Murmelbahn Bauen

Marmorbahngebäude

Die Marmorbahn aus Eisstöcken oder Holzstücken ist vor allem etwas für exakte Arbeiter. Schauen Sie sich unsere Klorollen-Kugelbahn an! eine Murmelbahn mit Auffangwanne für den Marmor.

Bauen Sie Ihre eigene Murmelbahn - bauen Sie Ihre eigene Murmelbahn

Ein Marmorlauf für die Kleinen stimuliert die Phantasie und wird von den Kleinen in der Regel mehrere Jahre lang immer wieder herausgebracht. Wird eine Marmor- oder Murmelbahn selbst hergestellt, kann das Verfahren oft im Laufe der Jahre erweitert werden. Aufwändige An- und Umrüstungen machen die Murmelbahn immer wieder aufregend und neugierig.

Die Marmorbahn aus Eisstöcken oder Holzstückchen ist vor allem etwas für den exakten Handwerker. Falls Sie eine Murmelbahn bauen wollen, bei der die Präzision nicht so wichtig ist, sollten Sie die Figuren aus Kartonrollen umbauen. Auch diese Murmelbahn kann zusammen mit den Kinder gemacht werden.

Schon jetzt können die Kleinen viele kleine Jobs anfertigen und die Kartonrollen werden sowieso immer wieder im Haus produziert. Dadurch bleibt der Bauaufwand niedrig und Sie können selbst ein phantasievolles Gebäude für die Kugeln bauen. Egal ob die alte Plastik-Eierbecher aus den siebziger Jahren oder farbenfrohe Keksformen, alle diese Erzeugnisse können neben farbigem Faden, Band und Packpapier auch in die Marmorbahn integriert werden.

Räumt das Gebäude auf und ihr habt Accessoires und Dekorationen für zehn Kugelbahnen. Dass es sich bei diesem Vorhaben immer auszahlt, die Murmelbahn selbst zu planen und zu bauen, ist ganz offensichtlich. Neben dem Bastelspaß ist eine Marmorbahn, die hauptsächlich aus Kartonrollen besteht, sehr preiswert.

Selbst eine relativ schlichte Holzmarmorbahn kann im Handwerk rund 50 EUR betragen. Kleinkinder, die noch in dem Lebensalter sind, in dem sie alles in den Munde stecken, sollten niemals mit diesen Kunststoffteilen zurechtkommen. Zum Spaß einer Murmelbahn gehört auch die Konstruktion.

Häufig kommen die Kleinen zum Kunsthandwerk mit spannenden Schöpfungen und anderen unbenutzten Spielzeugen, die auch in die Strecke eingebunden werden können. Falls Sie eine große Anlage über mehrere Stockwerke des Gebäudes bauen wollen, sind die Kartonrollen von Teppichböden sehr gut geeignet. Die gekauften Kurse haben sehr begrenzte jährliche Daten über das Kind.

Aber jedes einzelne ist anders und hat einen etwas anderen Entwicklungsstand. Denn wer weiß Ihr Baby besser? Es wäre auch wirklich nervig, wenn man eine große Murmelbahn hätte, aber das Kleinkind empfindet sie als tödlich langweilig, weil sie schon viel weiter ist. Was Sie aber beachten sollten, wenn Sie mit sehr kleinen Kinder handwerklich arbeiten müssen und später ohne Beaufsichtigung mit der Murmelbahn herumspielen, sind die viel gezauberten schluckbaren Stellen.

Doch auch diese Beurteilung kann am besten für die eigenen vier Wände vorgenommen werden. Die Kugelbahn kann in der Grösse an das Lebensalter oder die Grösse Ihres Babys angepasst werden. Um ein nicht umzubauendes und dennoch wenig Raum im Zimmer einnehmendes Spielgerät zu bauen, bauen wir eine senkrechte Kugelbahn, die an der Zimmertüre oder am Ende des Bettes aufgehängt wird.

Allerdings sollte die ganze Murmelbahn nicht größer sein, als Ihr Baby erreichen kann. Nur wenn ein Kleinkind das große, frisch gefertigte Spielgerät nicht mit Marmor oder Bällen in Bewegung bringen könnte, würde es Frustration hervorrufen. Bei einer kleineren Marmorbahn, die an der Rückseite des Bettes oder an einer Schublade befestigt werden soll, ist nur eine dickere Kartonplatte erforderlich.

Wenn die Marmorbahn anspruchsvoller und grösser werden soll, dann ist eine solche Tafel die richtige Entscheidung. Dabei kann die Murmelbahn auch mit der Grösse der Kleinen wachsen und später ausgebaut werden. Zuerst wird die Scheibe mit einer einfachen weißen Acryllackierung vorlackiert. Danach können Sie die Tafel entweder mit einer farbigen Klebfolie abdecken oder eventuell mit einer Plattenfarbe bemalen.

Es ist auch möglich, nachträglich etwas mit farbiger Kalk zu ändern. Tip: Kleine Blumen oder Fischchen und andere farbige Gegenstände auf den Teller aufmalen. Das macht die Scheibe für die Kleinen noch attraktiver und erlebnisreicher. Falls Sie eine besonders aufwändige Bauweise von Papphülsen vorhaben, können Sie nun Ihre Zeichnungen auf die Platine übernehmen, damit Sie später die Rollenanordnung besser erkennen können.

Es ist optimal, wenn Sie die üblichen Garderobenhaken für die Tür benutzen und die Teller oder die Dose in diese aufhängen. Auf diese Weise kann die Platine für spätere Änderungen und Ergänzungen leicht abgenommen werden. Tip: Sie können auch ein Band oder farbige Wollereste auf den Teller kleben. Ein farbenfroher Socken kann auch als Marmorbeutel auf die Teller geklebt oder geschraubt werden.

Dadurch bleibt der Marmor in greifbarer Nähe und die Mauer wird noch farbiger. Die Papierrollen in unterschiedlichen hellen Farben lackieren. Nun erweist sich Ihre Skizze aus dem 1. Schritt als richtig, denn Sie sollten nicht zwei gleichfarbige Kartonrollen hintereinander malen. Bei farbenfrohen Folienresten können Sie diese auch zum Dekorieren der Kartonrollen verwenden.

Über diese kleinen Vertiefungen in den Walzen können die Kleinen sehen, wie der Ball an den "Fenstern" vorbeigeht. Tipp: Wenn Sie nur Kartonrollen benutzen wollen, sollten Sie diese am entsprechenden Ende und an den Drehpunkten oben abschneiden, damit der Ball hält und nicht ausrollt. Sie werden mit einer kleinen Neigung nach Ihrer Skizze an der Platine befestigt.

Sollen weitere Drehpunkte eingebaut werden, ist es entscheidend, dass diese Kurven etwas mitmachen. Auch wenn der Marmor vielleicht nur 20 g schwer ist, kann eine beträchtliche Wucht auf den Schwung haben. Der Ball schiesst umso rascher in den Container, je stärker die Kräfte auf das Gefäß wirken.

Auch ist die Drehzahl oft deutlich größer als wir gedacht haben und wird durch die Steigung mitbestimmt. Es kann aus altem Ei oder Eislöffel gemacht werden. Wenn der Ball über das Ende oder die Drehpunkte hinausschießt, sollte die Neigung der letzen Kartonrolle etwas niedriger sein.

Mehr zum Thema