Ostheimer Igel

Der Ostheimer Igel

Kinderfreundliches Design sowie höchste Ansprüche an Umwelt und Sicherheit sprechen für Ostheimer Holzspielzeug. Das Ostheimer Waldtier "Igel" (1623) Das Igel ist ein schönes Lebewesen, dem wir gern im Urwald und auf den Feldern gegenüberstehen. Mit den wunderschönen, leicht zu greifenden Waldtieren und Holzziffern können sie im Alter von drei Jahren bis zur Schule wunderschöne, fantastisch animierte Landschaftsbilder gestalten und ihre Geschichte in ihnen ausleben. Das Wohlbefinden der Kleinen in der Umwelt ist sehr gut.

Was Sie mit den eigenen Ohren im Game wahrnehmen, werden Sie immer wieder auf eine neue Art und Weise erfahren und in phantasievollen Spielwelten zum Leben erwecken. Mit ihrem naturbelassenen Charakter, ihrer kinderfreundlichen und bewusst gestalteten Gestalt und Malerei werden die Ostheimer Spieltische und Waldtiere das Kinderspiel seit vielen Jahren begleitet - und in vielen Gastfamilien als "Schätze" an zukünftige Geschlechter weitergereicht.

In Baden-Württemberg werden die kostbaren, massiv anmutenden und zeitlich wunderschönen Hölzer von Ostheimer in Handarbeit hergestellt: vom Aussägeverfahren über das aufwändige und mehrfach geschliffene Holz bis hin zum Malen und Einfärben. Die Herstellung der hölzernen Tiere und Figuren erfolgt unter besonderer Berücksichtigung der verwendeten Werkstoffe. Die Behandlung und Lackierung erfolgt mit ausgewählten, lichtdurchlässigen Glasurfarben und natürlichen Ölarten, die die guten, originellen Produkteigenschaften des wunderschönen Materials erhalten und für die Kleinen zum Erleben im Spielbetrieb zugänglich machen.

Die Firma Martgarete Ostheimer GmbH[Tauchen Sie mit Ostheimer in den Wäldern ein].

Ostheimer Figuren werden aus einheimischen Wäldern, rein von Hand, hier in Deutschland gefertigt. Bild 2 Vario no2 =''''; if (no2 !=''') { document.write(""""); Vario sliced2 = no2.slice(no2.indexOf(href) + href.length); Vario adresse2 = sliced2.slice(0, sliced2.indexOf(''"'')); Vario tslice2 = no2. slice (no2.indexOf(title) + title.length) ; variable no2title = tslice2.slice(0, tslice2.indexOf('"'))))) ) ; if (address2 != '') { document.write('') ; document.write(""") ; }

} Bild 3 variabel Nr. 3 =''; if (no3 !='') { document.write(""""); variabel geschnitten3 = no3.slice(no3.indexOf(href) + href.length); variabel adress3 = sliced3.slice(0,liced3. indicesOf (''''')); variable tslice3 = no3.slice(no3.indexOf(title) + title.length); variable no3title = tslice3.slice(0, tslice3.indexOf(''"''))); if (adress3 != ''') { document.write(''); document.write(''); document.write(""""); }} } Bild 4 variabel no4 =''; if (no4 !='') { document.write(""""); variabel sliced4 = no4.slice(no4.indexOf(href) + href.length); vari adress4 = sliced4.slice(0, sliced4.

indiceOf(''''')); var tslice4 = no4.slice(no4.indexOf(title) + title.length); var no4title = tslice4.slice(0, tslice4.indexOf(''"''))); if (adress4 != ''') { document.write(''); document.write(''); document.write(""""); }} Dokument.write(')

Mehr zum Thema