Magnet mit Gewinde

Gewinde-Magnet

Erfahren Sie mehr über Produkte und Kundenmeinungen, die zu Magneten mit Gewinde passen. Zu diesem Zweck gibt es eine durchgehende Zylinderbohrung mit Innengewinde in der Mitte. Mit praktischem Zubehör wie Ösen oder Haken können Magnete mit Gewindebuchsen für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden.

Merkmale der Topfmagnete

Um nichts zu vermissen und von attraktiven Preisnachlässen zu genießen, tragen Sie sich bitte für unseren kostenlosen Rundschreiben ein. Die kräftigen Neodym-Magnete sind in einen Stahlbehälter eingebettet. Die Stahlkessel erhöhen die Haltekraft des Magneten, wenn der Magnet unmittelbar auf einer starken Eisenoberfläche aufliegt. Gibt es keinen direkten Kontakt zum Pendant oder ist das Blech schlank, lackiert oder rau, können Sie den Magnet wesentlich weniger aufladen.

Querkraft: Die vorgegebene Haltekraft wurde im rechten Winkel zur Basis ermittelt. Es ist eine wesentlich geringere Krafteinwirkung erforderlich, um den Magnet zur Seite zu bewegen. Wer also einen Greifermagneten an einer Wandfläche verwendet, kann ihn wesentlich weniger belastet als bei Verwendung an der Deckenfläche. Korrosion: Diese Magneten sind nicht korrosionsfrei und daher für den Einsatz in Trockenräumen ausgelegt.

Greifermagnete - kleine und kräftige Flächengreifer

Die Besonderheit eines Greifermagneten ist die Steigerung der Haltekraft durch einen Metallbehälter. Darin befindet sich der magnetische Kern, so dass die Haltefläche freiliegend ist. Die Haltekraft wirkt daher auf eine der Seiten des Elektromagneten. Das Gefäß ändert den magnetischen Fluss und erhöht die Stärke. Dadurch kleben selbst verhältnismäßig kleine Gelege sehr fest.

Die Magneten sind vielfältig und sowohl für den kommerziellen als auch für den Privatgebrauch geeignet. Solche Magneten sind auch sehr gut geeignet für feste und rasch abnehmbare Befestigungselemente ohne Bohren. Die Besonderheit eines Greifers ist die Zunahme der Haltekraft durch einen Metallschutz. Darin befindet sich der magnetische Kern, so dass die Haltefläche.....

Die Besonderheit eines Greifermagneten ist die Steigerung der Haltekraft durch einen Metallbehälter. Darin befindet sich der magnetische Kern, so dass die Haltefläche freiliegend ist. Die Haltekraft wirkt daher auf eine der Seiten des Elektromagneten. Das Gefäß ändert den magnetischen Fluss und erhöht die Stärke. Dadurch kleben selbst verhältnismäßig kleine Gelege sehr fest.

Die Magneten sind vielfältig und sowohl für den kommerziellen als auch für den Privatgebrauch geeignet. Solche Magneten sind auch sehr gut geeignet für feste und rasch abnehmbare Befestigungselemente ohne Bohren. Der magnetische Druck ist abhängig vom Material des Magnetkörpers. Diese werden häufig dort eingesetzt, wo bei kleinen Dimensionen eine sehr große Haltekraft erforderlich ist.

Magneten mit einer nicht durchgebohrten Gewindemuffe auf der Rückseite werden auf einen Bolzen mit Aussengewinde aufgeschraubt. Darüber hinaus gibt es Versionen mit Gewindestiften zum Eindrehen in eine Steckdose. Steht keine dieser Montagemöglichkeiten zur Verfügung, können die Magneten auch in geeignete Aussparungen eingeklebt werden. Unterschiedliche Versionen haben einen Aufhänger oder eine Schlaufe auf der nicht klebenden Fläche, die sich leicht und biegsam auf Metalloberflächen anbringen lässt.

Die Magnetkerze ist in einen Rundstahltopf eingelassen. Der daraus resultierende Magnetkurzschluss erhöht den Magnetfluss und damit die Haltekraft.

Aufgrund der daraus resultierenden sehr niedrigen Bauart bekommt dieser Magnet seinen Namensgeber Flaggreifer. Flache Greifer sind ideal, um Objekte fest auf Metalloberflächen zu fixieren. Pot-Magnete sind mit Neodym- und Ferrit-Magnetkern, Gewindemuffe, Senk- oder Flaschenbohrung oder Aussengewinde lieferbar.

Mehr zum Thema