Revell Modelle

Rewelt-Modelle

Ältere Revell Modelle ?? - revell Community Ein Beispiel ist der Revell Torado in 1:32. Im Jahr 1996 wurde das Panavia Thornado IDS von Revell in 1:32 mit völlig neuem Design von Revell weiterentwickelt und auf den Markt gebracht. der Panavia Thornado IDS wurde von Revell in 1:32 mit völlig neuem Design und neuem Design eingeführt.

98 dann wieder in Deutschland eine englische Variante des Tornados IDS, das Gr.Mk.1: 2003 dann die Neuauflage als deutsches Tornadokaufwerk mit aufwändigen Tigermeet-Aufklebern. meiner Ansicht nach die bisher schönstmögliche Variante dieses Sets!

Im Jahr 2010 erschien ein weiterer ECR-Tornado mit Tigermeet-Farbe. Dabei war nun nur noch eine Variante abbildbar. Um nun auf die "Limited Edition" und "Rar" zurückzukommen: 2014 wird der IDS Gr.Mk.1 des Tornados wieder veröffentlicht. Ich habe den Wirbelsturm vorher für 19,99 Euro erstanden. Zur Unterstützung empfehlen wir Ihnen die Website Scalesmate.com: http://www.scalemates.com/ Dort können Sie fast jeden Modellbausatz von jedem beliebigen Fabrikat finden und sich die Zeitleiste aufklappen.

So kam beispielsweise der Wirbelsturm 1985 auch in 1:32 von Revell heraus. Ich würde es also nicht auf freiwilliger Basis erwerben, wenn eines der seit 1996 entwickelten Modelle noch verfügbar wäre.

Auflistung der 10 besten Tips für den Start in den Modelbau.

Wählen Sie ein Model, das dem Niveau Ihres Gefühls am besten gerecht wird. Erste Hinweise darauf, wie schwierig es ist, ein Model zusammenzubauen, erhalten Sie auf der Packung. Sobald Sie sich für Ihr erstes Model entscheiden, können Sie bereits loslegen. Um Ihrem Model später auf dem Titelbild der Packung so nah wie möglich an das Orginal zu kommen, benötigen Sie etwas Zeit und ein paar Grundlagen.

Wenn der erste Aufbau nicht sofort funktioniert, sollten Sie nicht entäuscht sein. Niemand, dessen erste Modelle bereits einwandfrei aussähe. Betrachten Sie die Montageanleitung von vorn nach hinten sowie die Einzelteile, bevor Sie sie aus dem Gestell nehmen. In manchen Fällen, z.B. wenn ein Teil sehr gleich aussieht oder mehrmals vorkommt.

Daher sollten Sie die Bauteile mit den Bildern nachprüfen. Bei perfekter Passform: Die Bruchgefahr von Teilen ist sehr hoch. Überprüfen Sie die Bauteile auf Paßgenauigkeit, bevor Sie den Klebstoff verwenden. Gelegentlich muss ein kleines Stück Kunststoff mit einem Skalpell oder einer Schleifpapierfeile (auch Grat genannt) abgenommen werden, so dass die Bauteile für einen Durchmesser von 1 A ausreichen.

Zur Montage Ihres Models benötigen Sie einen Spezialkleber aus Plastik. Durch den Klebstoff wird der Klebstoff auf den Haftflächen leicht aufgelöst. Auf diese Weise schmelzen die Bauteile an den Klebestellen zusammen. Bringt etwas Klebstoff daneben: Wischen Sie nicht ab, sondern scheuern Sie nach dem Abtrocknen (3-24 Stunden) mit Feile und Feinschleifpapier.

Durch Gummibänder, Holzwäscheklammern (Kunststoffklammern können durch den Klebstoff mit dem Model verbunden werden) und Revell Abdeckband werden die Komponenten beim Aushärten des Klebstoffs zusammengehalten. Egal ob originalgetreu oder selbst kreiert: Erst durch die Lackierung wird ein Model zum Hingucker. Zum Lackieren werden Kunstharzlacke wie Revell Email Color und Acryllacke wie Revell Acryllacke empfohlen.

Anfänger sind gut gerüstet, die schnell trocknenden, wasserlöslichen bei gleichzeitiger Verwendung ungiftiger Aquafarben zu verwenden. E-Mail-Farbtinten brauchen einen geeigneten Reinigungsmittel wie Revell Email Color Clean und Sie müssen viel sorgfältiger mit ihnen umzugehen, da sie Lösemittel beinhalten. Weiches Naturhaar wie Revell Painta Standard oder Kunsthaarbürsten wie Revell Painta Wasser in den Dicken 0, 2 und 4 sind für den Anfang völlig ausreichend.

Vor dem Lackieren müssen die Farbtöne immer gerührt werden, damit sich die Zutaten mischen. Überlegen Sie sorgfältig, wie Sie das Teil oder das Model halten können, ohne Ihre Hände zu malen. Wohin bringen Sie es nach dem Lackieren zum Abtrocknen, damit die noch wasserdampfdurchlässige Lackierung nichts anfasst und in aller Stille austrocknet?

Am Anfang ist es leichter, die Kleinteile auf den Gießzweig zu lackieren und erst nach dem Austrocknen zu trennen. Sie können später z.B. Klammern aus Holzklemmsteinen herstellen oder die Stücke an unauffälligen Stellen auf einen glatten Gussast kleben (wie die Unterseite einer Sitzfläche). Um einen gleichmäßigen und sauberen Auftrag der Farbe zu gewährleisten, die Komponenten mit etwas Seifenlauge zur Entfernung von Schmutz, Fetten und Abdrücken säubern, mit Klarwasser spülen und trocken machen.

Vor dem ersten Auftragen des Pinsels auf das Model mit einer neuen Farbgebung ist es ratsam, 2 bis 3 Schläge zu probieren. Dies ist auf der später nicht mehr erkennbaren Innenfläche der Komponenten oder auf einem Jogurtbecher möglich. Das Model ist kein Zaun. Beginnen Sie mit den leuchtenden Dingen.

Andernfalls können unattraktive Metallstreifen entstehen, wenn sie sich mit gewöhnlichen Farbtönen mischen. Lassen Sie die lackierten Stellen einen Tag lang antrocknen, bevor Sie sie montieren. Die Aufkleber und Aufkleber verleihen den Modellen ihr ursprüngliches Erscheinungsbild. Durch die Aufkleber erhält das Model den Feinschliff. Bringen Sie die Aufkleber in der korrekten Reihenfolge an, solange sich die Komponenten in Reichweite befinden.

Das Cockpit eines Flugzeugs ist einfacher zu befestigen, bevor es in den Flugzeugrumpf eingelassen wird. Danach schieben Sie das Motiv nur noch ein kleines Blatt des Papiers und legen das Motiv an die richtige Position auf dem zuvor befeuchteten Vorbild. Halten Sie den Aufkleber mit einem Gerät auf dem Gerät und ziehen Sie das Abdeckpapier von der Seite weg.

Vorsicht: Überprüfen Sie immer, ob das Motiv richtig positioniert ist, bevor Sie es ganz vom Blatt schieben, damit es nicht an Ihrem Kontakt mit dem Feingriff haften bleibt, zerknittert oder gar zerreißt.

Mehr zum Thema