Okular Mikroskop

Mikroskop des Okulars

Der Okular ist das Element auf dem Mikroskop, in das Sie schauen. Sie gehört zum "optischen Gerät" eines Mikroskops. Als Okular bezeichnet man eine Linse oder ein Linsensystem mit der Funktion einer Lupe. Zu den wichtigsten Komponenten eines Okulars gehören: Die Okulare sind Teil des Mikroskops, in das Sie schauen.

Die Okulare (Mikroskop)

Der Okular ist das Merkmal des Mikromikroskops, in das Sie schauen. Sie gehören zum "optischen Gerät" eines Mirkos. Die Okulare bestehen in der Standardausführung aus zwei Objektiven. Das Okular hat eine ähnliche Optik wie eine Vergrößerungslupe. In einem ersten Arbeitsschritt wird das Mikroskopbild durch das Objekt vergrössert (üblicherweise in drei oder vier Einheiten: 4-fach, 10-fach (oder 20-fach), 40-fach und eventuell 50-fach oder 100-fach).

Die so genannte Zwischenaufnahme wird dann durch die lange Tube des Mikromikroskops fallen, bevor sie auf das Okular auftrifft. Durch das Okular wird der Vergrösserungseffekt noch einmal gesteigert. Normalerweise haben die Okulare eine Vergrösserung von 10x, 12x, 15x oder zwanzig. Zur Bestimmung der maximalen Vergrösserung eines Stereomikroskops müssen beide Größen vervielfacht werden.

Im Regelfall können die Brillenokulare aus dem Rohr entfernt und bei Bedarf ausgetauscht werden. Normalerweise sind sie etwa so groß wie ein Kork. Beide Objektive werden durch eine feste Hülle fixiert und sind in der Praxis nicht einzeln austauschbar. Heute ist es möglich, anstelle eines Sucherokulars ein Digitaldisplay in die Röhre einzusetzen.

Diese Anzeige kann dann an einen Rechner angeschlossen werden und ermöglicht so die problemlose Weiterverarbeitung des mikroskopischen Images auf dem RS. Solche Messmikroskope können im Handel als "Digitalmikroskope" oder "USB-Mikroskope" erworben werden. Die Größe des Okulars ist so gering, dass man sehr nah am Augeninneren sein muss, um das mikroskopische Abbild zu sehen.

Weil es auf lange Sicht sehr mühsam ist, immer ein Ziel zu schließen, bietet das "Binokularmikroskop" die Option, das Motiv mit beiden Seiten zu sehen. Allerdings hinterlässt ein Fernglasmikroskop keinen räumlichen optischen Eindruck - die Probe wird nur durch ein Objekt betrachtet. Die Bildverteilung erfolgt über zwei Röhren mit je einem Okular mittels Spiegeln.

Um einen wirklichen 3D-Eindruck von der Probe zu erhalten, benötigen Sie ein Stereo-Mikroskop, das mit zwei Optiken funktioniert, deren Aufnahmen getrennt zu den beiden Optiken gesendet werden. Näheres über die Struktur des Augeninneren (auch ein optisches Gerät). Struktur eines Messmikroskops.

Mehr zum Thema