Magnete für die Tafel

Selbstklebende Magnete für die Tafel

Unternehmensmagnete in vielen verschiedenen Formen, Größen und Stärken. Besonders stabile Magnete für Magnet- und Whiteboardtafeln Magneten mit besonders hoher Haltekraft! Bestens für alle Metall- oder Whiteboards und Magnetflächen allerlei. Bei den Magneten handelt es sich um eine gebogene Ausformung. Magneten in 3 verschiedenen Festigkeiten erhältlich: Produktbeschreibung: Design: Besonders hohe Haftkraft auf allen Metall- und Whiteboards.

Dieses Produkt ist zur Zeit nicht verfügbar. Es ist für uns die sechste Belohnung in Serie, um Servicemeister zu werden!

Es ist für Sie erwiesenermaßen die optimale Servicegarantie! Du hast 30 Tage lang ein Widerrufsrecht. 99% aller Produkte sind ab Lager verfügbar.

Wie man mit (Kreide-)Brettern umgeht

Hier erhalten Sie einen Überblick über die gängigsten Befestigungsarten (Magnete, Klebebänder, Haftklebstoffe, Befeuchtung) und Informationen zu deren Verwendung Ein Substrat, das ein einfaches Entfernen der Schrift ermöglicht. So können die z.B. mit Kreide aufgetragenen Informationen später wieder weggewischt werden; die Tafel kann dann wieder neu gekennzeichnet werden. Oftmals fungieren Wandtafeln heute aber auch als Organisations- oder Präsentationsoberfläche, z.B.: etc.

Deshalb kleben Sie im Lehralltag oft Notizen, Bänder oder Poster aus Papier/Karton an die Tafel und in einigen FÃ?llen auch (durch den Lehrer) kaschierte Notizen oder FoliensÃ? Am elegantesten ist es, etwas an einer Tafel zu fixieren, wenn man Magnete (Magnetstifte) verwendet. Sie können für wenig Aufwand an jedem Ort gekauft werden.

Die Magnete müssen umso kräftiger sein, je grösser (und damit schwerer) das zu verbindende Material ist. Für z.B. DIN A2-Poster aus Karton, die nach dem Rollentransport auch ein vergleichsweise unruhiges Haftverhalten aufweisen, werden kräftigere Magnete benötigt. Einige Geschäfte führen Magnete in verschiedenen Dicken, z.B. mercateo (Kategorie "Haltemagnete"), wo klassisch runde Magnete mit einer Haltekraft von 0,17 kg, 0,3 kg, 0,6 kg oder 2 kg zur Verfügung stehen.

Ob Moderationskarte oder Papierschein, die geringste Variation ist vollkommen ausreichend; bei der Anbringung größerer Kartonposter sind Sie mit 0,6 kg auf der richtigen Adresse. Benötigen Sie kräftigere Magnete (Neodym-Magnete), erhalten Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, z.B. im Powermagnetshop. Hinweis: Einfaches, rundes Magnet mit hohem Haftvermögen ist viel günstiger als Magnetstifte mit Kunststoffkanten (oder konturierte Magnete), aber das Herausnehmen aus der Platte ist unerfreulich, da die Hände keine Griffstellen finden.

Größere Haftkräfte erfordern bei körpergerecht geformten Magnetstiften (sog. "Büromagneten") mindestens 50 Cents pro Teil ( "supermagnete.de"), kleinere Magnete mit einer Haltekraft von ca. 100-200g sind ab 15 Cents pro Teil erhältlich. Bei häufiger Wiederverwendung von Stoffen (z.B. Laminatschilder ) können diese auf der Rückwand mit (individuell zugeschnittenen) Klebebändern abgedeckt werden.

Der Einsatz von Magnete hat zwei Nachteile: Wenn die Magnete nicht im Unterricht abgelegt werden, haben Sie sie nicht in Spontanaktionen dabei (wer trägt 200 g Magnete rund um die Uhr?). Die Magnete, die man besitzen kann, sind möglicherweise nicht ausreichend, wenn unerwartet eine hohe Lehrdynamik entsteht.

Es gibt Tische (vor allem ältere), die nicht magisch sind. Die Fixierung mit Klebebändern wie z. B. der Tesafolie ist recht umständlich. Die Spender sind einfach und bequem zu tragen; während die Schüler in der Gruppe sind, kann der Lehrer die nötige Stückzahl abziehen und auf das Kreidefach unter der Tafel stecken, wo sie nur von den Schülern abgeholt werden müssen.

Selbst eine große Zahl von Spielkarten oder dergleichen kann so gut verwaltet werden. Nachteilig bei der Anwendung von transparenten Klebebändern sind die Ablagerungen. Bei unvorsichtigem Herausnehmen der Karte verbleiben Klebereste auf der Platine, die für eine spätere Kreidemarkierung äußerst nervig sind. Kleinere Verschmutzungen können nur mit Fingern, Klingen usw. akribisch entfernt werden - und in der fünfminütigen Pause hat man in der Regel keinen Mut dazu.

Manche Lehrer benutzen daher (das teurere) Klettband, das sehr unschön wirkt und nur wenig bequemer ist als ein Transparente. Bei spontanen Maßnahmen oder kurzen Aufhängezeiten wird empfohlen, das Brett mit einem Schwämmchen kräftig mitzufeuchten. Material aus Pappe oder Pappe bleibt dort für kurzzeitig (2 bis 5 Minuten) stecken, wiederholtes Befeuchten verlängert die Aufhängezeit.

Dieses Verfahren eignet sich besonders für Verbundwerkstoffe, die über einen längeren Zeitraum klebenbleiben ( (es wurden Zeiten von bis zu 30 min und mehr beobachtet). Unglücklicherweise hat diese Vorgehensweise auch Nachteile: Sollte eine der Karten aufgrund besonderer Witterungsbedingungen im Klassenzimmer zu früh auf den Tisch fallen, wird der Unterricht unterbrochen.

Es ist ein Klebstoff ("Magnetlack") verfügbar, der Notizen, Diskussionskarten usw. temporär selbstklebend macht (wie Haftnotizen). So werden beispielsweise der lösemittelfreie Haftklebstoff DZ, der Haftklebstoff TimeTEX oder der magnetische Lack von der Firma Pfrögel im schulischen Alltag eingesetzt. Diese Klebstoffe sind jedoch für den Einsatz an der Tafel recht kostspielig und aufgrund des Kalkstaubs nicht besonders sicher.

Mehr zum Thema