Kostenlose webpage

Gratis Webseite

Ein Überblick über kostenlose Anbieter, Optionen und kostenlose Alternativen zur Erstellung einer kostenlosen Website. Templattiert: 844 kostenlose Website-Vorlagen unter CC-Lizenz Im Bereich Templatated finden Sie 844 ausgefallene CSS- und HTML5-Templates für Ihre neue Webseite. Das Template steht unter der Creative Commons-Lizenz und kann für private und kommerzielle Zwecke kostenfrei verwendet werden. Abgleichende Templates verkürzen die Entstehung einer Webseite um ein vielfaches. Ein umfangreicher Bestand an solchen CSS- und HTML5-Templates stellt Ihnen Templates zur Verfügung.

Dort finden Sie 844 kostenlose Templates.

Auf der schön gestalteten Überblicksseite kannst du dir die Schablonen ansehen und bei Bedarf ganz unkompliziert ausprobieren. Es scheint, dass die Schablonen vor allem für Produkt- oder Unternehmensseiten geschaffen wurden. Es gibt aber auch geeignete Designvorlagen für einen eigenen Weblog. Sämtliche Schablonen sind unter der Creative Commons Lizenz lizenziert. Wenn Sie den Autor der Vorlage nennen, können Sie die Vorlage in persönlichen und gewerblichen Bereichen kostenlos verwenden.

Sie können die Templated Shapes als ZIP-Datei downloaden. Sollten Sie trotz des großen Angebotes keine passende Vorlage finden, können Sie sich auch einen Überblick über die W3-Layouts verschaffen. Auf dieser Seite finden Sie ca. 500 Designvorlagen für reaktionsschnelle Webseiten. Die genannten Schablonen sind ebenfalls unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Weitere Anregungen finden Sie in unserem Beitrag "Sie müssen diese 15 Webtemplates kennen".

Freie Website: 100% kostenlos!

Möchtest du eine kostenlose Webseite einrichten? Ein Internetauftritt mit Texten, Fotos und Videosequenzen braucht nicht viel Platz. Für grössere Webseiten sind in der Praxis 5-10 GB ausreichend. Derjenige, der heute eine eigene Webseite kostenfrei gestalten möchte, dem steht eine ganze Palette von attraktiven und völlig kostenlosen Angeboten zur VerfÃ?gung. Deshalb bieten wir Ihnen auf dieser Webseite einen gut gegliederten Übersicht über Anbieter, die eine kostenlose Erstellung der Webseite bereitstellen.

Demgegenüber stellen wir nur Website-Tool- oder Homepage-Baukastenanbieter dar, deren Angebot eine Domain kostenlos ausweist. Weil nur mit der Internet-Adresse die neue Webseite zu finden ist. Am besten von allem, eine kostenlose Webseite kann heute von jedem ohne Programmierungskenntnisse erstellt werden. Weil nicht jede freie Option immer die am besten passende ist.

Die Erstellung einer kostenlosen Webpräsenz ist heute kein Thema mehr. Damit kann auch ohne Programmierungskenntnisse die Domain, der Homepage-Baukasten oder das CMS sowie das Vorlagen (= Gestaltung der Website) und damit die gesamte Internetpräsenz oder ein Web-Shop kostenfrei erfasst, gestaltet und publiziert werden. Domain-, Webseiten- und Homepage-Builder können mit einer 1-Klick-Installation einfach und schnell im Internet (auch für Laien) aufgesetzt werden.

Heutzutage kann jeder seine eigene Homepage schnell und unkompliziert gestalten - und das ohne Aufpreis. Erfahrungsgemäß werden 6 Arbeitsschritte zur kostenlosen Erstellung einer Internetseite empfohlen: Wenn Sie Ihre eigene kostenlose Webpräsenz gestalten wollen, sollten Sie sich früh mit der Domain befassen. Bei der Domain handelt es sich um die Internet-Adresse, unter der die entstandene Internetpräsenz später von Auftraggebern oder Interessierten aufgesucht werden kann (z.B. www.meineseite.de).

Die Domain ist daher natürlich ein wesentlicher Baustein der später erstellten Homepage. Entscheidend im Rahmen der Domainauswahl ist die Intention oder das angestrebte Ergebnis der kostenlosen Erstellung der Website: Wenn Sie einen kompetenten Internetauftritt aufbauen wollen, sollten Sie eine Top-Level-Domain wählen (z.B. www.meineseite. de). Soll die Domain integraler Teil des Markenzeichens der Internetseite sein, empfiehlt es sich, keine Subdomain zu nutzen.

So wurde z.B. die Top-Level-Domain "www.jimdo.de" (Jimdo ist hier nur ein Beispiel) vom Homepage-Baukastenanbieter Jimdo belegt. Kostenlose Homepage-Baukasten-Testpakete werden unter einer vom Jimdo-Nutzer selbst gewählten Unterdomain ( "Subdomain") verwaltet und verwaltet (z.B. meineite.jimdo. de). Es gibt nur ein Problem: Weder ist der Jimdo-Nutzer die Unterdomain, noch ist diese Unterdomain von Vorteil, um in einer Suchmaschine wie Google und Co aufzufinden.

Außerdem sind das Speichern und die Verständlichkeit einer solchen Domain (siehe obigen Abschnitt) nicht leicht. Abhängig vom Zweck, für den die kostenlose Website geschaffen werden soll, sollte auch die Auswahl zwischen Top-Level-Domain und Subdomain getroffen werden. Lediglich wenige Provider stellen eine Top-Level-Domain unmittelbar nach dem Kauf zur Verfügung, aber es gibt solche auch. Im ersten Zeitabschnitt ist entweder die Top-Level-Domain inkl. Bausatz / CMS gratis im Preis inbegriffen ( "1 Jahr kostenlos") oder das Package kann für kurze Zeit gratis ausprobiert werden ("30 Tage Rückgaberecht mit Geld-zurück-Garantie").

In den meisten Fällen kann jedoch nur eine Subdomäne im Zuge eines Zugangs zum Kennenlernen kostenfrei ausgewählt werden. Der Webseitenbaukasten oder das OpenSource CMS kann auf der Subdomäne kostenfrei und unbefristet ausprobiert werden. Möchte der User seine Online-Präsenz jederzeit oder nach Abschluss einer Testperiode in die Top-Level-Domain umstellen, muss er auf einen gebührenpflichtigen Preis umsteigen.

Dies ist auch deshalb berechtigt, weil der DENIC die Registrierungs- und Verwaltungskosten für eine Top-Level-Domain entstehen. Auch die Rechte und den Inhalt der Top-Level-Domain liegen dann beim Nutzer/Kunden und nicht mehr beim Homepage-Baukastenanbieter oder Hosting-Dienstleister. Zur kostenlosen Erstellung von Websites ohne Expertenwissen gibt es heute eine große (internationale) Palette an verschiedenen, kostenlosen Homepage-Baukästen oder CMS.

Sämtliche modularen Systeme sind leicht und unkompliziert zu handhaben, so dass rasche Ergebnisse ersichtlich sind.

Besonders nützlich sind die eingeschränkten Konfigurationsmöglichkeiten für Neueinsteiger, die ihre erste Webseite gestalten wollen. Dabei sind die wesentlichen Funktionalitäten und Ausführungen leicht zu konfigurieren und die Schnittstellen übersichtlich und leicht nachvollziehbar. Nachteilig an diesen Angeboten ist, dass ein eventueller, nachträglicher Wechsel der (frei erstellten) Webseite nicht so leicht ist.

Hintergrund ist das von nur diesem einen Provider erstellte CMS und die dahinter liegende Dokumentation. Die Individualsoftware kann nicht ohne weiteres verschoben oder auf einen anderen Hosting-Provider übertragen werden. Anders als beim eigenen CMS des Anbieters können Webseiten auch kostenfrei angelegt werden, wenn der Benutzer einen offenen Homepage-Baukasten wählt.

Offene CMS wie WordPress, Joomla, DRUPAL oder Typo3 sind kostenfrei erhältlich. Doch auch die Open-Source-Systeme müssen auf einem Web-Server bereitgestellt werden. Das Einrichten und Konfigurieren des CMS ist bei den meisten Providern heute sehr unkompliziert. Einen weiteren Pluspunkt stellt die große internationale Community für das bekannte OSS CMS dar, das Extensions und Support in einem Forum bietet.

Auch gibt es viele Fachentwickler, die spezielle Wünsche gegen Entgelt einprogrammieren und so ein CMS als Grundlage für die Webseitenerstellung aufwerten. Die Website verfügt über eine Vielzahl kostenloser Funktionserweiterungen und Designvorlagen. Außerdem muss die Einrichtung eigenständig durchgeführt werden und ist nicht so unkompliziert, wie mit dem eigenen CMS des Anbieters. Nachdem man sich zunächst über die (kostenlose) Domain und das zu nutzende Homepage Building Block System (CMS) Gedanken gemacht hat, ist es an der Zeit, den richtigen Provider für die kostenlose Website auszusuchen.

Der vorbereitende Gedanke zu Domain (1.) und CMS (2.) ist so bedeutsam, weil sich die Betreiber von freien Webseiten in eben diesen Aspekten voneinander abheben. Um die bestehenden Dienstleister schnell zu vergleichen und den besten Dienstleister auszuwählen, haben wir unseren Leistungsvergleich erstellt (Tabelle oben ?). Auf den ersten Blick ist ersichtlich, welche Dienstleister kostenlose Website Testpakete für welchen Zeitabschnitt ( "6 oder 12 Monate") und welche Content Management Systeme im Angebot sind.

Ebenfalls aufgeführt sind die Domain-Ebene und andere für den freien Website-Erstellung wichtigen Bestandteile, wie z.B. der Zugang zu SQL-Datenbanken oder FTP (File Transfer Protokoll zum Hochladen von Dateien). Der weitere Pluspunkt unseres Vergleichs: Die nach der freien Erprobungsphase entstehenden anfallenden Aufwendungen werden in die Kalkulation der tatsächlichen monatlichen Gesamtkosten in der Mindestvertragslaufzeit miteinbezogen.

Je nach Provider variieren die Preise. Ein Beispiel für wirksame monatliche Ausgaben in Mindestdauer: Wenn Domain + Webseitenbaukasten in den ersten 6 Lebensmonaten kostenfrei zur Verfügung steht (Testphase) und die Vertragsdauer 12 Lebensmonate dauert, ist die Webseite in den Lebensmonaten 7-12 nicht umsonst. Wird eine Setup-Gebühr hinzugerechnet, müssen diese auch in den Istkosten enthalten sein.

Beispielrechnung: Wer sein Budgetrahmen kennen und die anderen Einflussfaktoren der freien Website-Provider verglichen hat, wird sehr rasch in der Lage sein, einen Liebling zu identifizieren. In der Regel wird nach den Entscheiden über Domain-Ebene (Top-Level-Domain oder Subdomain) und Domain-Name sowie der Selektion des entsprechenden CMS / Homepage-Baukastens der eine oder die andere passende Provider ermittelt. Nach Überprüfung der Bedingungen geht "hands on" zum nÃ??chsten Arbeitsschritt, der Anmeldung beim nÃ??chsten Gewerber.

Der kostenlose Eintrag beim gewünschten Anbieter für Domain- und Webseitenbaukasten ist ein wichtiger Baustein im Prozess der Erstellung einer kostenfreien Webseite. Die kostenlose Test-Phase gibt Aufschluss darüber, ob das angebotene Produkt das erfüllt, was es verspricht. der Test ist kostenlos. Der kostenlose Test für Domain plus Webseiten-CMS ist unterschiedlich lang. Es sind 30 Tage bis 12 Monaten möglich, in denen die Funktion an Herzen und Nerven erprobt wird.

Für die Bewertung, ob das Internetprojekt fortgesetzt werden soll und ob die gebotenen Werkzeuge praxistauglich und leicht zu handhaben sind, ist diese Zeit von enormer Bedeutung. An dieser Stelle löst sich die Weizenspreu vom Stroh - sowohl auf der Anbieterseite als auch auf der Anwender-/Kundenseite. Weil nicht jeder Provider der kostenlosen Website-Erstellung auch einhält, was in der Werbebranche zugesagt wird.

Sind hier einige allgemeine Spitzen für das Erhalten begonnen mit der freien Web site: Dies ist besonders bedeutsam, wenn es darum geht, die Webseite mit diesem Provider nachhaltig aufzubereiten. Achten Sie auf die Probezeit für die kostenlose Nutzung der Website: Nach Ablauf der kostenfreien Website-Testphase und der Möglichkeit einer Beurteilung der Leistung des Angebotes wird die eigentliche Entscheidungsfindung getroffen:

Mit dem Dienstleister fortfahren, wenn Sie zufrieden sind, oder einen anderen freien Dienstleister aufsuchen? Entscheidend ist das Gespür, das Sie für den Dienstleister haben.

Mehr zum Thema