Liliput Eisenbahn

Die Liliput-Bahn

Sie können im Massstab 1:87 zwischen Modellvarianten aus verschiedenen Zeitepochen sowie zwischen Dampf, Diesel, Elektrolokomotiven oder Schienenfahrzeugen wählen. Sie können im Massstab 1:87 zwischen Modellvarianten aus verschiedenen Zeitepochen sowie zwischen Dampf, Diesel, Elektrolokomotiven oder Schienenfahrzeugen wählen. Wikipedia-Ausschnitt: "Die Nennweite H0 (gesprochen: Nennweite Ha-zero oder Nennweite halb null), in England und Nordamerika auch unter dem Stichwort 3,5 Millimeter Skala üblich, ist eine einheitliche Größe für die Modelleisenbahn in den Standards der European Model Railways (NEM) und den Standards der National Model Railroad Association in Deutschland.

Die Skala ist 1:87. Sie hat ihren Anfang in der Nennweite 00, die heute in England anstelle der Nennweite H0 der Normalfall ist."

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Firma Liliput ist ein Produzent von Modellbahnen der Nennweite H0 in der Spurweite H0 (Normalspur), Spurweite H0e (Schmalspur), Nennweite N und Nennweite G. Die Firma Liliput wurde 1947 von Walter Bücherl in Wien mit Sitz in Wien ins Leben gerufen. Ein weiterer Produktionsstandort war ab 1977 in Baden bei Wien. Auf dem Modellbahnmarkt wurde das Traditionsunternehmen zu einem fixen Bestandteil, und der große Detailreichtum seiner Produkte gilt als bahnbrechend.

Das Unternehmen produzierte hauptsächlich nach deutschen und österreichischen Modellen. Allerdings war das fachliche Design der Liliput-Modelle immer wieder kritisiert worden, insbesondere die Güte der Lokomotive-Antriebe hat der erfolgreichen Optik der Fahrzeuge immer widersprochen. Produktionsverlagerung an die Firma in Hongkong, die Firma Liliput, die die Fertigung an die Firma ausrichtet.

Seitdem wird die Planung und der Verkauf der Liliput-Produkte von der Dependance Deutschland in Altdorf bei Nürnberg durchgeführt. Aufgrund der unterschiedlichen Eigentümerwechsel des Betriebes wird bei der Klassifizierung von Liliput-Modellen zwischen Liliput Wien, Herpa-Liliput und Liliput-Bachmann unterschieden. Heute werden von Liliput Loks sowie Personen- und Güterwaggons für die Nennweite H0 angeboten. Vorwiegend auf Basis deutscher, schweizerischer und österreichischer Modelle, die größtenteils noch mit Werkzeugen aus Wien hergestellt werden.

Bei vielen der derzeit im Angebot befindlichen Produkten handelt es sich daher um die Weiterentwicklung von älteren Modellen aus der Liliputzeit in Wien. Die Besonderheit von Liliput waren schon immer die ungewöhnlicheren Serien wie die DB-Baureihe 05, 45 oder der BBÖ 214, die Liliput vor allem für das grenzüberschreitende Zwei-Draht-Gleichstromsystem mit einer Spurbreite von 16,5 Millimetern produziert. Auch für das Mittelleiter-Wechselstromschienensystem hat die Liliput Wien eine breitere Fahrzeugpalette angeboten.

Allerdings fanden diese Tätigkeiten bei Liliput-Bachmann zunächst wenig Beachtung und wurden erst 2004/2005 wieder aufgenommen. In der Folgezeit wurden sie von Liliput-Bachmann übernommen. Das Festprogramm von Liliput umfasst auch Schmalspurstrecken nach österreichischem Vorbild in der Spurbreite H2e mit einer Spurbreite von 9 Millimetern. Besonders bekannt sind die aus der Egger-Bahn [1] stammenden U-Baureihen in ihren vielen Variationen.

Auf der Internationalen Spielzeugmesse 2010 in Nürnberg wurde der Eintritt in die N-Spur angekündigt.

Mehr zum Thema