Lenzsche Regel Einfach Erklärt

Die Lenz-Regel einfach erklärt

Wie lautet die Regel von Lenz? so der Entdecker, der das Gesetz von Lenz oder die Regel von Lenz genannt wird. Das macht es relativ einfach, auch die kompliziertesten Prozesse zu verstehen. Jemand will mir so einfach wie möglich erklären, was genau die Regel sagt?

Lenz's Regel - Physics Simply Explained!

Lenz' Regel ist die von H. F. Emil Lenz 1833 formulierte Formulierung, nach der die Induktionsspannung (oder der Induktionsstrom, wenn der Induktionskreislauf geschlossen ist) immer so gelenkt wird, dass das von ihr erzeugte magnetische Feld der Ursache der Induktion entgegenwirkt. Der Induktionsstrom wird durch die Induktion induziert. Bei geschlossenem Schalter S erzeugt man ein magnetisches Feld, dessen Pol der Spule nach den Regeln der rechten Hand gegenübersteht.

Lenz' Regel verlangt nun, dass die Entstehung dieses Pols "verhindert" wird. Deshalb wird - unabhÃ?ngig von der Wicklungsrichtung der Induktionsspule- die induzierte Spannung immer so angegangen, dass am Ende der der Erdspule zugewandten Induktionsspule ein Nordnullpol entsteht, der sich um Abwehr des daraus resultierenden Nordnullpols der Erdspule bemÃ? Somit strömt der Ansaugstrom außerhalb der Ansaugspule von A nach B.

Wenn Sie einen Lichtring anstelle der Ansaugspule vor die Erregerspule hängen, wird er bei geschlossenem Schalter S vorübergehend abgelehnt. Bei geöffnetem Schalter entfällt der Pol der Feldspule, jetzt verhindert die Ansteuerspannung dies. Ungeachtet der Wicklungsrichtung wird immer am Ende der gegenüber der Erregerspule liegenden Spule ein SÃ??dpol gebildet, der den verschwundenen SÃ?

Daher wird der Kranz beim Betätigen des Tasters festgezogen. Lenz' Regel ist ein Sonderfall des Gesetzes zur Energieeinsparung. Der Energiebedarf für den Auf- und Abbau des Elektrofeldes oder des Induktionsstromes wird aus dem Feld gewonnen, so dass die Kraft der Magnetphänomene abnimmt. Um es anders auszudrücken, wird es noch deutlicher: Wenn der Anziehungsstrom das originale magnetische Feld nicht schwächt, sondern verstärkt, hätte man ein Dauermobil und nach ausreichend langen Wartezeiten ein endlos großes magnetisches Feld - beide sind physisch völlig unmögl....

Lenz's Regel - erklärt in 5 Jahren.

Heute wollen wir uns die Lenz-Regel aus dem Bereich Strom und Magnetik näher anschauen. Heute erfahren wir, was die Regel von Lenz ist, wie das Ganze wirkt und wo es eingesetzt wird. Damit wir uns einig sind: Lenz's Regel lautet wie folgt: Der durch eine Magnetflussänderung hervorgerufene Strom wird immer so gelenkt, dass er seiner eigentlichen Aufgabe zuwiderläuft.

Bereits in dem gleichnamigen Kinofilm über das Gesetz der Induktion hatten wir erfahren, dass in der Gleichung für die Induktionsspannung die Lenz'sche Regel durch ein negatives Vorzeichen dargestellt wird. Man stelle sich vor, wir würden einen Metallring, ein leitfähiges Produkt, das eine Oberfläche E umgibt, in eine Rolle legen.

Verbinden wir nun den elektrischen Anschluss mit der Wicklung, so entsteht innerhalb der Wicklung ein magnetisches Feld und damit verändert sich der Magnetfluss durch unseren Kern. Vom Moment, in dem die elektrische Energie an die Wicklung gelegt wird und sich das elektrische Feld aufbaut, bis zu dem Moment, in dem das elektrische Feld vollständig aufgefüllt ist und sich der Durchfluss nicht mehr verändert, erfolgt eine Durchflussänderung, die eine elektrische Energie in unserem Kern erzeugt.

Aufgrund dieser induzierten Stromstärke fließen nun ein elektrischer Energiefluss in einem Zirkel im Kranz, man redet auch von einem Gyrostrom. Durch diesen Gyrostrom selbst wird wieder ein magnetisches Feld erzeugt, aber die Ausrichtung, in die dieses magnetische Feld weist, ist abhängig von der Stromrichtung und damit von der Spannungsrichtung, und hier kommt die Regel von Lenz ins Spiel. Der Gyrostrom selbst erzeugt ein magnetisches Feld.

Wie wir gerade erfahren haben, wird die erzeugte Stromspannung immer so gelenkt, dass sie ihrer eigentlichen Wirkung entgegenwirkt. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die erzeugte Stromspannung immer so gelenkt wird. Dies bedeutet, dass beim Aufbau eines Magnetfeldes in unserem Kern eine elektrische Energie entsteht, die dafür sorgen soll, dass ein magnetisches Umfeld entsteht, das diesem Aufbau des Magnetfeldes entgegenwirkt. In diesem Fall wird eine elektrische Energiequelle verwendet. D. h. das Spielfeld, das unseren Kreis generiert, zeigt in die Gegenrichtung.

So ist nun, trotz des Magnetgegenfeldes, das Spulenmagnetfeld vollständig aufgefüllt, der Magnetfluss durch den Rotor verändert sich nicht mehr und es wird keine Stromspannung mehr erzeugt. Jetzt wird es spannend, wenn ich die Stromquelle wieder von der Wicklung entferne und das Feld erlischt. Es handelt sich wiederum um eine Veränderung des Magnetflusses und es wird wie bisher eine Stromspannung erzeugt, die der Grundursache entgegenwirkt. Der Magnetfluss wird durch den Magnetfluss beeinflusst.

Dieses Mal ist die Hauptursache die Degradation des Magnetfelds, d.h. dieses Mal wird die Stromspannung so weit angeregt, dass der Magnetring ein magnetisches Feld aufbauen kann, das sich bemüht, das degradierende externe magnetische Feld zu aufrechterhalten. Erinnern wir uns: Der Induktionskreiselstrom ist immer bemüht, den Aufbau eines Magnetfelds zu verhindern oder ein aufgebautes Feld zu halten.

Stellen Sie sich vor, es wäre umgekehrt, dann könnte ich ein magnetisches Feld, mit diesem Kreis als Abgasturbolader, fast nur einmal drücken und es würde sich immer mehr ausbreiten. Abschließend möchten wir einen kleinen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Lenz-Regel geben. Im Rahmen des Asynchrongesetzes gilt die Lenz-Regel natürlich auch für alle anderen Stromerzeuger und Trafos, zum Beispiel.

Beispielsweise gibt es unterschiedliche Typen von Magnetschwebezügen, die die durch die Lenz-Regel hervorgerufenen magnetischen Felder nutzen, um sich selbst suspendiert zu lassen. Schließlich ist es im Vergleich zu Faradays Käfig natürlich auch möglich, mit Hilfe der Lenz-Regel Regelungen zu treffen, die einen Ort frei von Magnetfeldern sind.

Um weitere Applikationen zu erhalten, suchen Sie einfach im Intranet. In der Lenz-Regel heißt es, dass die durch eine Magnetflussänderung hervorgerufene Stromspannung immer so ausgerichtet ist, dass sie ihrer eigentlichen Wirkung entgegenwirkt. In der Regel ist dies der Fall. Es hat sich gezeigt, dass die Regel von Lenz eine Dauerlaufmaschine aufhält. Wir haben auch erfahren, dass die Lenz-Regel in vielen technologischen Applikationen zu Hause ist.

Mehr zum Thema