Lernspielzeug

Lernspielzeug

Das Lernspielzeug für Kindergarten, Vorschule und Grundschule fördert spielerisch das Lernen. Die Top 10 im Jahr 2018 Wenn Sie Ihrem Nachwuchs etwas lehren wollen, dann wollen Sie auch, dass die Kleinen Freude daran haben. Wenn man das Stichwort "lernen" vernimmt, muss man zwangsläufig an die Sprache der Schulen denken. Wir präsentieren Ihnen in unserem Testbericht die gebräuchlichsten Lernprogramme, die für Ihr Kleinkind (ab ca. 7 Monaten), aber auch für größere Kleinkinder passen.

Pädagogische Spiele sind oft recht preiswert und müssen kein Geld wert sein, auch wenn sie von qualitativ hochstehenden Herstellern wie z. B. der Firma Victoria Tech und Co. inszeniert werden. Es ist für uns viel leichter, in jungem Alter zu erlernen als in der Nachwelt. Nach unserer Erfahrung können viele Spielzeuge von Ihrem Baby benutzt werden, um zu erfahren, wann es nur kriechen kann.

Dies ist keineswegs zu zeitig, denn gerade in jüngeren Jahren machen sie die besten Erlebnisse mit diesem Themas. Je nach Grösse der Würfel ist es ratsam, dass zu junge Menschen nur unter Anleitung mit den Komponenten zurechtkommen.

Mit einer Grösse von z.B. 15 x 15 x 15 x 15 cm sollten zuerst einmal die Kleinen damit experimentieren. Es ist auch darauf zu achten, dass Sie nicht auf das preiswerte Angebot wetten. Es sind durchdachte, farbenfrohe, oft mit Video- und Fotofunktionen versehen, teilweise mit Interaktionsspielen und anderem Accessoire.

Zwei Jahre: Auch im zweiten Lebensjahr sind noch viele Spielzeuge für die Kleinen zu haben. So ist es nicht verwunderlich, dass gerade in diesem Zeitalter unterschiedliche Vehikel, gekoppelt mit interaktivem und lernförderndem Inhalt, besonders beliebt sind. Auch in diesem Lebensalter zählen Autos und Gestalten aller Couleur zu den populärsten Lernspielzeugen.

Spielteppiche, Straßensets, Aktionsrampen, kleine Buecher, didaktische Spiele und andere knifflige Sachen sind jetzt ebenfalls enthalten. Fünf Jahre: Ihr Baby kann bereits im Alter von fünf Jahren viele Lernthemen verstehen und als "Lernen" auffassen. Damit steht einer lustigen Lernerfahrung nichts mehr im Wege!

Mehr zum Thema