Kinder Deutsch Lernen Spielen

Die Kinder lernen Deutsch Spielen

Die Kleinen lernen im Kindergartenalltag anscheinend am besten Deutsch. Die beiden spielen Zoo-Erinnerung: "Julia, was ist das? Im Sprachspielkreis wird Deutsch lernen zum Kinderspielplatz - Wohnen im Haus Bukarest - Wohnen im Wasseramt - Salothurn

Bewusst bewegt sie die Halterung vom Foto "Welcome round" auf das Foto "Games in a circle". In der Bildergalerie wird der Alltag in der Spielplatzgruppe gezeigt, erläutert die Direktorin Sabrina Colombo-Wyss. "Wenn die Sprache noch nicht da ist, sind Images und Struktur noch viel wichtiger." Lediglich eines der Kinder spricht Dialekt, die anderen wiederum spricht Turkisch, Italienisch, Kroatisch, Albanisch und Thailändisch.

Mit den beiden Leitern, die in der Spielplatzgruppe ausschließlich High German beherrschen, sitzen die acht MÃ??dchen und Buben in einem Kreise mit gesichtserwÃ?nschenden Gesichtern. "Sie redet lauter und klar, dann gibt sie Zacke an einen Knaben weiter, ruhig sagt er: "Hallo Zacke, mein name ist Yusuf". Manche Kinder sind tapferer, andere nicht.

Der Großteil der Kinder ist seit letztem Jahr im Monat September dort. Dann erst fingen die Leiter an, auf verspielte Art und Weise Deutsch zu lehren. Das Kind spricht nicht viel, aber es hört sehr genau zu. Die Alessia läuft wieder in die Bildergalerie, jetzt ist Freispiel angekündigt. Den Kleinen kann man nicht zwei Mal sagen: Matthias zieht die Spielautomatenbox aus.

Mit einem Tierrätsel sitzt er am Schreibtisch und versenkt sich in seine Unterwelt. An dieser Stelle kommt der Leiter von "Deutsch als Zweitsprache", kurz DAZ, ins Spiel. Der Leiter von "Deutsch als Zweitsprache", kurz DAZ, kommt ins Spiel. Die Erika Burki sitzt neben den Jungs und will ihn in ein Telefonat einbeziehen. Er wiederholt stillschweigend einige ihrer Worte, einige sagt er auf Türkisch.

Einmal pro Tag begleitete Burki jede Spielplatzgruppe zwei Mal pro Jahr. Während dieser Zeit sucht sie Kinder aus und unterrichtet sie deutsch, während sie sie rätselt oder mit Puppen verkleidet. "Die Kinder fragte ich immer, ob sie Lust haben. Doch die meiste Zeit machen die Kinder gern mit, ergänzt sie. Die beiden beginnen, auf Türkisch zu sprechen.

Auch Erika Burki schließt sich uns an. Juri Yusuf sagt ihr mit Enthusiasmus etwas auf Türkisch, auf das sie mit der gleichen Enthusiasmus auf Deutsch antwortet: "Schwingst du das Kind? "Gelegentlich reden die beiden Jungs zusammen Türkisch", sagt sie, "aber es dauerte lange, bis sie merkten, dass sie die gleiche Muttersprache sprechen", ergänzt Burki lächelnd.

"â??In unseren VorkindergÃ?rten sind rund 80 % der Kinder auslÃ?ndischâ??, sagt Stephan Hug, PrÃ?sident des Stiftungsrats des Kinder- und Jugendzentrums Kijuzu (Zuchwil). Verstehe ein Kleinkind die Landessprache beim Betreten des Kindergartens nicht, sei zum einen das Durchtrennen des Kabels von zu Haus viel schwerer und zum anderen werde der Lehrprozess stark eingeschränkt.

Der Spielplatz bietet einen lässigen Ausschnitt. Darüber hinaus gilt der Grundsatz: "Je kleiner die Kinder, umso leichter ist es für sie, die Fremdsprache zu lernen". Es gibt kein Kleinkind, das zum Pauken von Worten verpflichtet ist, alles basiert auf einer verspielten Stufe. Noch vor zehn Jahren sprach in Suchwil nur jedes zweite Kinder Deutsch, als sie den Vorschulkindergarten betraten. Heute sind trotz eines steigenden Fremdsprachenanteils nur noch fünf bis zehn Prozentpunkte übrig.

Hug denkt nicht viel darüber nach, eine frühzeitige Intervention zwingend vorzuschreiben: "Man sollte die Rede nicht zwingen, sondern den Kindern ermöglichen, dies zu tun". Es ist daher wichtig, Impulse zu setzen und in dem Maße zu motivieren, in dem die deutschen Sprachkenntnisse auch die schulische Leistung beeinflussen. Die Direktorin der Schule, Sybille Christian, weist jedoch darauf hin, dass ein Gratisangebot dazu beitragen könnte, dass ein Elternteil die Sache nicht ernst nimmt und die Kinder nicht regelmäßig in die Spielplatzgruppe schickt.

Die Kosten für die Spielgruppe tragen in der Gemeinde Zürich die Väter selbst.

Mehr zum Thema