Lügen Würfelspiel

Würfelspiel der Lügen

Auch Mäxchen ist bekannt als Mäx(le) und Meier(n), sowie in verschiedenen Schreibvarianten oft im Zusammenhang mit Lügen, Schwindel oder Betrug, aber auch Mexikanisch, Mexiko, Meterpeter, Mäxchen Meier, Lügen, Lügen, Spanking, Squads, 21 und dergleichen, ist ein bekanntes Würfelspiel. Das Spiel besteht darin, die Gegner durch Lügen und Würfeln zu besiegen. Sollte dies nicht funktionieren, haben sie die Möglichkeit zu lügen, da die Würfel verdeckt gewürfelt werden. Wenn die Würfel nach dem Wurf übereinander liegen, nennt man das "Riedo". In diesem lustigen Würfelspiel ist Betrug ausnahmsweise und ausdrücklich erlaubt.

WÜrfelblog | Würfelspiel: Würfelmäxchen, MeiereDice Spiel: Würfelmäxchen, Würfelchen or Würfelmeiere

Erforderliche Cookies dienen dazu, eine Website benutzbar zu machen, indem sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und den Zugang zu sicheren Bereichen der Website bereitstellen. Ohne die Verwendung dieser Kekse kann die Website nicht richtig arbeiten. Präferenzcookies erlauben es einer Website, sich Daten zu merken, die das Verhalten oder das Aussehen einer Website betreffen, z. B. Ihre Lieblingssprache oder die Gegend, in der Sie sich aufhalten.

Statistische Daten ermöglichen es Website-Besitzern zu erkennen, wie Benutzer mit Websites umzugehen haben. Unklassifizierte cookies sind von uns derzeit zu klassifizierende sogenannte cookie providers.

Skizze

Es wird mit beliebig vielen Teilnehmern ausgetragen, die Würfel ung erfolgt mit zwei Würfel im Rechtsdreh. Jeder Teilnehmer bekommt 3 Untersetzer als Pfand. Die größere Rolle wird immer als 10 und die kleinere Rolle als 1 gewertet. Beispiel: Eine 4 und eine 2 Würfel = 42, oder eine 6 und eine 3= 63,....Diese Würfel gehören zu den kleinen Zahlen, da zwei verschiedene Zahlen auf den Spielwürfeln sind, darüber die doppelten Zahlen, also zwei gleich viele Würfel, Beispiel: Zwei und zwei = doppelt, vier und vier = doppelt vier.

Je mehr Hände, umso größer das Doppelte. Die folgenden Mitspieler verlieren immer und müssen eine Kaution hinterlegen (hier Bierdeckel). Bei der Weitergabe der Spielwürfel muss immer eine größere Anzahl von Punkten bekannt gegeben werden. Wenn der Würfelspieler den ersten Roll der beiden Steine mit dem Gesicht nach unten betrachtet, die Anzahl der Blicke auf die beiden Steine benennt und dann die Steine mit dem Bierdeckel und dem Becher nach unten an den folgenden Mitspieler weitergibt.

Die nächsten Teilnehmer können die Augen noch einmal rollen, um die angekündigte Punktezahl zu überschreiten oder um an der zuvor angekündigten zu zweifeln. Wenn sich ein anderer Spielerkollege etwas ausdenkt, dann muss entweder derjenige, der lügt oder zu unrecht zweifelt, ein Versprechen einlösen. Lost ist der erste, der keinen Untersetzer mehr hat.

Mehr zum Thema