Magnet Kindergarten

Kindergarten Magnet

Jetzt rüste jedes Kind mit einem Magneten aus. Kindergarten Albany, Auckland; Kindergarten St. Anna, Büchlberg; Kindergarten Str.

Stelle eine Anfrage an die Umwelt

Erkunden Sie mit den Kleinen, ob sich zwei Permanentmagnete gegenseitig ansprechen und stoßen können. Erkundigen Sie sich, welche Teile der beiden Magneten untereinander interagieren. An den sogenannten Pfosten entstehen die größten Magnetkräfte. Verwenden Sie dieses Experiment, um zu prüfen, ob sich gleichwertige Polzahlen gegenseitig ansprechen oder stoßen.

Vielen Kindern sind Magnetspielzeugeisenbahnen bekannt, deren Wagenkupplungen aus kleinen Elektromagneten besteht. Möglicherweise werden sich die Kleinen daran denken, ob es immer möglich ist, die Wagen zu koppeln. Ziehst du dich immer mit zwei Magazinen an? Magnetsysteme faszinieren Magnetmaterialien und -gegenstände - erinnert sich das Kind an sie? Nun sollen zwei Gelege in Berührung kommen.

Besprechen Sie mit den Kleinen, ob es Differenzen in der Zusammensetzung von "magnetische Sache - Magnet" und "Magnet - Magnet" gibt. Versuche in einem Konversationsgespräch zu erforschen, was die Kleinen bereits über die Interaktion zwischen zwei Magazinen wissen. Wissen die Kleinen schon, dass sie sich auch gegenseitig vertreiben können?

Nehmen Sie zusammen mit den Kleinen den Ausdruck "abstoßen" oder "wegstoßen" auf und verdeutlichen Sie ihn. Möglicherweise verwenden die Kleinen den Ausdruck gar pantomimenisch? Lasst die Kleinen mit wenigstens zwei Permanentmagneten mit größerer Haltekraft erkunden. Helfen Sie den Kleinen, festzustellen, dass ein Magnet aus unterschiedlichen Gebieten zusammengesetzt ist, indem Sie ihnen Tipps und Vorschläge geben: Wenn die Kleinen mit zwei Magneten in Berührung kommen, können sich die Magneten schlagartig gegenseitig vertreiben.

In diesen Bereichen der beiden Magneten werden die Kleinen markiert, z.B. mit Klebestellen. Versehen Sie die Kleinen mit Ringmagneten und einer Stange mit einem auf die Bohrung im Ringmagneten abgestimmten Durchmessern. Erfahren die Kleinen, wie die Ringe auf der Stange so ausgerichtet werden müssen, dass sie sich abstossen und fast schwimmen?

Wie verhält es sich, wenn die Magneten nach unten geschoben und dann schlagartig freigegeben werden? Bitte die Schüler, ihre Bemerkungen zu verfassen und zu schildern, was sie gefunden haben. Abstoßen sich die Magneten in jedem Falle gegenseitig? Auf welchen Seite der Magneten müssen sich die Magneten gegenüberliegen, und wie nahe müssen die Magneten sein, damit die Abstoßkräfte wirken können?

Mit welcher Vorstellung von Ablehnung ist die vergleichbare, welche Verbindungen haben sie? Welche Aspekte können Sie beachten, wenn Sie verschiedene gestaltete oder verschiedene kräftige Magneten in Berührung mitbringen wollen? Bestehen bei der vertikalen oder horizontalen Halterung der Stange unterschiedliche Wechselwirkungen der Ringmagnete untereinander? Dokumentieren Sie zusammen mit den Kleinen, was Sie beobachtet haben, als Skizze, anhand eines Bildes, mit Ihren eigenen Angaben oder ähnlichem.

Bereits die Beschriftungen auf den Magnete, z.B. die Kleberpunkte auf den Abstoßungsseiten, sind eine Art Ergebnisdokumentation. Füge ihnen die Anmerkungen der Schüler hinzu. Teilen Sie Ihre Ergebnisse und Eindrücke mit den Nachkommen. Wie haben die Kids von der Magnetausstoßung erfahren?

Was für eine Bedeutung hat die Rückseite eines Magneten? Erinnere dich zusammen mit den Kinder auch an die Erfahrung aus den anderen Experimenten. Eine Sache aus Magnetmaterial kann nur von einem Magneten angelockt, aber nicht abgewiesen werden. Ein Magnet kann dagegen einen zweiten Magneten sowohl anlocken als auch zurückstoßen, je nachdem, wie die beiden Magneten ineinandergreifen.

In den Bereichen, die einen zweiten Magnet anziehen oder abstoßen, spricht man von Polaren. Bei jedem Magnet gibt es einen Nordpol und einen Nordpol. Bei dem Versuch, die selben Stöcke mit einander in Berührung zu bringen, stossen sich zwei Drähte ab. Werden von den Kindern Vorstellungen entwickelt, wie man die abstoßenden Kräfte zwischen zwei gleich großen Magnetpolen nutzen kann, um etwas voranzubringen?

Die Magneten haben alle zwei Pole. Für alle Magneten. Dabei sind die Drähte nicht gleich - ein Drähte wird auch als magischer nördlicher Drähte ( "magnetischer Nordpol") oder "magnetischer Südpol" ( "oft grün") bezeichne. Wenn man einen Magneten bricht ( "wie bei den Kinder mit Oles Rohmagnet"), dann ist jedes der Fragmente wieder ein Magnet und hat einen magnetische Nord- und einen magnetische Südostpol.

Deshalb werden Magneten auch als Dipol bezeichnet, was "zwei Pole" heißt.

Mehr zum Thema