Oberstufenzentrum Berlin

Das Oberstufenzentrum Berlin

Wir begrüßen Sie auf der Website der Oberstufenzentren in Berlin. Gymnasialzentrum mit Schwerpunkt Chemie, Physik & Biologie. Als Oberstufenzentrum und Ansprechpartner für alle Schüler der allgemeinbildenden Schulen ist die Anna-Freud-Schule eine Anlaufstelle. Die ehemaligen Oberstufenzentren (Martin-Wagner-Schule/ Marcel-Breuer-Schule) befinden sich derzeit im Fusionsprozess.

Anna-Freuds-Schule Berlin

Über die Arbeitsagenturen haben die zukünftigen Studierenden die Gelegenheit, vor Studienbeginn einen Zuschuss für ihre Bildung zu erhalten. Als Oberstufenzentrum und Ansprechpartner für alle Grundschüler ist die Annafreudschule eine Anlaufstelle. Für die Gymnasialschule können sich alle Gymnasiasten anmelden, die die Anforderungen des Gymnasiums erfuellen, ungeachtet der Art der vorherigen Schulform, ihres Standortes und möglicher Kooperationspartner.

So bereiten die Berliner Oberflächenstufenzentren den Weg zum Abi - Berlin - Aktuelles - Berlin

Die vielen Berliner Gymnasien bieten den Schülern die Möglichkeit, die allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung zu erwerben, aber auch einen Berufsabschluss zu machen. Ein Wochenende, in dem vor allem die Kinder der siebten Klassen noch einmal darüber nachgedacht werden können, welchen weiteren Ausbildungsweg sie anstreben. Im Anschluss an die Feiertage beginnen die Anmeldungen für ein Gymnasium.

Wenn sie sich für das Reifeprüfung einschreiben, haben die Studierenden zahlreiche Chancen, diesen zu erlernen. Da das obere Niveau von drei auf zwei Jahre gekürzt wurde, wird das Material in schlanker und unkomplizierter Weise unterrichtet. Gymnasien dagegen verfügen über eine 3-jährige Abiturperiode, in der sich die Kinder der elften Schulstufe noch in einer Einstiegsphase befinden.

In Berlin gibt es etwa 120 Integrative Gymnasien (ISS), nur die staatlichen werden mitgerechnet. Fast ein gutes Viertel von ihnen hat eine eigene Oberschule, d.h. nach 13 Jahren absolvieren die Kinder das Gymnasium, wenn sie eine Oberstufenempfehlung haben. In den anderen Gymnasien wird mit der Sekundarstufe II (OSZ) zusammengearbeitet, in die die Kinder nach der zehnten Schulstufe wechselt.

Nach Abschluss des Abiturzeugnisses ( "MSA") können sie dort unmittelbar in die Gymnasialschule einsteigen. Aber auch eine Doppelausbildung mit Karriere und Schulabschluss ist möglich. Doch für viele Familien ist es immer noch schwierig, sich vorzustellen, ihr Baby an einer weiterführenden Schule ohne Gymnasium zu unterrichten. Es wird befürchtet, dass der weitere Übergang zu einem Oberstufenzentrum, der notwendig wird, wenn der Junge oder die Tocher das Abi machen will, sie zusätzlich belastet.

Vielmehr haben die Gymnasien viele Vorteile, da sie viel praktischer und beruflicher sind und alle Kurse durchlässiger sind. Direktor Holger Sunday vom OSZ Marcel-Breuer in Pankow sagt, dass die Studenten mehr Platz und Zeit haben, sich zu entfalten. "Auch Gymnasien ohne Gymnasium sind zu empfehlen, da dort der Schwerpunkt mehr auf der beruflichen Ausrichtung liegt und die praktische Kompetenz der Schülerinnen und Schüler höher bewertet wird.

Dieser Ansatz wird in einem Oberstufenzentrum fortgesetzt. "Wenn die Schüler noch den Highschool-Abschluss machen wollen, haben sie dort immer eine gute Zeit. Der Direktor des OSZ Louise-Schroeder in Lichterfelde, Ralph Buß, weist darauf hin, dass an Gymnasien mit eigener Oberschule nach der Schule nur noch eine Ausbildung für Schülerinnen und Schüler durchgeführt werden kann - die Abiturprüfung.

Junge Menschen, die nach der zehnten Schulstufe die Schulbank drücken wollen - ob mit oder ohne Hauptschulabschluss - müssen sich allein um einen Lehrplatz aufstellen. Kein Lehrerin, kein Betreuerin und keine Lehrerin würde dafür aufkommen. "Im OSZ dagegen kann ich jedem Studenten maßgeschneiderte Anschlusskurse anbieten. Wollte er früher die Schulbank drücken, hätte er nach drei Jahren einen beruflichen Abschluss oder nach vier Jahren eine Matura.

Lisa ist davon Ã?berzeugt, dass das Schönste an der schulischen Ausbildung die Erzieherinnen sind. "Lisa ist 18 Jahre jung und geht in die oberste Schulstufe des Berufsgymnasiums am OSZ Marcel-Breuer. Im Jahr 2016 wird sie dort das Gymnasium absolvieren. "Lisa absolvierte ein Gymnasium mit Realschulabschluss, danach wechselte sie ins Upper School Centre mit den Schwerpunkten Design, Holz- und Glastechnologie.

In der schulischen Ausbildung wird großer Wert auf Berufsorientierung und dementsprechend groß ist die Wahl der Profilkurse. Sie hat sich für Ökonomie entschieden, in diesem Bereich wird sie auch zum Reifeprüfung abgelegt. Ihre Klassenkameradin Dima, 19, hat bereits seine Mittelschulausbildung am Oberstufenzentrum abgeschlossen. Mit solch exzellenten Leistungen, dass er sein Studium fortsetzen konnte.

Der Wechsel auf das Berufsgymnasium innerhalb der Hochschule war für ihn dann ganz leicht. Möglich war das, weil er 13 Jahre Zeit hatte, um seinen High School Abschluss zu machen. Nach Angaben von Schulrektor Holger Sonntagabend beantragen junge Menschen aus allen Stadtteilen und auch aus dem Ausland das Oberstufengymnasium seiner Hochschule.

"Die Gymnasiasten kommen zu 50 Prozentpunkten aus dem Schulalltag, die andere Hälfe aus dem Gymnasium", sagt Sonntagb. Ihren Schülerinnen und Schüler, die nach der zehnten Jahrgangsstufe weiter lernen wollen, wird ein Studienplatz in der OSZ garantiert. Beispiel: In drei Jahren können Schülerinnen und Schüler die Matura und zugleich eine abgeschlossene Berufslehre zum Fachinformatiker für Produktgestaltung erwerben. Nach der zehnten Jahrgangsstufe absolvierte die 22-Jährige eine Lehre als Sprecherin und musste dann herausfinden, "dass man nicht so viel Geld verdient".

Andernfalls besucht sie die Berufsschule für Soziopädagogik, um eine 3-jährige Lehrerausbildung zu absolvieren. Die Studierenden verbringen in jedem Semester drei Monaten in der Ruth-Cohn-Schule und drei Monaten im Praxissemester, entweder in einer Kindertagesstätte oder in der Seniorenbetreuung. "Auf diese Weise können sie die Fachgebiete kennen lernen und Entscheidungen treffen", sagt Schulrektor Mirko Salchow.

In den zwei Jahren nach der Schule haben die jungen Menschen die Matura. Grundvoraussetzung für die Zulassung ist eine gute Schulnoten. Wenn die Durchschnittsnote nicht ausreicht, können die Berufsschüler der OSZ ihre Schulnoten in einem Jahr aufwerten oder in der Regel zuerst den Realschulabschluss (MSA) erwerben. Das OSZ Sozialeswesen verfügt neben der 1-jährigen Berufsschule, der 2-jährigen Fachmittelschule, auch über eine 3-jährige Berufsausbildung an der Berufsschule für sozialpädagogische Studien.

Ausgebildet werden die Jugendlichen als staatliche Erzieherinnen und Erziehungsberechtigte, die in Kindertagesstätten, Hortstätten, Jugendzentren oder im Bereich des sozialen Wohnens beschäftigt sein können. In der OSZ werden 1300 Schülerinnen und Schülern unterrichtet, ein großer Teil davon sind weiblich. Aber die Entwicklung zeigt, dass sich immer mehr Menschen für den Lehrerberuf entschieden haben, sagt Geschäftsführer Salchow.

Nach Abschluss des Abiturs begann der 24-Jährige eine Physiotherapieausbildung, bis er wegen Überlastung seines Handgelenks zurÃ? Das Training basiert auf Lernumgebungen, nicht auf Themen. Die Studenten werden während des Trainings von Betreuern betreut. Dort kann er im Aufbaukurs auf dem Weg zum Reifezeugnis Wirtschaftswissenschaften und Recht studieren.

Schukran Chakal dagegen kam vom Gymnasium mit dem Realschulabschluss (MSA) unmittelbar zur OSZ. Der 18-Jährige will zur Bundespolizei, für die sie eine Universität sucht, die bereits einen Einblick in das Zivilgesetzbuch bietet. Sie möchte sich nach dem Gymnasium für einen Job an der Universität für Recht und Wirtschaftswissenschaften und anschließend für die Oberpolizei interessieren.

Sie beide haben sich ganz bewußt gegen das Abitur und für ein Beton-Oberstufenzentrum aufgesetzt. Du kannst dich in Kaufmannsberufen ausbilden lassen oder dich in den Bereichen Kaufmännische Kommunikation, Verwaltung, Medien und Informationsdienstleistungen ausbilden lassen und dann für Bundes- und Länderbehörden sowie 300 Handelsunternehmen mitarbeiten. In drei Jahren können sie die allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung erwerben, die sie zum Besuch aller Hochschulen in allen Fachbereichen ermächtigt.

In der Louise Schröder School wird eine Doppelausbildung durchgeführt, bei der die Jugendlichen drei Tage pro Wochentermin in ihrem Lehrbetrieb und zwei Tage an der Hochschule verbringen. Aber es gibt auch eine vollständige schulische Grundausbildung, zum Beispiel im gewerblichen Sektor. Jeweils zwei Lehrkräfte sind für 25 bis 30 Lernende in einem Arbeitsteam verantwortlich. Die OSZE misst dem Wechsel von der Sekundarstufe I zur dreijährigen Sekundarstufe II besondere Bedeutung bei.

Oberschüler haben es oft schwieriger als Oberschüler, die nach der zehnten Schulstufe wechseln, sagt Schulleiter Ralph Buß. In der elften Schulstufe müssen sie zunächst bestimmte Arbeitsweisen lernen und in die Unterrichtsstufe für das Reifezeugnis eingeführt werden. Waren früher die Wahl zwischen Wirtschaft und Recht obligatorisch, können die Studierenden nun auch Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft oder Naturwissenschaften studieren.

Die Oberstufenzentrum Händel I in der Breslaustraße ist die grösste Business School Europas. Hier studieren 5400 Studenten. In dieser OSZ können die Studierenden auch das Generalabitur machen. "â??SchÃ?ler der neunten und zehnten Klasse können bei uns im Klassenzimmer sitzen und mit unseren SchÃ?lern sprechen, um unsere Oberschule kennenzulernenâ??, sagt Schulte.

Das OSZ Händel I Oberstufengymnasium, auch bekannt als Berufsgymnasium, hat drei Stufen. Für 90 Studenten pro Klasse gibt es genügend Raum. Bereits jetzt können die Schülerinnen und Schülern Zertifikate erlangen, die z.B. an der Brandenburgischen Hochschule für Wirtschaftswissenschaften akkreditiert werden. "â??Mehr als jeder, der bei uns sein Highschool-Studium beendet, studiert danachâ??, sagt er. "Aber an seiner Hochschule würde es viele andere Bildungsmöglichkeiten geben.

"â??Die Schulung erstreckt sich Ã?ber drei Jahre. "In der zweisprachigen Klassen der Fachmittelschule, in der unter anderem die Fachrichtungen Buchhaltung und Betriebswirtschaftslehre auf Türkisch gelehrt werden, gibt es nach Angaben des Schulleiters sehr viele Studienbewerber. In dem großen Schulgebäude an der Breslaustraße haben die Oberstufenschüler einen eigenen Teil. "Keiner muss befürchten, dass er an unserer großen Waldorfschule untergeht", sagt er.

Dies ist eine bereichernde Erfahrung für unsere Studenten.

Mehr zum Thema