Montessori Mathematik

Die Montessori Mathematik

Maria Montessori bemerkte dies auch bei der Arbeit mit vielen verschiedenen Kindern. Werkstoff: Kunststoff, Holz Montessori Mathematik Werkstoffe Spielzeug . Die Montessori Mathematik (MA) - Montessori Möbel, Decken, Kissen (MM). Mathematik ist die Organisation von Beobachtungen mit speziellen Mitteln.

Das Montessori-Mathematik-Material

Reine Nummern sind viel zu absichtlich, als dass die Kleinen sie wirklich greifen könnten. Das bemerkte auch Maria Montessori bei der Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Nachkommen. Für alle Bereiche des Mathematiklernens hat sie Materialien entwickelt, die die Lehrinhalte vermitteln und veranschaulichen und vor allem für die Kleinen erlebbar sind. Der Einstieg in die Mathematik erfolgt durch den Nachwuchs, zum Beispiel mit den Zahlenstäben oder dem SPINDELKASTEN.

Mit beiden Materialen praktizieren die Kleinen das späteres Wiedererkennen von Quantitäten durch Zählen, Vergleich von Quantitäten (größer als, kleiner als, kleiner als, mehr, kleiner als...) und erlernen, die Zahlenwörter zu verstehen und sie mit der schriftlichen Zahl zu verbinden. Sandpapiersystem: Wir werden die Kombination von Zahlen-Wort-Nummer und insbesondere die korrekte Rechtschreibung von Zahlen erlernen. Maria Montessori entwickelt viele Arbeitsmittel für das mathematische Feld.

Jeder Einzelne sollte nur einen oder nur sehr spezifische Lehrinhalte übermitteln, um die Lernenden nicht zu irritieren oder zu übertreiben. Darüber hinaus gibt es auch Materialien für den pythagoreischen Lehrsatz oder für die geometrische Darstellung.

Mathematische Montessori

"â??Das gesundes Baby hat einen rechnerischen Verstandâ?? (Maria Montessori). Martín Wagenschein dazu: Jeder von uns kann, wenn es nur eines gibt: die Möglichkeit zur Ruhe, selbsttätigen, durchdringend und inständigen denkend. Nur wenn der Zündfunke der authentischen und perfekten Erkenntnis auf zündet geweckt wird, kann die herrliche Auswirkung des rechnerischen Denkens auf den Erwachensgeist des Jugendlichen zustande kommen".

María Montessori gibt dem Kleinkind ein Stoff in die Hände, der der Ruhe, selbstständigen, dem Durchdringen und dem inständigen Denken die verlangte Möglichkeit gibt. Bereits die Einsteckzylinder (auf denen die Phänomen von "Polarisation der Aufmerksamkeit" erschien), der Aufsatz und das Treppenhaus überbringen dem Kleinkind neben der Laune am Tun in der unterbewussten mathematischen Erfahrung, die dem Schulkind später ohne Mühe das bewusste Wissen wird. Trinomialer WÃ?rfel, konstruktive Dreiecke, die geometrische Schubladenschrankkiste.

In der Schublade wird unter anderem auch gezeigt, wie die abstrakte allmäahlich voranschreitet und sichtbaren wird. Es wird alles auf dem Stoff erlebt, bis die abstrakte Darstellung Schritt für Schritt von selbst abläuft. Alle Materialien zur Mathematik weisen diesen Weg zur Abtragung. "Zunächst muss die perfekte Deutlichkeit im Beton überwinden, und dann muss das Baby eine bestimmte mentale Ausprägung erreicht haben.

Das ist eine Frage der Zeit (Maria Montessori). Die Kinder legen das Materie selbst ab, wenn die Entnahme stattgefunden hat.

Mehr zum Thema