Puzzle auf Deutsch

Rätsel auf Deutsch

Das offizielle Collins Wörterbuch Englisch-Deutsch online. Puzzle übersetzen: das zusammengesetzte Spiel. Wer Deutsch lernt: Hier wird das beste Hochdeutsch gesprochen. Von der Küste bis zum deutschen Mittelgebirge reicht das Spektrum Niedersachsens. Spass und Spannung der klassischen Wortspiele!

Rätsel: Deutsch " Deutsch

Neues im Online-Lexikon - mehrere hundert Mio. Übersetzungsvorschläge aus dem Intranet! Dies gewährleistet einen verbindlichen Gebrauch der Sprache und gibt Ihnen die nötige Sicherheit beim Übersetzen! Infolgedessen werden Sie im Lexikon und in den Übersetzungsbeispielen Hits vorfinden, die das betreffende Stichwort genau oder in einer ähnlichen Art und Weise wiedergeben. In der Registerkarte "Beispielsätze" können Sie die für alle Begriffe des Schlüsselwortes gefundene Sprache nachlesen.

Danach folgt ein entsprechendes Beispiel aus dem Intranet. Darüber hinaus zeigt eine Vielzahl von Beispielen aus der Praxis, wie ein Terminus im Kontext umgesetzt wird. "und gewährleistet stilsicheres Übersetzen. Wo kommen diese "Beispiele aus dem Internet" her? Das " Beispiel aus dem Netz " kommt eigentlich aus dem netz.

Um die vertrauenswürdigen Texte zu identifizieren, haben wir automatische Methoden eingesetzt. Für Anfänger und Studenten der Grund- und Mittelstufe ist die richtige Einstufung und Auswertung der Beispiel-Sätze nicht immer eine Selbstverständlichkeit. Daher sollten die Beispiel-Sätze sorgfältig überprüft und wiederverwendet werden. Es wird daran gearbeitet, die Stichprobensätze in Bezug auf Aktualität und Übersetzung ständig zu optimieren.

Wir werden auch die Beispiel-Sätze so bald wie möglich in unsere Handy-Applikationen (mobile Webseite, Apps) einbinden.

mw-headline" id="Empirische_Daten">Empirische Daten="mw-editsection-halterung">[Source Text

Billigkeitsprämie -Puzzle ist ein Finanzparadoxon, das 1985 von Rajnish Mehra und Edward C. Prescott veröffentlicht wurde. Nach der Wirtschaftstheorie gibt es einen übermäßigen Abstand zwischen den Erträgen aus riskanten Titeln (insbesondere Aktien) und solchen, die als vergleichsweise unbedenklich eingestuft werden (z.B. Staatsanleihen). Obwohl die Wirtschaftstheorie die Differenz zwischen diesen beiden Wertpapierkategorien auf der Grundlage der Übernahme der Risikoscheu vorhersagt, widerspricht ihr Umfang den Theorien.

Erfahrungswerte haben gezeigt, dass die Differenz zwischen den Erträgen aus riskanten und ungefährlichen Titeln durchschnittlich 3 bis 4 Prozent ausmacht. Zur Erläuterung des Aktienprämienpuzzles, dessen gemeinsame Zielsetzung es ist, Erfahrungswerte zur Risikoprämie bei Wertschriften mit der Wirtschaftstheorie in Übereinstimmung zu bringen, wurden zahlreiche Ansatzpunkte vorgestellt.

In einer Erklärungskategorie wird der Versuch unternommen, die theoretischen Modellierungen der Risikoscheu neu zu interpretieren oder zu ergänzen, so dass das Aktienprämienrätsel nicht mehr widersprüchlich erscheint. Die von Gregory Mankiw und Stephen Zeldes[1] vorgelegte Auslegung des Aktienprämienpuzzles unterstreicht die fehlende Aktivität der meisten Menschen auf den Kapitalmärkten - aufgrund unbestimmter Transaktionsgebühren.

Insofern wäre das Aktienprämien-Puzzle lediglich das Ergebnis der ungerechtfertigten Umsetzung dieses Vorhabens. Nach Ansicht einiger Wirtschaftswissenschaftler deutet dies auf eine Erläuterung des Aktienprämienpuzzles hin, das auf der Vermutung beruht, dass Menschen mit neuen sozialen Konstruktionen umgehen müssen. Nach dieser Auslegung ist zu vermuten, dass sich das Puzzle Eigenkapitalprämie im Laufe der Zeit auflösen wird.

Mehra Rajnish, Edward C. Prescott : Die Eigenkapitalprämie : Ein Puzzle. Mehra Rajnish, Edward C. Prescott: Die Eigenkapitalprämie im Rückblick. Konstantin Magin: Die U. S. Aktienrenditeprämie: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Auch interessant

Mehr zum Thema