Kinderspielsachen 3 jahre

Spielzeug für Kinder 3 Jahre

"Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Kenntnis der Welt, in der sie leben. Sie suchen passendes Kinderspielzeug? Schon in den ersten sechs Lebensjahren spielen Kinder rund 15.000 Stunden. 5Uniq (16);

ABACUS GAMES (2); ALEX (9); Alvi (3); Amia (8); AMIGO (36); Amscan (13); Animagic (4); Aquabeads (24); Arena (1) Schwimmspielzeug. 0+ Monate.

Was sind die rechtlichen Anforderungen an Spielzeuge?

Auf spielerische Weise erkunden die Kids die Welt. Alleine in den ersten sechs Jahren des Lebens spielt das Kind rund 15.000 St. Aber wenn es um die Wahl von Spielwaren geht, stehen viele Mütter und Väter vor einer schweren Wahl angesichts der großen Warenvielfalt. Aber Berichte wie "Alarm im Kinderzimmer" oder "Schadstoffe in Spielzeug" beunruhigen die Erziehungsberechtigten.

Spielzeuge aus China fallen immer wieder auf. Aber wie werden sie vor Gesundheitsrisiken im Zimmer des Kindes bewahrt? In der Europäischen Spielwarenrichtlinie 2009/48/EG ist geregelt, welche sicherheitstechnischen Voraussetzungen für die Herstellung und/oder den Verkauf von Spielwaren in der EU erfüllt sein müssen. Dieser wurde 2009 überarbeitet. Die neuen Vorschriften sind seit dem zwanzigsten Juni 2013 in Kraft Der Text der neuen Verordnung ist unter EUR-LEX abrufbar.

Mit der Spielzeugverordnung ("Zweite Ordnung zum Produktsicherheitsgesetz" 2nd GPSGV) wird die EU-Spielwarenrichtlinie in nationales Recht umgesetzt. Der Geltungsbereich der Spielwarenrichtlinie umfasst alle Produkte, die von Spielern bis zum 14. Lebensjahr benutzt werden. Weihnachtsbaumschmuck, Sportausrüstung, Fahrräder, Feuerwerk, Modeschmuck für die Kleinen oder Babyschnuller gehören nicht zu den Spielzeugen.

Es ist oft fraglich, ob ein Objekt für Dekorationszwecke oder als Spielgerät gedacht ist. Diese Auszeichnung ist deshalb von Bedeutung, weil Dekorations- und Sammlerstücke weniger sicherheitsrelevant sind. Zu den wichtigen Vorschriften zur Spielzeugsicherheit in Deutschland gehört auch das deutsche Lebensmittel-, Futtermittel- und Warengesetzbuch. Spielzeuge sind Konsumgüter im Sinn des Lebensmittelgesetzbuches (LFGB) und müssen so gestaltet sein, dass sie bei bestimmungsgemäßer oder vorhergesehener Verwendung nicht gesundheitsschädlich sind (siehe siehe VIS-Artikel "Was sind Konsumgüter?").

Die Spielwarenrichtlinie legt fest, wie die Gesundheitssicherheit von Spielwaren in der Anwendung zu prüfen ist Die Spielwarenrichtlinie legt die theoretischen Anforderungen an die Sicherheit von Spielwaren unter Berücksichtigung der vorhersehbaren und normalen Lebensdauer sowie des normalen Verhaltens von Kinder, wie zum Beispiel Verspieltheit und Experimentierfreudigkeit, fest. Es darf die Sicherheit der Benutzer oder Dritter nicht beeinträchtigen.

Die folgenden grundlegenden Sicherheitsvorschriften müssen eingehalten werden: Spielzeuge müssen dem Spielstress widerstehen. Begehbare Winkel, Vorsprünge, Seile, Leitungen und Spielzeugbefestigungen müssen so konstruiert und hergestellt sein, dass das Verletzungsrisiko minimiert wird. Kinderspielzeug für unter 3 Jahre muss so konstruiert sein, dass seine Komponenten und abnehmbaren Bauteile so groß sind, dass sie nicht geschluckt oder inhaliert werden können.

Spielwaren, einschließlich ihrer Verpackungen, dürfen keine Erstickungsgefahr haben. Die maximale Betriebsspannung für elektrisches Spielgerät beträgt 24 V. Spielwaren dürfen in der Nähe des Kleinkindes kein gefährlicher brennbarer Bestandteil sein. Spielwaren müssen so konzipiert und hergestellt sein, dass sie bei ihrer Anwendung gesundheitsschädlich sind.

Spielwaren müssen so konzipiert oder hergestellt sein, dass sie den Anforderungen an Hygiene und Reinheit entsprechen, um das Risiko von Infektionen, Krankheiten und Infektionen zu vermeiden. - Ungeeignet für Kleinkinder unter 3 Jahren wegen verschluckbaren Kleinteilen, die zum Ersticken führen können" oder "Achtung! Auf der Spielzeugverpackung oder, wenn dies nicht möglich ist, auf der Packung oder in den Begleitpapieren muss die volle Anschrift des Herstellers oder Einführers vermerkt sein.

Mit der neuen Direktive 2009/48/EG wurden die Sicherheitsanforderungen für Spielzeuge umgestellt. Die neue Version legt unter anderem fest, wie Spielzeuge sein müssen, um Risiken wie Strangulieren, Erstickung oder Hörschäden auszuschließen. Deshalb hat die deutsche Regierung beim EuGH Beschwerde eingelegt, um sicherzustellen, dass die Höchstwerte für chemische Stoffe wie z. B. für die Verwendung von Schwermetallen an die wissenschaftliche Erkenntnis angeglichen und die Gefährdung unserer Minderjährigen weiter verringert wird.

Jedes einzelne Produkt muss als externes Prüfzeichen für die Erfüllung der europäischen Normen die CE-Kennzeichnung tragen. Diese Kennzeichnung ist in Europa obligatorisch, ohne die CE-Kennzeichnung darf in Europa kein Spielwarenhandel betrieben werden. Im Falle von Kleinspielzeug können diese Informationen auch auf der Packung, auf einem Aufkleber oder einem Begleitdokument erscheinen. Das Gewerbeaufsichtsamt prüft nach dem Zufallsprinzip Spielwaren und andere Waren.

Selbst wenn es keine absoluten Sicherheitsgarantien gibt, können die folgenden Etiketten oder Testzeichen bei der Suche nach harmlosem Spielwaren helfen: Sie steht für "Geprüfte Sicherheit". Das Gütesiegel wird von unabhängigen Prüfinstituten für höchstens fünf Jahre verliehen. Sie steht auf Spielwaren, die dem rechtlichen Anspruch entsprechen. Spielen Sie gut: Dieses Logo wird vom Arbeitskreis für Kinderspiele und Spielwaren ausgelobt.

Doch seit 2005 können nur noch PVC-freie Spielzeuge das Gütesiegel aufbringen. VDE: Das VDE-Zeichen wird vom Bundesverband der Elektrotechniker verliehen und zeigt bei sachgemäßer Anwendung die sichere Funktion an. Im Schnellwarnsystem der EU RAPEX finden Sie eine Übersicht über gefährliche Stoffe einschließlich Spielwaren unter der Adresse www.eu-info.de/leben-wohnen-eu/Spielzeug/Listen.

Mehr zum Thema