Notfall Tierarzt

Tierarzt für Notfälle

Große oder tiefe Verletzungen sollten von einem Tierarzt untersucht und gegebenenfalls operativ behandelt werden. Notfalladressen und Telefonnummern. Im Notfall ist es am besten, sie direkt zu kontaktieren. Wie Sie uns im Notfall erreichen können, erfahren Sie hier.

Dringlichkeit - Veterinärpraxis Bergmann & Steutte

Auch im Notfall sind die folgenden Anweisungen zu beachten: Was für Beschwerden Sie bei Ihrem Haustier haben. Anzeichen? Krampfanfälle oder Hitzeeinbrüche, Kurzatmigkeit, Sehstörungen, Autounfälle, massive Traumata, Bißwunden, Brechreiz (mehrfach) oder Diarrhöe. Krampfanfälle oder Hitzekollaps: Sowohl epilaktische Krampfanfälle als auch Hitzschläge verursachen krampfhafte Bewegungsabläufe und sogar Bewusstlosigkeit und bedürfen einer sofortigen medizinischen Versorgung.

Atemwegsbeschwerden: Rasches Ein- oder Ausatmen in Kombination mit einer blauverfärbten Sprache sowie Atemprobleme, die an ein "Blubbern" durch Herzinsuffizienz, Lungenkrankheiten oder Lungenbluten nach einem Verkehrsunfall oder nach schwerer Vergiftung erinnerten. Diese Beschwerden sollten rasch therapiert werden, da sie sich in kürzester Zeit verschlimmern und dauerhafte Folgen haben können.

Verkehrsunfall - schweres Trauma: Wenn Ihr Haustier einen Verkehrsunfall hatte oder aus großer Entfernung verunglückt ist, wenden Sie sich an einen Tierarzt, auch wenn Ihr Haustier zunächst keine Verletzungserscheinungen hat. Interne Schäden (Blutungen, Zwerchfellrisse, Blasenrisse etc.) können für Ihr Haustier auch nach Feierabend lebensbedrohlich sein. Langfristiges Brechen oder Durchfall: Viele Krankheiten sind mit Brechreiz oder durchfallend.

Langfristiges Brechen oder Durchfallen ist ein Notfall und kann zu "Dehydrierung" und Erschütterung aufkommen. Fehlende Urinferse: Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier lange Zeit nicht uriniert oder zu urinieren beginnt, kann dies die Folge von Blasenstein, Uringrieß oder Blasenriss sein. Alle diese Beschwerden können innerhalb weniger Wochen zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung werden.

Das kann die Ursachen für Bandscheibenprobleme, Bandscheibenvorfälle oder andere neurologische Probleme sein. Zusammenbruch oder Bewusstseinsverlust: Krankheiten oder ein Unglück können die Hauptursache dafür sein, dass Ihr Haustier nicht ertragen kann. Die erkrankten Menschen verlieren ebenfalls das Bewusstsein und werden in der Regel von krampfhaften Beschwerden begleitet. Gehört Ihr Spürhund zu einer grösseren Rasse und Sie bemerken, dass Ihr Spürhund auf einmal hinter dem Brustkorb aufgeblasen ist, sich übergeben will, aber nichts produziert, dann müssen Sie über eine Magenverdrehung nachdenken.

Zeigt Ihr Vierbeiner die oben genannten Beschwerden, wenden Sie sich umgehend an einen Tierarzt. Versuche umgehend einen Kompressionsverband oder dergleichen anzulegen und gehe umgehend zu einem Tierarzt. Vergiftungen: Wenn Sie ganz genau wissen oder gerade festgestellt haben, dass Ihr Haustier ein Medikament absorbiert hat, wenden Sie sich umgehend an einen Tierarzt.

Mehr zum Thema