernt und unter den Kartenstapel abgelegt (oder das Spielfeld wird verkehrt herum festgehalten und die Spielkarten werden verkehrt herum abgelegt).

Nun sagt der Magier, dass er die Spielkarten auf spannende Art und Weise ausspielen kann. Dazu zieht er die verbliebenen Spielkarten unter den Spieltisch. Nun zieht er die niedrigsten vier Spielkarten und verdreht sie um 180° so, dass sie auf der Rückseite sind. Dann legt er die beiden Spielkarten des Betrachters nieder.

Der Boden wird noch aufrecht getragen. Nun legt der Assistent das Kartendeck wieder über den Schreibtisch. Das Publikum glaubt natürlich, dass der Magier die Spielkarten nur unter dem Spieltisch versteckt). "Siehst du, die beiden Spielkarten sind weg." Als Beweis dafür, dass die Spielkarten nicht mehr im Einsatz sind, entnimmt der Assistent immer 4-5 Spielkarten von oben, führt sie den Besuchern vor und legt die Spielkarten wieder unter das Spielfeld, so dass sie "verkehrt herum" platziert werden.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurden alle Spielkarten zurückgelegt. Die Zaubererin hat nachgewiesen, dass die Spielkarten nicht im Einsatz sind. "Sie nehmen natürlich an, dass ich gerade die Spielkarten unter dem Spieltisch verborgen habe. Die Magierin reicht unter den Spieltisch und bringt zwei gedachte Spielkarten hervor. "Sie werden auf das Kartenspiel geklebt, damit du die Spielkarten besser sehen kannst.

Kannst du sie wirklich aufsuchen? "Bohren Sie hier ein wenig, damit die Besucher beanspruchen können, dass sie die Tickets auch wirklich vorfinden. "Ok. Weißt du, ich habe gerade die Kugeln unter dem Spieltisch verstecken können. Das Wizard startet. "Warum hast du diese Spielkarten nicht erkannt? Bist du blinder Mann?

"Der Magier fächelt wieder das Kartendeck hoch, und sehen Sie, so ungefähr in der Bildmitte befinden sich exakt die beiden vom Betrachter ausgewählten Spielkarten als die einzige oben auf dem Bild. Wirkung & Erklärung: Der Betrachter hat eine Visitenkarte entnommen, sich diese eingeprägt und auf das Kartendeck zurückgegeben. Die Magierin nimmt das Kartenspiel in die Hände und bemüht sich, die Spielkarte mit einem "elektrisch geladenen Finger" anzuheben.

Im zweiten Anlauf erhöht sich die Map jedoch in die Höhe. Dabei wird die Map in die Tiefe gezogen. Nach dem Aufbringen der Visitenkarte berichtet der Magier über elektrisch geladene Partikel (Katzenfell etc.). Dann trägt er die Visitenkarte mit seinem elektromagnetischen Indexfinger in die Lüfte. Die Plattform wird mit den Bildflächen zum Zuschauer ausgerichtet festgehalten. Zu Beginn funktioniert es nicht; der Magier bewegt seinen Ringfinger (ca. 1 cm) über die Spielkarten hin und her (die rechte Seite streckt die Spielkarten; von der rechten Seite wird nur der Ringfinger ausgestreckt).

Im letzten Anlauf werden der Zeige- und der Kleinfinger gestreckt (die Betrachter dürfen den Kleinfinger nicht sehen). Mit dem kleinen Federchen wird nun die hintere Klappe ganz nach oben geschoben, während der Finger etwa einen cm über der Klappe liegt; es scheint, als hätte die Elektrostatik des Fingerzeigekopfes dies verursacht.

Nach dem Aufstieg der Landkarte um 2 cm mit der ganzen Handfläche festhalten (als ob sie wieder herunterfallen würde....). Wirkung & Erklärung: Der Magier stellt die Frage, ob der Betrachter Angst vor dem Fliegen hat. Wird ein Betrachter gefunden, kann er zwei Spielkarten vom Stapel abziehen. Das Publikum zog zwei Spielkarten, erinnerte sich an sie und brachte sie zurück auf das Pfosten.

The Wizard nimmt das Kartenspiel in die Hände und wirft die Spielkarten in die Lüft. Nur noch zwei Kärtchen sind auf seiner Karte. Das sind die Zuschauerkarten; sie müssen Flugangst gehabt haben. Es müssen die oberen und unteren Spielkarten im Stapel vorhanden sein. Dabei werden die Spielkarten mit einer kleinen Vorstellung zur Seite gedrückt (etwa einen halben cm) und leicht zusammengepresst.

Während der Wurfführung müssen die Spielkarten nur noch kräftig zusammengepresst werden. Die restlichen fliegen heraus, die beiden Spielkarten verbleiben in der Runde. Wirkung & Erklärung: Ein Betrachter hat zwei Spielkarten gezeichnet, sich diese eingeprägt und auf das Kartendeck zurückgegeben. Jetzt sagt der Assistent, dass er die Karte rascher einfangen kann als sein Schatt.

The Wizard nimmt das Kartenspiel in die Hände und wirft die Spielkarten in die Lüft. Kurz griff er in den Regen der Spielkarten und hielt die Spielkarten des Betrachters in der Hand. Für ihn ist es wichtig, dass er die Spielkarten in der richtigen Reihenfolge hat. Es müssen die oberen und unteren Spielkarten im Stapel vorhanden sein. Dabei werden die Spielkarten mit einer kleinen Vorstellung zur Seite gedrückt (etwa einen halben cm) und leicht zusammengepresst.

Während der Wurfführung müssen die Spielkarten nur noch kräftig zusammengepresst werden. Die restlichen fliegen heraus, die beiden Spielkarten verbleiben in der Runde. Alles, was Sie jetzt tun müssen, ist, Ihre Runde schnell in die fallenden Spielkarten zu bewegen. Um den Effekt zu erhöhen, verhalte dich, als hättest du die zweite Spielkarte kurz vor dem Spielfeld gefangen).

Wirkung & Erklärung: Der Magier sagt, dass jeder Mensch über innerliche Eigenschaften verfügt, von denen er sich normalerweise überhaupt nicht bewusst ist. Der Betrachter kann eine Visitenkarte als Nachweis ausstellen. Dieses wird in das Spiel gemischt. Danach kann sich der Betrachter eine Nummer zwischen 5 und 25 vorstellen und versucht, die Karten durch pure Fokussierung exakt an dieser Position zu erhalten.

Es werden die Spielkarten von oben gezählt. Das vom Betrachter ausgewählte Blatt befindet sich an der gewählten Position. Erklärung: Der Betrachter kann zunächst eine freie Kartenwahl treffen. Dieser wird dann gesteuert wieder in das Decksinnere eingebracht. Mit dem Assistenten wird die Speicherkarte nun nach oben verschoben. Sie übergibt dem Betrachter das Oberdeck und erklärt, dass sie sich eine Nummer zwischen 5 und 25 ausdenken sollte.

Nach diesem Vorgang sollte der Betrachter nun mit dem Zählen der Spielkarten anfangen. Nach dem Zählen einiger weniger Spielkarten unterbricht ihn der Zauberer: "Nein, nein, nein, nicht so. Der Spieler entnimmt ihm das Kartendeck wieder aus der Hand des Zuschauers und zieht so viele Spielkarten auf die bereits dort liegenden Spielkarten, bis die vom Betrachter angegebene Anzahl von Spielkarten erfüllt ist.

Dabei werden die Spielkarten wieder auf das Oberdeck gestellt, der Betrachter zÃ??hlt wieder, diesmal funktioniert es. Die Zauberin gratuliert ihm zu seinen herausragenden Leistungen. Wirkung: Der Magier führt einem Betrachter zwei Spielkarten vor. Er soll sich an die Karte erinnern. Nun werden die Spielkarten auf den Spieltisch gestellt.

Die Betrachterin kann nun die erste der beiden Spielkarten entnehmen und diese an jeder beliebigen Position wieder in das Deck legen. Das Gleiche tut er mit der folgenden Zahl. Nun wird der Stack so zusammengepresst, dass keine Spielkarte mehr überleben kann. Die Magierin greift den Haufen in die Hände und wirft ihn auf den Tischt.

Allerdings sind nicht alle Spielkarten auf den Spieltisch gelegt worden. Die Zaubererin hat noch exakt zwei Spielkarten auf der Hand. Für den Spieler ist es eine gute Idee. Das sind die Zuschauerausweise. Erklärung: Dem Betrachter wird die 7 der Schläger und die 8 der Piks präsentiert. Der Betrachter kann diese an beliebiger Stelle im Spielverlauf "verstecken". An der Spitze des Stapels befindet sich die 7 von Spaten und an der Unterseite die 8 von Kreuzen. Der Hexenmeister entnimmt nun den Stapeln zwischen Finger und Finger und zieht die oberen und unteren Spielkarten mit einer schnellen Handbewegung ab.

Die restlichen fallen auf den Schreibtisch. In der Regel sind die Besucher durch die Bewegungen des Magiers so verwirrt, dass sie nicht einmal den Verdacht haben, dass der Magier ihnen gefälschte Spielkarten präsentiert hat. Einige verdächtigen gar, dass die beiden Spielkarten zweimal im Stapel erscheinen (der Stapel kann ohne weiteres überprüft werden).

Mehr zum Thema