Magnet Hufeisen

Hufeisen mit Magnet

Ein großer Hufeisenmagnet aus AlNiCo ist für den Schulunterricht und Experimente geeignet. Die Hufeisenmagnet von Jonas Damon für Areaware ist ein praktischer Alltagshelfer mit symbolischer Bedeutung. Hufeisenmagnet Hartferrit 67 x 54 x 12 x 12 mit Hufeisenrot

Permanentmagnete und Magnetwerkstoffe, vor allem die Materialien NdFeB (Neodym), SmCo, AlNiCo und Hartferrit, sind gesinterte Erzeugnisse, die bei der Handhabung geeignete Vorsichtsmaßnahmen erforderlich machen. Vor dem Gebrauch der Magneten sind die Warn- und Sicherheitsanweisungen zu beachten. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Magneten sind kein Spielwaren. Beim Verschlucken von Magneten können sich diese im Körper aneinander ziehen und dabei lebensgefährliche verletzen. Magnet von unbefugten Personen fernhalten! Die Magneten sind in der Regel aus Metallen gefertigt und führen elektrische Energie. So konnten z. B. Kleinkinder geeignete Magneten in eine Steckerbuchse einsetzen und dabei einen Elektroschock erlitten. Magnet von unbefugten Personen fernhalten!

Große Gelege haben eine sehr hohe Attraktivität! Wenn Sie sorglos damit umgehen, können Ihre Hände oder Ihre Schale zwischen zwei Magazinen hängen bleiben. Das kann zu schweren Blutergüssen führen und Blutergüsse . Bei sehr großen Magazinen kann es aufgrund ihrer Leistung auch zu Knochenbrüche kommen. Bei größeren Magazinen unbedingt einen Schutzhandschuh anbringen! Der Magnet kann die Funktionsweise von Schrittmachern und eingesetzten Dekubitusgeräten beeinträchtigen.

Durch einen magnetischen Puls könnte der Schrittmacher in einen anderen Zustand versetzt werden. Zuviel oder stoßartige Lasten, Ermüdungserscheinungen sowie Sachmängel können dazu führen, dass führen einen Magneten von seiner Basis löst. Das Herunterladen von Gegenstände kann zu ernsthaften Schäden an führen führen. Verwenden Sie keine Magneten an Stellen, an denen Personen durch Materialausfall gefährdet werden könnten.

Der Magnet ist spröde und kann bei unbeabsichtigtem Stoß reißen und absplittern. Scharfe Späne können Meter weit weg geworfen werden und damit auch Ihre Ohren beschädigen. Ungewollte Stöße von Magazinen sind zu unterlassen. Bei der Handhabung größerer Gelege Schutzbrillen verwenden und darauf achten, dass auch Zuschauer geschützt besuchen oder Distanz einhalten.

Magneten generieren weit reichende, stark magnetische Felder. Diese können unter anderem elektronisch Geräte wie TV-Geräte, PC, Laptop, Festplatte, Kredit- und EC-Karte, Datenträger, Mechanikuhren, Hörgeräte, und Laser beschädigen. In der Nähe befindliche Eisenträger können die Magneten anlocken. Halte Magneten von allen Geräten und Gegenständen fern, die durch starkes Magnetfeld zu beschädigt werden können.

Platzieren Sie keine Eisenwerkzeuge, Klingen usw. im Nähe von Magnet. Während der maschinellen Bearbeitung von Magazinen kann leicht Staub bohren Während. Vermeiden Sie die Bearbeitung von Magazinen oder benutzen Sie geeignete Hilfsmittel und genügend Kühlwasser. Viele unserer Gelege sind nickelhaltig, auch wenn sie nicht vernickelt sind.

Nickelallergien können unter regelmäÃ?igem entstehen. Kontaktieren Sie Gegenständen, die Nickel mitführen. Permanenten Körperkontakt mit Magazinen unterlassen. Verwenden Sie keine Dauermagnete, wenn eine Nickelsalbe bekannt ist. Magnetische Felder von nicht unter ordnungsgemäÃ? gepackten Magazinen können die Navigationsgeräte von Luftfahrzeugen beeinträchtigen. Senden Sie Labormagnete nur per Luftpost in einer Verpackung mit ausreichender Magnetabschirmung aus einem Metallwerk.

Magnetische Felder von nicht unter ordnungsgemäÃ? gepackten Magnen können bei Sortiergeräten Störungen und bei anderen Lieferungen beschädigen Störungen hervorrufen. Benutzen Sie eine Box mit der Größe groÃ?zügig und legen Sie die Magnete in die Mitte der Sendungen mit Füllmaterial Richten Sie die Magnete so aus, dass sich die magnetischen Felder " ausgleichen ". Benutzen Sie bei Bedarf Stahlbleche zur Schirmung.

Nach Kenntnis von gegenwärtigem haben magnetische Felder von Permanentmagneten keine messbaren positiven oder negativen Auswirkungen auf unseren Körper. Ein Gesundheitszustand Gefährdung durch Magneten ist zwar nicht auszuschließen, aber nicht ganz auszuschließen. Lagern Sie große Magneten in einem Abstand von mind. einem Metern vom Körper. Viele unserer Neodymmagnete sind mit einer Nickel- oder Zinkschicht versehen, um sie vor Rost zu schützen, der durch Kollisionsmagnete oder übermäßigen Luftdruck splittern oder brechen kann.

So werden die Gelege sensibler gegenüber Umwelteinflüssen wie Luftfeuchtigkeit und können oxydieren. Separieren Sie große, insbesondere kugelförmige Motive mit einem Stück Karton oder ä. gegeneinander. Unkontrollierte Auswirkungen von Magazinen und wiederholte, mechanisch bedingte Effekte sind zu unterlassen. Bei den meisten unserer Gelege ist eine geeignete Schutzschicht für den Korrosionsschutz vorhanden, die einen bestimmten Korrosionsschutz gewährleistet, jedoch nicht widerstandsfähig genug für der dauerhafte Außeneinsatz ist.

Benutzen Sie Magneten nur in Trockenräumen oder stellen Sie die Magneten unter schützen vor Umwelteinflüssen. Meistens verliert ein Neodym-Magnet bei einer Temperatur von Ã?ber 80 °C einen Teil seiner Leistung. Benutzen Sie Magneten nicht an Stellen, an denen sie extremer Hitze standhalten. Bei der Verklebung von Magneten verwendet härten keine heiße Luft, um den Klebstoff zu entfernen.

Neodymmagnete sind spröde, wärmeempfindlich und leicht oxidierbar. Bei Bohrungen oder Sägen kann der Magnet brechen. Die resultierende Wärme kann den Magnet entmagnetisieren. Sobald die Schicht zu beschädigt wird, kann der Magnet anfangen zu oximieren oder sich zu zersetzen. Keine Magnete herstellen, es sei denn, Sie haben weitere Informationen über verfügen.

Mehr zum Thema