Rennbahn

Pferderennbahn

Der Grunewald war eine Reitanlage im heutigen Berlin-Westend des Landkreises Charlottenburg-Wilmersdorf. Besuch der Rennstrecke> Termine>;;

Ihre Veranstaltung auf der Horner Rennstrecke. Die Stadt kann das Gelände nach der Räumung der Frankfurter Rennbahn nicht sofort an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) übergeben.

mw-headline" id="Lage_und_Architektur">Lage und Architektur[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Der Grunewald war eine Reitanlage im jetzigen Berlin-Westend des Landkreises Charlottenburg-Wilmersdorf. Der 1909 errichtete Rennkurs existierte bis 1934, als er dem Neubau des Berlinischen Osterstadions Platz machen musste. Am Nordrand des Grunewalds auf dem Sandplateau des Teltower Tals lag die Rennstrecke, die im Nordteil durch das Spreetal und im Westteil durch die Schlucht des Murellengrenzt wurde.

Es besetzte große Bereiche des jetzigen Olympiastützpunktes. Die Rennplatzgebäude reihen sich entlang der langjährigen Zielgerade entlang der jetzigen Jesse-Owens-Allee aneinander. Gegenüber dem Gasthaus gab es Terassen, die zur Rennbahn hin abfallen. Es folgen drei Tribünengebäuden, hinter denen sich die Zählwerke befinden, sowie ein Administrationsgebäude in der Nähe des Haupteingangs (heute der Zugang zu den Ställen neben dem Reitstadion an der Jesse-Owens-Allee).

Neben den Rennstrecken in Höppegarten, Karlsruhe und Strausberg im Osten Berlins sah der Traditionsclub einen weiteren Platzbedarf im kommenden Wildwest. 1907 gründeten der Union-Klub und der Verband für Hemmnisrennen den Berlinischen RENNVEIN IG, der dann den im Rennstreckenbau erfahrenen Otto March mit dem Bau einer Rennstrecke auf dem Waldgebiet nördlich errichtete.

Am Nordrand der Pferderennbahn am Hang zu Ruleben wurden nach dem Ersten Weltkrieg die Fachhochschule für Sport und das Dt. Forum Sport gegründet. 3 Eine weitere Besonderheit ist, dass erstmalig der Neubau der Bahnhof Rennbahn (heute: Südbahnhof Olympiastadion) an der Speicherbahn angefragt wurde. 4) Danach wurden auf der modern ausgestatteten Pferderennbahn regelmässig Pferdewettkämpfe ausgetragen, die den heutigen Ansprüchen entsprachen.

Im Ersten Weltkrieg ging das Renngeschäft deutlich zurück. Highlight auf der Rennstrecke war die Ausrichtung des berühmten German Derby im Juni 1919, das aufgrund der Unruhen in Hamburg Sülze zeitnah von der Rennstrecke Hamburg-Horn nach Grunewald verlagert werden musste. Vom Grunewald bis zum Opernstadion. Wissenschaftlicher Sutton Verlagshaus, Erfurt 2015, ISBN 978-3954004942. Gerd vom Ende: Berlin Horse Racing.

Mehr zum Thema