Kinder am Spielplatz

Auf dem Kinderspielplatz

Beispielsweise über die Etikette der Erwachsenen auf dem Spielplatz. Verbringen Sie stundenlangen Spaß auf dem Spielplatz in Mattsee. Kinder und Jugendliche auf dem Spielplatz - Beobachtung aus Berlin

Spielfeldfrage Sind Sie ein Co-Slip-Vater oder eine Felgenmutter? Es gibt auf dem Spielplatz zwei Arten von Vätern. Diejenigen, die ihr Baby für jeden Kuchen anfeuern, und die mit dem Handy an der Seite. Auf dem Spielplatz gibt es ungeschriebene Gesetzmäßigkeiten. Regelnummer 1: Ihr Baby kann nur so lange schwingen, bis ein anderes Baby in die Reihe kommt.

Regelnummer 2: Wenn andere Kinder auf dem Spielplatz Limo oder alte Spielzeuge kaufen, dann kauf ihnen etwas für 50 Cents. Außerdem sollte man nie so tun, als ob man sein Baby dort absetzt, damit man etwas Ungewolltes tun kann (wirklich nichts, vor allem nichts ohne Kind).

Ich werde regelmässig gegen die dritte Vorschrift verstoßen. Ich würde es dir lieber gleich sagen. Auch wenn meine Tocher selbstgefällig im Sandbox sitzt und andere größere Kinder von dem, was sie tun, begeistert sind, schnüffelt es mich an. Ich habe Zeit, etwas zu studieren oder nur in die Luft zu blicken. Man lässt das Kleinkind auf die Folie fallen, stellt seinen Helm wieder ein und dann: auf die Sitzbank am Rande, auf das Handy oder die Zeitungsseite.

Auf den Spielplätzen in meiner Nachbarschaft leben partizipative Eltern. Lass sie, es ist gut für die Kinder. Doch eines ist ärgerlich: Trifft man ein sehr kleines Baby, das unbegleitet reist, wirft man einen fragenden Blick in die Umgebung: "Uh, zu wem gehöhrt das, bitte?

"Niemand sollte glauben, dass du dein Baby verlassen hast, also stehst du auf, gehst dorthin, grabst mit ihnen und kommst nicht wieder weg, zurück an den Rändern und in der Zeit. Es ist nicht notwendigerweise bewußt erwartend oder fordernd, sondern schlichtweg davon abhängig, daß es keinen anderen Weg gibt. Vor kurzem traf ich einen echten Spielplatzmeister.

Vielmehr für ihr Baby, Maria. Sie kroch von der Straßenseite herein, hat mit uns gespielt, sich Spielzeuge ausgeliehen, weil sie keins bei sich hatte und sagte mir, warum sie gern popt. Nur 30 Min. später kam Marlenes Schwiegermutter, um sie mit nach Haus zu nehmen: "Tut mir leid, ich hoffe, sie hat nicht zu viel mit dir gesprochen.

Legen Sie das nächste Mal das Kleinkind nicht nur in den Strand, sondern mit einer Reihe von Miteltern auf den Weg. Sie sorgen sich sowieso schon darum - warum nehmen sie nicht ein paar andere Kinder mit? Die beiden Frauen (die Kinder sind ein und neun Jahre alt) berichten in der Rubrik "Kindskopf" in einem zweiwöchigen Rhythmus über alles, was sie einnimmt.

Mehr zum Thema