Messmikroskop

Mess-Mikroskop

Kaufen Sie ATORN Video-Messmikroskop online bei HAHN+KOLB. Große Auswahl an ATORN Video-Messmikroskopen. mw-headline" id="Messprinzip">Messprinzip[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Das Messmikroskop ist eine Ergänzung zu herkömmlichen Lichtmikroskopen durch ein Zielgerät (z.B. Maßstab oder Fadenkreuz in den Okularen ) und ein Positioniergerät mit Verschiebungsmesssystem (z.

B. x-y Tisch). Sie wurde 1768 vom Astrophysiker Michel Ferdinand d'Albert d'Ailly entworfen und wird heute auch als Messinstrument zur Ermittlung und Kontrolle von geometrischen Abmessungen durch Video-Projektion oder Bildaufnahme auf technische Produkte eingesetzt.

Sie eignet sich zum Messen von Länge, Radius, Durchmesser und Winkel. Handmessmikroskope werden noch immer in zahlreichen Anwendungsbereichen eingesetzt. Inzwischen ist aber auch die Automation zu sogenannten Bildverarbeitungs-Messsystemen (auch Videomessprojektoren genannt) möglich. Im Prinzip handelt es sich bei einem Video-Messprojektor um ein industrielles BV-System mit einem Fotoapparat, Optikkomponenten, Monitor, Bildauswertesoftware, Licht und einem Stativmechanismus.

Für die Durchführung von Vermessungsaufgaben aus der Produktionskontrolle oder Wareneingangskontrolle ist ein Beamer geeignet. Zur Messung von Länge, Radius, Durchmesser und Winkel nimmt eine Digitalkamera mit einem Bildsensor von wenigen Megapixel ein Abbild des zu messenden Produktes bei Durchlicht- oder Reflexlicht auf und stellt es auf einem Monitor dar. Eine hochwertige Messoptik mit fixer Fokussierung und unveränderlichem Bildverhalten zeichnet das Schattenbild des Produktes auf den Kamerasensor auf.

Die Software sucht dann in diesen Feldern nach der exakten Position der Messflächen und berechnet die Messung nach einem vorab gewählten Messverfahren. Maßgebend sind z.B. Längen-, Radius-, Durchmesser- oder Winkelmessungen. Abhängig vom gewählten Messverfahren berechnet der Verarbeiter das tatsächliche Messwertmaß und gleicht es mit dem Nennmaß unter Beachtung der Toleranzangaben ab.

Wie genau solche Anlagen messen, ist abhängig von der Grösse der zu messenden Gegenstände und der Kameraauflösung. Der Nachteil dieser Methode ist, dass nur die in der Kontur erkennbaren Abmessungen in einer Einspannung aufgenommen werden können.

Messmikroskope MM-200 | Messmikroskope | Messmikroskope | Optikmesssysteme

Die MM-200 Anlage ist platzsparend konzipiert. Zudem bringt das Gerät nur 40 kg auf die Waage. Die Abdichtung des Stufenantriebs schützt die MM-200 vor Verschmutzung durch benachbarte Anlagen in der Produktionsumgebung. Die neue E-MAX-Software in Kombination mit Nikons Digitalkamera DS-2Mv ermöglicht den Einsatz innovativer Bildverarbeitungsfunktionen.

Die neue E-MAX-Software wird in Kombination mit der MM-200 wirkungsvoll eingesetzt und mit fortschrittlichen Mess- und Bildverarbeitungsfunktionen ausgestattet: von der flächigen Datenaufbereitung über die Bildmessung bis zur Speicherung der Daten. Die MM-200 ist mit einem HUB-Modul ausgestattet, das eine vollständige Einbindung der Mikroskopfunktionen und -peripherie wie Skalendarstellung der XY-Achse des Tisches, Beleuchtungssteuerung, Kommunikationsverbindung zu externen Geräten wie einem Computer, digitale Anzeigen und vieles mehr erlaubt.

Verwenden Sie die DP-E1 Recheneinheit für komplizierte Form- und Positionstoleranzmessungen. Mit dem E-MAX DS-V-System wird eine benutzerfreundliche, erweiterte Videokantenerkennung möglich. Kommerziell erhältliche Anzeigeinstrumente wie der Quadra-Chek 300 von Metronics sind ebenso verfügbar. Die DP-E1 Datenverarbeitungsanlage ist ein kompakter Prozessor, der für schnelles Messen und Verarbeiten von Daten eingesetzt werden kann. Mit der nahtlosen Einbindung des DP-E1 in eine PC-Plattform wird die Kalkulation und das Management Ihrer Meßdaten erleichtert.

Die MM-200 kann in Kombination mit Metronics Quadra-Chek und anderen DRO-Systemen anderer Hersteller für Form- und Positionstoleranzen eingesetzt werden.

Mehr zum Thema