Quizzen ohne es zu wissen

Quiz ohne es zu wissen

Bauen Sie auf das Wissen anderer und gewinnen Sie! Bauen Sie auf das Wissen anderer und gewinnen Sie! Quiz ohne Wissen Also, warum nicht an einem Sprachquiz als Sprachwissenschaftler teilnehmen, der gerade seinen Abschluss gemacht hat? Da ich selbst einmal Quizmaster war, möchte ich mit den Machern des Tests nicht zu sehr ins Gericht gehen, geschweige denn das Rätsel auf dem Nachrichtenportal RheinNeckar für sich beanspruchen. Der Scherz ist aber, dass man mit Sprachkenntnissen im Test nicht die ganze Punktzahl erreichen konnte - wenn man freundlich ist, dann sollte man beachten, dass die Fragen zumindest sehr irreführend formuliert waren.

Kommen wir zur Analyse: Das ist nicht wirklich eine Sache von richtig oder unrichtig, sondern nur eine der Definition. Ab wann muss eine Fremdsprache wahrscheinlich aussterben, um jetzt als bedrohte Fremdsprache angesehen zu werden? Wieviele Redner müssen eine Fremdsprache haben, um als bedroht angesehen zu werden? Und keine einsprachigen Lautsprecher mehr? Aber auch Muttersprachler über, z. B. 30 oder 50 Jahre (sterbende Fremdsprachen, oft sogar unabhängig von der Zahl der Sprecher)?

Wird das Irische, das praktisch keine einsprachigen Redner mehr hat, so bedroht wie die kleineren Fremdsprachen, die mit ihren letzten Rednern ohne jeglichen institutionellen Beistand aussterben? Inwiefern wird eine bedrohte Fremdsprache weitergegeben: als Zweitsprache oder als exklusive Familiensprache? Wird die deutsche Sprachbarriere gefährdet, weil sie in Russland von immer weniger Menschen als ihre Muttersprache beherrscht wird?

Alles, was ich für meine Antworten im Test wählte, war die pessimistische Perspektive. Die nächste Frage: Wenn Sie für diese Fragestellung die muttersprachliche Perspektive aufgeben und nach gesprochener Rede im Allgemeinen fragen, stehen Sie vor einem nicht minder schwerwiegenden Definitionsproblem: Oft hören Sie, dass die englische Muttersprache die meistgesprochene ist, weil sie die am häufigsten gelernte ist.

Doch wann spricht man Englisch? Ist ein Sprecher von Tok Poisin, einer englischen kreolischen Landessprache in Papua-Neuguinea, nicht ein Sprecher von Englisch, ein Sprecher eines entfernten Mandarin-Dialektes, sondern ein Sprecher der "am häufigsten gesprochenen Sprache"'Mandarin'? Doch die letzte hier diskutierte Fragestellung ist keine perspektivische, sondern einfach eindeutig formuliert und läßt keinen Raum für die Ignoranz oder die Forschungsfaulheit der Quizmaster:

Mehr zum Thema